transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 287 Mitglieder online 05.12.2016 09:43:44
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ausfall Lehramtsanwärter"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
merkwürdigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.09.2014 17:59:55

Ich bin ein bisschen erstaunt, dass in mehreren Foren immer wieder zu lesen ist, es gäbe keine Stellen.
Klar, Stellen für Deutsch-Geschichte waren schon immer rar.

In mehreren Bundesländern ist der Lehrermangel wirklich groß und selbst Grundschulstellen mit der Kombi Deutsch-beliebig bleiben unbesetzt.

Von einer Lehrerschwemme kann ich zur Zeit noch nichts feststellen. Sie mag kommen, denn es gab sie schon, damals wurden kaum LehrerInnen eingestellt und dann werden irgendwann auch nur wenige pensioniert ... aber bis dahin ändert sich noch vieles und bis dahin muss man erst einmal die nicht zu besetzenden Stellen irgendwie überbrücken.
Gleiches gilt dann für die Quereinsteiger, die in der Regel auch in Mangelfächern zugelassen werden, fachliche Qualifikation mitbringen und "so ganz nebenbei" noch das Referendariat machen, um die pädagogische Qualifikation zu erweitern.

Palim


@comkneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.09.2014 18:05:33

Und warum gab es jetzt den Mangelfacherlass? Warum hat NRW mittlerweile eine Ordnung für die berufsbegleitende Ausbildung von Seiteneinsteigern (OBAS) erlassen?

Es gibt genügend Schulfächer, die nicht mit grundständigen Lehramtskandidaten abgedeckt werden können, sollen die deshaln nicht mehr oder nur noch fachfremd unterrichtet werden?

Sieh dich doch einmal an Berufkollegs um, ohne Lehrkräfte aus anderen Berufszweigen ständen die ganz schön auf dem Schlauch.

BTW kennst Du das Antidiskriminierungsgestz? Das Land als AG kann keine wegen Alters ausschließen, es kann ihm allenfalls ab dem 38. Lebensjahr die Verbeamtung vorenthalten. Ich jedenfalls hätte es als super empfunden, mit 48 wegen Alters bei meiner Bewerbung auf eine schulscharf ausgeschriebene Stelle abgelehnt worden zu sein. DAs Land hätte blechen dürfen, dafür das ich nicht arbeiten durfte


@idgaf, @comkneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: blendwerk Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.09.2014 19:55:22 geändert: 21.09.2014 20:01:19

Idgaf:
ich komme aus NRW, habe gar kein Lehramtsstudium, sondern auf Magister studiert, brauchte damals einen Job und rief eine Schule an, die in VERENA eine Krankenvertretung suchten.
Nach meinem Anruf war ich auf einmal Deutschlehrerin.
Dort gab es mehrere solche Fälle wie mich - allerdings wollte die SL, dass man dann berufsbegleitend das Ref nachmachte. Das Referendariat habe ich dann auch gemacht.

Ich weiß nicht, wie es jetzt ist, aber mir scheint, in NRW ist viel mehr möglich als in anderen Bundesländern. Ich habe damals alle drei Studienfächer als Lehramtsfächer anerkannt bekommen. Das scheint aber damals nur ein kurzes Zeitfenster gewesen zu sein. Ein Kollege, der diesen Weg ein halbes Jahr später probierte, hatte nur zum Teil dieses Glück.
Vielleicht solltest Du daher in NRW mal nachfragen - oder in einem anderen Bundesland.
Es kommt auch auf die Fächer an = Mangelfach (ändert sich immer)

Lebenshilfe:
Ein Telefonat mit der richtigen Person, ein Besuch an der richtigen Stelle eröffnet oft mehr Möglichkeiten als das reine Studium von Gesetzen/Vorgaben = kurze Wege an die höchste Stelle beschreiten!

Comk:
Wie kommst Du eigentlich dazu, Dich zu ärgern über jemanden, der zu einem späteren Zeitpunkt Lehrer wird?
Niemand nimmt Dir eine Stelle weg. Ich finde Deine Bemerkung deplaziert und arrogant.


@comk:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.09.2014 01:09:56 geändert: 22.09.2014 01:12:31

Ich habe nicht nur eine Lehre - damals fing man mit 14 Jahren an, heute sagt man: "Kinderarbeit ist verboten" - erfolgreich absolviert, sondern anschließend auch über den 2. Bildungsweg meine Fachschulreife nach der Arbeit erworben, die Ingenieurschule/Fachhochschule besucht und erfolgreich abgeschlossen, dann in Vertrieb und Marketing nicht schlecht verdient, dann mit 54 Jahren noch 2 Semester nachstudiert - u. a. Bionik - danach 2 Jahre Ref. gemacht und die 2. Staatsprüfung als Lehrer mit 57 Jahren erfolgreich abgeschlossen.

Nein, ich habe nicht sofort eine feste Anstellung bekommen - vermutlich traute mir niemand mehr eine regelmäßige Arbeit zu - oder soll man es eine milde Form der "Altersdiskriminierung" nennen? -, aber vom 1. Tag an Vollzeit als Vertretungslehrer an insgesamt 2 Gesamtschulen und einer Hauptschule 4 Jahre gearbeitet, bis ich mit den Fächern Mathematik, Technik und Physik eine unbefristete Anstellung in der SEK I erhielt.

Per Ende Juli 2014 (der letzte Schultag hier in NRW war der 4. Juli) bin ich entsprechend TV-L dann aus dem Öffentlichen Dienst als Rentner ausgeschieden und mit dem Ende der Sommerferien seit dem 20. August mit einem Zeitvertrag Vollzeit wieder als Lehrer an einer Gesamtschule tätig.

Wegen Krankheit bzw. einer Untersuchung habe ich in der Zeit von 2004 bis heute ziemlich genau 4 Tage gefehlt.

Ich bezweifle, daß ich in der Lage war, dir in irgendeiner Form etwas wegzunehmen.
Bei der jetzigen Stelle war es so, daß sich wohl eine Reihe Bewerber vorgestellt haben, die Auswahlkommission sich aber direkt für mich entschieden hat.

Obwohl ich die genauen Gründe für ihre Entscheidung nicht kenne, bin ich ziemlich sicher, das Mitleid sich nicht darunter befand.
Meine Rente bekomme ich außerdem - und die Arbeitnehmer-Anteile für Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung zahle ich als über 65-Jähriger auch nicht mehr.
Ich müßte schön blöd sein, nicht mehr zu arbeiten, zumal mir meine Arbeit große Freude bereitet.

Jetzt darfst du ruhig ein wenig neidisch sein


@comkneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.09.2014 06:53:05

Als Referendar mit en Fächern Englisch/SoWi (lt. Profil) für Lehramt Gym/GeS hat Du z.Z an Gymnasien durch die Umstellung auf G8 und der damit einhergehenden Überversorgung der Gymnasien (Schüler-Lehrer-Relation) vermutlich bessere Karten bezüglich einer Übernahme in den Schuldienst an einer anderen Schulform als dem Gym. Gedanken würde ich mir an deiner Stelle nicht machen, da Du mit deiner Fächerkombination ganz gut im billingualen Bereich egal welcher Schulform - außer die unterrichten Naturwissenschaften bilingual - eigentlich gesucht wirst. Also nur kein Neid.


Kranke haben es immer schlechtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rlspatient Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.10.2014 09:39:06

Wer chronisch krank ist hat in unserer Gesellschaft generell schlechte Chancen auf dem Arbeitsmarkt, es sei denn, man ist so krank, dass es für einen Schwerbehindertenausweis reicht.


In welcher Gesellschaft hat er denn bessere Karten?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.10.2014 10:44:18

Ich versuche mal, mir die Situation mit einem - aus Krankheitsgründen - unplanbar - leider unverschuldet deutlich öfter fehlenden - Mitarbeiter aus der Sicht eines für den ordnungsgemäßen Betrieb Verantwortlichen vorzustellen:

Ich habe Riesenprobleme, den Betrieb immer wieder störungsfrei aufrecht zu erhalten und eine Vertretung zu organisieren, weil der krankheitsbedingte Ausfall dieses Mitarbeiters kurzfristig und in seiner Dauer vielleicht auch noch unplanbar erfolgt.

Was mache ich also?
Egal, ob ich im Öffentlichen Dienst oder in der Wirtschaft arbeite, ich versuche, als Verantwortlicher für einen reibungslos funktionierenden Betrieb so ein "Problem" erst gar nicht zu bekommen, sprich: So jemanden, wenn seine/Ihre chronische Erkrankung mir vorher bekannt ist, erst gar nicht einzustellen.

Das ist zwar sehr bitter für den Betroffenen, aber wie würde der denn in der Situation des Verantwortlichen handeln?

Ein Arbeitsplatz ist per se keine soziale Wohltat, sondern wird eingerichtet, um eine bestimmte Teilaufgabe innerhalb einer Organisation zu erledigen.

Geschieht das nicht, wird durch den Ausfall der Gesamt-Betrieb mehr oder weniger behindert bis lahmgelegt.

Personelle Reserven leistet sich heute niemand mehr - schon aus Kostengründen.

Zu: Anerkannte Schwerbehinderung:

Nur wenn sich die Einrichtung eines Behinderten-gerechten Arbeitsplatzes für den Betrieb lohnt, wird er das auch tun.

Was glaubst du wohl, warum viele Betriebe trotz Zahlung von Zwangsabgaben wegen der Nichteinstellung von Schwerbehinderten lieber zahlen als Schwerbehinderte einstellen?

Ganz einfach: Es ist aus Sicht der Betriebe oft eine Frage der Verläßlichkeit und damit eine Frage der Planbarkeit ihrer Arbeit und damit eine Frage der Ökonomie.

Die Schwerbehindertenabgabe ist als Kostenblock planbar; die regelmäßige Arbeitsleistung des Schwerbehinderten aus Sicht der Betriebe oft nicht.





E11neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rojiblanco Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.10.2014 14:21:16

Moin,

also dieses Genöle immer...

Wer das erste Staatsexamen hat kann in NRW über VERENA sich auf Stellen bewerben.

Wird er genommen, bekommt er E11 für die vertraglichen Stunden.


Wo das jetzt genau schlecht bezahlt sein soll, erschließt sich mir nicht. Klar, im Vergleich zu anderen Lehrern (Beamten) ist das so, aber im Vergleich zu Polizei, Feuerwehr, etc.


Zudem kann man sich auch ohne das 1. Staatsexamen bewerben. Wird man genommen, bekommt man immerhin E9!


Achja und Thema "kurze Stellen"... Klar, gibt es die, keine Frage. Aber es gibt such Stellen die einem Sicherheit über ein ganzes Schul(halb-)jahr geben. Man wird sogar über die (Sommer-)Ferien bezahlt.

Alles in allem also gibt es genügend Möglichkeiten, nur muss man halt etwas auf dem Kasten haben.

Es ist sogar soweit, insb. in ländlichen Gebieten und unattraktiven Schulformen, das jede Plinsen genommen wird.

Ich sehe also für wirklichen jeden gute Möglichkeiten, zu mindestens in NRW! :D


@rojiblanconeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.10.2014 16:04:12

Es ist sogar soweit, insb. in ländlichen Gebieten und unattraktiven Schulformen, das jede Plinsen genommen wird.

Nu wird mir in Hinblick auf deine Person einiges klarer


Bitteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.10.2014 17:45:15

sachlich bleiben. Mit jedem Eintrag scheint der Ton sich zu verschärfen. Das können wir uns alle verkneifen, denn es dient niemandem.


<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs