transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 627 Mitglieder online 07.12.2016 17:47:50
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "ein paar fragen bzgl. ovp-b"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
ovp-bneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rdaneel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.10.2004 13:35:32

hallo meike,

noch ist es ja nicht so weit - ich muss ja erstmal eine stelle finden, die mir gefällt und wo die schule mich auch haben möchte.

berufsbegleitender vorbereitungsdienst und referendariat ist wohl nicht gant das gleiche.

mal abgesehen davon, dass ich vom gehalt eines referendars wohl kaum meine familie ernähren und das haus abbezahlen kann, ist es doch auch so, dass ich beim berufsbegleitenden vorbereitungsdienst vom ersten tag an zusehen muss, komplett eigenständig ca. 20 unterrichtsstunden auf die beine zu stellen.

Beim referendariat ist der einstieg mit hospitationen und angeleitetem unterricht doch etwas "sanfter" - oder habe ich da was falsch verstanden?

gruß
r.daneel


Schon richtig ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: m.gottheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.10.2004 14:25:05

verstanden. Andererseits ist die Chance, an der Schule übernommen zu werden, an der Du anfängst, als ovp-b-ler weitaus größer! Hat was!
gruß
m. gottheit


OVP-Bneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: paddler Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.10.2004 14:46:14

Ist es nicht so, daß man den Vertrag sofort unterschreibt und dann "nur noch" die Prüfung bestehen muss?


Jeppneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.10.2004 14:51:39

...so soll das zumindest in der Theorie aussehen. Ich für meinen Teil musste sofort 12 Stunden eigenständig machen (ohne Hospitationsphase) und kenne viele, denen es ähnlich ging. Und die 20 Stunden hab ich z.T. locker überboten...eigenständig wohlgemerkt.
Und das dann mit einem Referendarsgehalt von 1052.- Brutto.

Und ich frage mich bei der Möglichkeit der Quereinsteiger doch immer wieder, warum ich mir das Lehramtsstudium angetan habe, wenns auch so geht. Das ist nicht gegen Dich persönlich gerichtet, aber ich finde das unfair. Aber das ist eine andere Baustelle.

Ich drück Dir die Daumen, dass Du eine angenehme Schule findest und Spaß am Unterrichten hast.



OVP-Bneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: paddler Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.10.2004 15:49:36 geändert: 26.10.2004 15:51:40

Das viele das als ungerecht empfinden kann ich mir gut vorstellen. Schliesslich werden hier Zugeständnisse gemacht um einen Lehrermangel in bestimmten Bereichen auszugleichen. Um Leute aus der "freien" Wirtschaft anzulocken muss man halt ein bischen was bieten.
...Wenn's schon nicht übers Gehalt geht. (Damit meine ich, das in der f.W. meist mehr rumkommt (im Vergleich hier nur gegen NRW))
Ich hoffe nur, das ich, sollte ich eine Stelle bekommen, mich nicht ständig für meinen Status verteidigen muss. Vielleicht komme ich ja an eine große Schule und es merkt gar keiner???
p.s.: Wie geht eigentlich so ein Auswahlgespräch ab? Kann man sich darauf vorbereiten?
Und Danke fürs Daumendrücken, kann ich gut gebrauchen da bei der letzten Ausschreibung die Ausbeute sehr, sehr dürftig war.


Oopsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2004 02:07:47

..bitte nicht falsch verstehen, bei Lehrermangel befürworte ich die Möglichkeit des Quereinsteigens sehr.
Momentan werden aber Referendariatsplätze mit einem NC versehen, da es angeblich zu viele Bewerber gibt, gleichzeitig werden jedoch immer mehr Quereinsteiger eingestellt...und viele gehen dann ja auch ins "Referendariat". Das ist so eine Sache, die ich nicht verstehe.



mal zum Themaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2004 13:18:29

also mein Mann und ich sind beides Quereinsteiger. Ich habe gerade mein Referendariat hinter mir und mein Mann macht seine Ausbildung parallel zu einer vollen Stelle.

1. Mir war es nicht möglich voll in den Beruf ohne Referendariat einzusteigen, da in Niedersachsen damit eine Auflage verbunden ist. Diese Quereinsteiger müssen mindestens fünf Jahre als Diplomer in der Industrie tätig gewesen sein, eine Arbeit im öffentlichen Dienst (z.B. Wissenschaftlicher Mitarbeiter) zählt nicht. Die Begründung ist, dass sie ihren Mangel an pädagogik wenigstens mit einer höheren Praxiserfahrung wett machen sollen, und so neue Gedanken in das Kollegium tragen.
2. Ein voll eingesetzter Seiteneinsteiger wie mein Mann bekommt in Niedersachsen nur dann eine Stelle, wenn es keine Bewerber auf diese Stelle gibt, und auch keine Bewerber aus dem eigenen Bundesland in nächster zeit zu erwarten sind.
3. Das bedeutet, dass die Seiteneinsteiger in Niedersachsen nur eine Chance bei den Mangelfächern haben, damit die Unterversorgung aufgehoben ist. (Nur mal als Beispiel: In Bremen werden in den nächsten zwei Jahren meines Wissens mindestens sechs Kollegen mit dem Fach ETechnik aufhören. Zur Zeit gibt es aber nur vier Referendare und in diesem Semester hat sich keiner für eine Referendariatsstelle beworben.)
4. Ich im Referendariat musste in Bremen ein zusätzliches Seminar in den Erziehungswissenschaften besuchen und darin eine zusätzliche Prüfung machen, ebenso eine fachinhaltliche Prüfung im Zweitfach.
5. Mein Mann ist drei Jahre lang in diesem Ausbildungsstatus, um den Referendariat vergleichbare Seminare zu erhalten.
6. Um eine Anerkennung des zweiten Staatsexamens in allen Bundesländern zu erreichen, würde ich eine vollständige Prüfung, incl. Hausarbeit, empfehlen. Sonst ist ein späterer Wechsel des Bundeslandes nicht möglich, und wer weiss heute schon was in 10 Jahren ist.
7. Sowohl mein Mann als auch ich haben persönliche (und nicht wie hier differenzierte) Anfeindungen innerhalb des Kollegiums erfahren. Insofern kann ich nur empfehlen, den Status nicht an die große Glocke zu hängen. Und bei einem solchermaßen gearteten Gespräch auf die Punkte 1 bis 6 hinzuweisen. Ein Hinweis auf ein hilfsbereites Kollegium war hier auch hilfreich.

Soweit erstmal in Kürze.


auswahlgesprächneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rdaneel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2004 15:21:09

hallo paddler,

zum thema auswahlgespräch mache ich mal einen neuen thread auf.

ich finde es etwas unübersichtlich und gewöhnungsbedürftig, dass man bei 4tea recht häufig innerhalb eines threads von hölzchen auf stöckchen kommt, statt zu einem neuen thema auch einfach mal einen neuen diskussionsthread zu öffnen.

gruß
r.daneel


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.10.2004 01:13:01

Hallo jamjam,

vielen Dank für die ausführliche Antwort - einige Punkte waren mir auch nicht bekannt, u.a. Punkt 2.
Für Außenstehende sieht es wirklich z.T. so aus, als ob da ein Platz "weggenommen" wird.

Punkt 4 gibts in NRW auch, allerdings kriege ich bei einer Kollegin mit, dass dieses zusätzliche Seminar eine Lachnummer ist und nicht mit dem erziehungswissenschaftlichen Begleitstudium an der Uni verglichen werden kann. Möglich aber, dass dies vom Seminarleiter abhängt!

Punkt 5: In NRW macht man das in zwei Jahren, mit entsprechender Diplom-/Magisternote kann man auf 1,5 Jahre abkürzen.

Punkt 7: Entspricht völlig meinen Erfahrungen.

Viele Grüße
meike.



kleine Ergänzung nochneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: paddler Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.10.2004 09:51:31

Punkt 1: In NRW muss man mind. zwei Jahre Berufserfahrung nachweisen.
Punkt 2: Auch hier darf offiziell erst ein Seiteneinsteiger eingestellt werden, wenn kein anderer mir der entsprechenden Fächerkombi gefunden werden kann

Also sieht es so aus, als wenn die Systematik buneslandübergreifend ähnlich ist.


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs