transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 585 Mitglieder online 04.12.2016 19:24:37
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lehrer ohrfeigt Schülerin"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 9 von 13 >    >>
Gehe zu Seite:
@ohneschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2014 12:30:50

Danke.
Ich will es rojiblanco mit der Selbstanzeige glauben und würde dies auch jedem Kollegen raten, der geohrfeigt hat.
Da droht dann kein blödes Geschwätz oder dergleichen, sondern offene Aufarbeitung ohne echte Konsequenzen.

Denn (rojiblanco schrieb es schon) eine Ohrfeige ist zunächst nur eine tätliche Beleidigung. Da muss sich niemand zu einer Strafanzeige genötigt fühlen und für eine einzelne, einfache, nicht zu kräftige Ohrfeige wird es weder dienstrechtliche noch strafrechtliche Konsequenzen geben. Eigene Reue tut das restliche...

Aber Anzeige womöglich ohne mit dem Kollegen zu sprechen und womöglich ohne belastbare Beweise - dass ist keine Bürgerpflicht, keine Zivilcourage sondern kurz vor der strafrechtlich relevanten "üblen Nachrede", in meinen Augen: Petzen.


@wabamineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2014 13:21:15

... einvernehmliche Lösung mit Kollegen, Lehrer, Eltern und Schüler ...

Kollegen sind Dritte und somit außen vor.
Lehrer ist Betroffener, muss also überhaupt keine Äußerung von sich geben.
Schüler ist ebenfalls Betroffener und der einzige, der den weiteren Fortgang beeinflussen kann. Eltern sind gesetzlich für ihr Kind vertretungsberechtigt so lange es minderjährig ist.

Normale Vorgehensweise wäre, die Eltern des betroffenen schülers melden den Vorfall der Schulleitung. Diese fordert sowohl den Schüler als auch die Lehrkraft zur Stellungnahme auf. Stellt sich der Verdacht auf eine Ohrfeige als begründet heraus, leitet die SL den Vorfall an die Schulaufsicht weiter.

Unabhängig von der Beschwerde bei der SL können die Eltern weitere rechtliche Schritte einleiten.

Dem Vorwurf der Ohrfeige kann nur mit größtmöglicher Transparenz begegnet werden, da die Lehrkraft zwar nicht hoheitlich aber immerhin als öffentlich Bediensteter gehandelt hat.

Bei tarifbeschäftigten Lehrkräften wäre es doch auch nicht anders. Schulfrage klären; Verurteilung, wenn eine Schuld vorliegt; anschließend arbeitsrechtliche Schritte. Im besten Fall nix außer der Eintragung des Vorfalles in die Handakte der SL, bei Feststellung des fehlerhaften Verhaltens eine Abmahnung. Für eine Kündigung dürfte die Ohrfeige arbeitsrechtlich nicht ausreichen.


@missmarpelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2014 13:49:06

Was du hier aufzeigst, ist die Vorgehensweise der getroffenen Partei. Teile ich so - wobei ich denke, dass es auch nur zwischen Schüler (+Elternteil) und Lehrer geklärt werden kann (kommt drauf an, wie die Ohrfeige gewertet wird).

Aber unabhängig dessen, was die geohrfeigte Schülerin und/oder ihre Eltern unternehmen, kann man als Lehrer auf kollegiale bzw. freundschaftlicher Ebene aktiv werden. Man muss sogar als von der Schülerin angesprochene Lehrerin aktiv werden (so interpretiere ich blendwerks Situation).
Ich schrieb hier nur, dass man in diesem Fall nicht mit der schärfstmöglichsten Variante reagieren muss bzw. sollte. Ich halte fast alle meiner Kollegen für kompetent hier mit dem rechten Augenmaß zu agieren. Klärend. Nicht verharmlosend. Aber auch nicht dramatisierend und schon gar nicht unreflektierend=verleumdend.


Rechtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2014 14:11:46

Erhält ein Beamter einen nachvollziehbaren Hinweis auf eine strafwürdige Handlung in seinem Dienstbereich, so hat er diese zur Anzeige zu bringen.


@ohneschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rojiblanco Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2014 16:43:10

Bei allem Respekt, den Du als Mensch natürlich uneingeschränkt genießt...

Aber Du bist als ernsthafter Diskussionspartner gerade wirklich durchgefallen.
Es tut mir leid, ich kann Dich bzw. Deine getätigten Äußerungen nicht ernst nehmen und muss glauben, dass Du ein "Troll-Account" bist.


Wenn ich das hier lese:
Übrigens: Zwischen "Ohrfeige" und "Ohrfeige" liegen manchmal Welten.

Die Anschuldigung kann bereits erhoben werden, wenn eine Lehrkraft - evtl. in einem großen Gedränge - vollkommen unbeabsichtigt die Wange eines Schülers berührt.


fällt mir nichts mehr ein außer:

Du schreibst gequirlten Mist, der uns nur aufhält.

Es tut mir leid, Dir das so drastisch mitzuteilen, aber so lange verlässt mich die Geduld.

Wer eine Straftat (vgl. missmarple) dermaßen verharmlost hat im Berufsfeld des Lehrers jede Legitimation verloren.

Eine Ohrfeige ist eine Ohrfeige ist eine Ohrfeige.

Nicht DU entscheidest darüber wie schlimm die war.
Nicht DU entscheidest darüber ob diese Ohrfeige Nachwirkungen hat
und nicht DU entscheidest darüber was eine Ohrfeige ist und was nicht.



Für den Fall, dass ein gezielter und bewusster Schlag ins Gesicht einer Schülerin erfolgt ist, ist Deine Einlassung hier eine bodenlose Frechheit.
Noch schlimmer ist aber der wiederholte Versuch der Relativierung...
"Mit dem Gedränge und er Wange".

SO EIN BULLSHIT!


Erkundige Dich einfach mal wie die aktuelle Rechtsprechung aussieht, was es für aktuelle Studien zur Lehrergewalt gibt und vor allem was so dumme Aussagen bei einem Menschen anrichten, der geschlagen wurde.

MAN MAN MAN MAN MAN MAN ...


Es tut mir leid hier so deutlich zu werden, ich kenne Dich nicht und maße mir nicht an über Dich als Menschen zu urteilen.

Aber Deine geäußerte Meinung ist eines Lehrers unwürdig!


@wabamineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rojiblanco Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2014 16:47:26

Ich teile ganz generell Deine Aussage:

Ich schrieb hier nur, dass man in diesem Fall nicht mit der schärfstmöglichsten Variante reagieren muss bzw. sollte. Ich halte fast alle meiner Kollegen für kompetent hier mit dem rechten Augenmaß zu agieren. Klärend. Nicht verharmlosend. Aber auch nicht dramatisierend und schon gar nicht unreflektierend=verleumdend.



Ohne wenn und aber! Das ist für mich unstrittig und daher nicht extra erwähnt wurden.

Ansonsten ist den Ausführungen von @missmarple mMn nichts mehr hinzuzufügen.

Es obliegt anderen zu urteilen. Es obliegt uns zu melden.

So oder so muss aber Transparenz her und vor allem darf keine strukturelle Gewalt ausgeübt werden.

Darüber hinaus widert mich (WIRKLICH WAHR!) dieses Verharmlosen und Ausweichen an. Insb. in der Intensität wie es hier geschildert wird von einigen Teilnehmern.


Opferschutz darf keine Floskel sein.



rojiblanco, ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ohneschule Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2014 17:13:38 geändert: 07.11.2014 17:16:42

deinen unsachlichen und anmaßenden verbalen Rundumschlag entschuldige ich noch mit deinem Alter.
Ich habe keine Ahnung, wie lange du bereits im Schuldienst bist. Wenn du mit meinem Erfahrungsschatz ausgestattet wärst, würdest du hier nicht so unflätig "herumbrüllen".

Ich empfehle dir nur mal, dich in den Rechtsabteilungen von Lehrerverbände umzusehen. Dann würdest du staunend feststellen, dass mein konstruiertes Beispiel noch um Längen von der Wirklichkeit übertroffen werden kann.

Du gehörst offensichtlich zu den gutgläubigen Träumern, die erst so richtig auf die Nase fallen müssen, bevor sie kapieren, was heutzutage im Raum Schule alles möglich ist.



@ohneschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rojiblanco Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2014 17:17:27 geändert: 07.11.2014 17:18:27

deinen unsachlichen und anmaßenden verbalen Rundumschlag entschuldige ich noch mit deinem Alter.


Du kennst mein Alter nicht. Du kennst eine Angabe in einem Forum. Diese steht in einem anonymen Profil.

Mal im Ernst, etwas mehr Reflexion hätte ich Dir da schon zugetraut.
Aber gehen wir mal von einem Altersunterschied aus...
Willst Du allen Ernstes diese Karte spielen?! Bis Du argumentativ schon so am Ende?!


Ich habe keine Ahnung, wie lange du bereits im Schuldienst bist. Wenn du mit meinem Erfahrungsschatz ausgestattet wärst, würdest du hier nicht so unflätig "herumbrüllen".


Frei nach Dieter Nuhr:
"Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten"
Titel "Fresse halten" auf der CD "Nuhr nach Vorn", 4. Mai 1999, Sammel-Lab (Universal)



Ich träume dann mal weiter...
Wirklich reich ist der, der mehr Träume in seiner Seele hat, als die Wirklichkeit zerstören kann.

Hans Kruppa


Aufschlussreich, ... neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ohneschule Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2014 17:39:49 geändert: 07.11.2014 17:41:48

meine zentralen Aussagen klammerst du geflissentlich aus.

Ich habe mich in diesem Forum mal angemeldet, weil ich mich auch nach meiner Pensionierung gerne über schulische Themen austausche.
Dabei darf es ruhig kontrovers zugehen. Ich habe mich hier nicht angemeldet, um mich von wem auch immer übel beschimpfen zu lassen.
Da ziehe ich mich dann gerne nach dem Motto zurück: "Der Klügere gibt nach." Diese Lebensweisheit hat mich bisher
vor manchem unangenehmen Konflikt bewahrt.

Mich erstaunt schon, dass in diesem Lehrerforum offensichtlich schlimme verbale Rundumschläge wie die von "rojiblanco" konsequenzlos möglich sind!!


der klügere gibt nach....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2014 17:45:08

...eine traurige wahrheit -
sie bestätigt die herrschaft der dummen!



<<    < Seite: 9 von 13 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs