transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 197 Mitglieder online 09.12.2016 12:40:06
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Desillusionierung... - ein Hilferuf?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
kann mich da nur anschließenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hbeilmann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.09.2015 20:07:12 geändert: 04.09.2015 20:08:14

es ist schön, dass du so enthusiastisch an die Sache herangehst - irgend etwas davon wird sicher auch deine Schüler begeistern können. Die merken nämlich sehr genau, ob sich der Lehrer selbst für die Sache begeistert oder ob er nur gelangweilt Stoff runterreißt. Dieser Funke kann auch überspringen.

Über all der Schülerzentriertheit solltest du aber dich selbst nicht vergessen. "Feuerwerk"-Stunden brauchen irre viel Vorbereitung. Wenn ich mich ans Ref erinnere, wo vom Seminar "Feuerwerk" gefordert wurde (auch wenn immer wieder Gegenteiliges behauptet wurde), da habe ich an einer Stunde oft 10 oder mehr Stunden gesessen. Von der fachlichen Recherche über Methodenauswahl bis zur Herstellung der oft komplexen Arbeitsmaterialien vergeht viel Zeit. Wenn du das für jede Stunde machen willst, bist du nach wenigen Wochen reif für die Klapse.

Was macht man also im Alltag? Richtig - 08/15 Stunden dazwischen schieben, um sich selbst (und auch den Schülern!) eine Ruhepause zu gönnen. Denn auch deine Schüler sind vom "Feuerwerk" schnell überfordert, vergiss das nicht. Niemand kann sich pausenlos für etwas begeistern! Und begeisternde, arbeitsreiche und auch wirklich lehrreiche Stunden fordern das Letzte, was deine Schüler geben können. Die sind danach total ausgepowert, glaub mitr das bitte. So etwas kannst du also nicht dauernd bringen, dann sind die nämlich auch reif für die Klapse.

Also, nach einem grandiosen Feuerwerk zur Einführung des "Simple Past" ruhig mal zwei oder drei ruhige Übungsstunden zur Festigung bringen, danach kannst du den nächsten Böller zünden.


Feuerwerk?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.09.2015 22:47:49

Warum fallen mir da haufenweise Blindgänger ein?

BTW 08/15 ist auch die Grundlage für einen Feuerzauber, das Kaliber hatte nämlich die preussische Ordonanzwaffe. Die Durchschlagskraft ist ebenfalls höher als bei so manchem bling-bling-showeffekt.

Hinter'm Feuerwerk verstecken sich halt auch viele Blindgänger und Rohrkrepierer.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.09.2015 08:48:02

ich stimme den beiträgen von hbeilmann und caldeirao völlig zu. auch ich bin der meinung, die mischung macht’s.

ich versetz mich mal kurz in die lage eines schülers am Dienstag, natürlich völlig überzeichnet:
erste stunde deutsch, methode „standbild“. in der stunde drauf gliedern sie in geografie irgendwas mit einer mindmap. wieder später, in mathematik, wird an stationen gelernt. der nächste auftrag in der folgenden stunde wird mit einem japanischen papiertheater erarbeitet und dann folgt noch das basteln eines buddybooks für vokabel. nach diesem innovativen vormittag freu ich mich als schüler auf den nächsten lehrer mit der 08/15 methode…………


wie schon oben geschrieben, behalte deinen ehrgeiz, aber schau, dass du mit deinen ressourcen richtig umgehst!
wenn du jetzt noch zeit und energie hast, dann kannst du für deine fächer teilbereiche nach deinen vorstellungen vorstrukturieren udn hast dann ein großes repertoire zur verfügung!


Du hast sicher eine Menge von den Kollegen hier mitbekommen,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.09.2015 10:25:22 geändert: 05.09.2015 10:27:41

bedenke bitte auch:

1) Du hast als Mensch nur eine begrenzte Zeit - für die Schule und vor allem für das Leben vor und nach der Schule - zur Verfügung.
Gehe damit ökonomisch um. Du wirst vermutlich bis zum vollendeten 67. Lebensjahr arbeiten. Da kannst du dir einen "burnout aus Begeisterung" nicht leisten. Ein wenig mehr Egoismus bezogen auf deine eigene Lebensgestaltung hilft manchmal

Was aus meiner Sicht bedeutet - einige haben es hier schon gesagt:
- Erarbeite dir einen Basis-Fundus, aus dem du schöpfen kannst -bei 4teachers kannst du gut fündig werden.

Such dir im Kollegium Menschen, die dir helfen. Die gibt es -fast- immer!
Teilt euch die Arbeit in einem Fach - das entlastet und die Diskussion über das Erarbeitete gibt dir vielleicht die eine oder andere neue Sichtweise.
Ein gut gemachter Frontalunterricht ist meiner Meinung nach das effektivste Mittel, um in ein neues Thema einzuführen.

Und vergiß nie: Wenn du glaubst,in der Schule bist du zuerst Wissensvermittler - weit gefehlt! Du stellst immer immer wieder auch die Machtfrage, bist also im übertragenen Sinne "Dompteur". Die Machtfrage entscheidest du dann eher zu deinem Gunsten, wenn du Klassenlehrer bist und wenn du Schüler in einem Hauptfach unterrichtest. Am besten ist die Kombination.

Ich habe gesehen, wie einige, darunter promovierte - Physiker und Chemiker an ihrer Fehleinschätzung gescheitert sind und den Lehrerberuf aufgegeben haben.-

Hier noch eine simple Rechnung:

Wenn du z. B. in der SEK I Mathematik unterrichtest, so sind das bei 4h wöchentlich in 40 Schulwochen/Schuljahr in 6 Jahren so um die 960h, die du für den Unterricht in diesem Fach vorbereiten mußt.
Du hast aber vermutlich in 2 Fächern zu unterrichten, wirst darüber hinaus Vertretungsstunden in allen möglichen Jahrgangsstufen und in allen möglichen Fächern machen müssen, wirst nach dem Ref. von Anfang an eine Klasse übernehmen, in 2 Fachkonferenzen mitarbeiten etc.

Wenn du dich angesichts dieser Fakten nicht von Anfang an sauber strukturierst, allmählich ein Gerüst für jedes Fach erarbeitest und auch bei Vertretungsstunden durch vorbereitete Standardstunden "Schwellendidaktik" vermeidest, wirst du trotz größtem Brennen für deine Aufgabe grandios scheitern und endest womöglich desillosioniert so, wie du es jetzt vermutlich bei einigen deiner Kollegen im Lehrerzimmer erleben kannst.

Zur "seelischen Hygiene" gehört auch, daß du möglichst im Privatleben die berufliche "Werkzeugkiste" möglichst zu läßt. Sonst fliegt dir das im Extremfall irgendwann mal um die Ohren.

Fazit:
"Es gibt auch für Lehrer ein Leben vor und nach der Schule!"


Ohneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.09.2015 10:34:35

haben wir Dich verschreckt, dass Du Dich nicht mehr im Forum gemeldet hast?


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs