transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 191 Mitglieder online 09.12.2016 14:39:33
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Minderjährige schwangere Schülerin (5./6. Monat) will in Holland abtreiben"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Minderjährige schwangere Schülerin (5./6. Monat) will in Holland abtreibenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2005 14:44:43 geändert: 09.03.2005 14:45:27

Hallo alle miteinander,

mich beschäftigt seit heute Mittag ein ernstes Thema. Eine meine Schülerinnnen (17 Jahre) ist schwanger und will abtreiben.

Mittlerweile ist sie aber im 5. oder 6. Monat (so genau weiß sie das nicht, da sie nicht zum Gynäkologen geht), so dass sie nun in Holland einen Termin zum Abbruch hat.
Sie hat das heute alles vor der gesammelten Klasse erzählt , die Klasse wusste anscheinend schon länger davon. Anfangs wollte sie das Kind wohl bekommen, aber mittlerweile findet sie das alles nur noch "zum kotzen". Der Vater des Kindes hat sich abgesetzt, ihre Mutter weiß anscheinend Bescheid, ihr Vater nicht.
Sie will den Abbruch aber heimlich durchführen lassen.

Wie sieht die rechtliche Lage aus?
- Können in Holland Minderjährige ohne Einverständnis der Erziehungsberechtigten abtreiben?
- Geht das bis zum 6. Monat?
- Muss ICH die Eltern informieren o.ä. ?

Ich werde morgen mit der Klassenlehrerin sprechen und auch gleich noch zum Thema googeln, aber vielleicht hat ja jemand von Euch Ahnung?!

Ratlose Grüße
meike.




wie schrecklichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: katrinschmitz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2005 14:49:25

... ich hab leider keine Ahnung, und kann dir nicht weiter helfen - vielleicht fragst du bei pro familia mal nach oder beim Jugendamt?
Ist das Leben unfair - und meine Schwägerin (in spe) wartet sehnsüchtig darauf, dass sie ein Kind adoptieren kann


Ich verstehe das auch nicht...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2005 14:52:39

... aber da steckt auch eine Geschichte hinter der Person. Ganz schrecklich! Kaputter geht es kaum, jeden Abend in der Disko, rechte Szene, Drogen, Alkohol etc.
Die Schwangerschaft hindert sie nicht daran, mit dem Rauchen aufzuhören geschweige denn mit den Saufgelagen.
Das erste Kind (da war sie 14) hat sie im 6. Monat verloren, weil ihr Freund sie die Treppe runtergeschubst hat....

Mittlerweile habe ich rausgefunden, dass man in Holland bis zur 22. Woche abtreiben kann.



Doppelt...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2005 14:56:11 geändert: 09.03.2005 14:57:49





Ratlosneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: keinelehrerin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2005 21:25:34

Hallo Meike.
Eine rechtliche Grundlage kann ich dir leider nicht bieten.
Aber wenn du dich fragst, ob du den Elten davon Mitteilung machen darfst, dann nimm doch dein Gewissen als Maßstab.
Ich weis, es ist so schnell und gut gesagt.
Du steckst ganz schön drin in der Patsche.

Ich rede jetzt als Mutter: Ich würde gerne wissen, was mein Kind macht. Ich möchte nicht im Nachhinein erfahren, was im Ausland passiert ist.
Ist das Mädchen überhaupt über die medizinischen Risiken eines solchen Eingriffs aufgeklärt?
Wenn du das Vertrauen des jungen Menschen geniest, nimm sie doch mal kurz beiseite. Rede mit ihr. Überrede sie wenigstens dazu, sich bei Pro Familia o.ä. über die möglichen Folgen zu informieren. Sicher hat jede Frau das Recht selbst zu entscheiden, ob sie Mutter werden will oder nicht. Aber wie du diese junge Frau schilderst, scheint sie mir etwas führungsbedürftig.
Was wäre, wenn du die Eltern zu einem Gespräch bitten würdest, in dem du etwas um die Sache herumredest? Wie, xy sei momentan so unaufmerksam, mit den Gedanken nicht bei der Sache, ob die Eltern sich denken könnten warum dies so sei.
Zugegeben, ist nicht die feine englische Art, würde dich aber u.U. aus dem Gewissenskonflikt holen.
Ich wünsch dir ganz viel Kraft.


Wie kaputt ist eigentlich unsere Gesellschaftneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2005 21:38:17

dass so etwas am Ende rauskommt. So hart es auch klingt, aber das ungeborene Kind ist ja schon vor der Geburt für das ganze Leben abgestraft und wenn es bei der "Mutter" bleibt, weiß ich nicht, was aus dem Kind werden soll.
Ich kann mir darauf auch keine Antwort geben, aber ich stelle mal ganz provokant die Frage "Steht der Schutz des Ungeborenen Kindes über dem, dass dieses Kind, wenn es geboren wird, eine Scheiß-Zukunft hat". Durch den Lebenswandel der werdenden Mutter ist das ungeborene Kind in seiner Entwicklung zurückgeblieben. Ob es das nochmal aufholen kann, weiß niemand. Vielleicht wird es mit hochgradigen Behinderungen geboren. Viel Liebe scheint es nicht erwarten zu können. Vielleicht hat es Glück, adoptiert zu werden. Aber das ist auch nicht ganz einfach.
Ich habe heute über ein Adoptivkind gehört (ca.15 Jahre), dass es während der Sportstunde von einer Schülerin das T-Shirt beuriniert hat. Der Psychologe meinte dazu, dass es für den Jungen gut ist, dass er seine sexuellen Bedürfnisse so abfließen lassen kann und sich wahrscheinlich niemanden greifen wird, um ihn zu missbrauchen. Übrigens die Adoptivmutter ist seit der Einschuung des Jungen Invalidenrentnerin, weil sie so viele psychosomatische Auffälligkeiten gezeigt hat, dass sie nicht mehr arbeiten kann.
Warum schreibe ich dir das. Vielleicht kannst du es aus einem anderen Blickwinkel sehen und für dich einen inneren Frieden finden.

Caldeirao


ich würdneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2005 21:57:57

dir so gerne helfen, damit du deiner schülerin helfen kannst...
das einzige, was mir dazu einfällt, weil schon viel gesagt wurde:
ich wünsch dir viel kraft und innere ruhe, die du auch nach außen weitergeben kannst, die ein gespräch von frau zu frau möglich machen, nicht von lehrerin zu schülerin.

alles gute!
dafyline



Schwierig,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2005 08:00:51 geändert: 10.03.2005 11:29:17

... weil:
- in Deutschland auch Minderjährige ohne das Einverständnis der Eltern abtreiben können (Entscheidung des Arztes),
- in Holland die Abtreibung bis zur 22. Woche erlaubt ist,
- sie aber Deutsche ist und sich damit strafbar macht.

So hart das klingt, mir geht es nicht um eine moralische Entscheidung/Bewertung, sondern darum, ob man als Lehrer irgendwie belangt werden kann, wenn man so etwas wusste und "nichts" getan hat.

Hilfen habe ich angeboten, ebenso habe ich heute morgen Material von pro familia etc geholt.
Letztlich ist es aber ihre Entscheidung, egal ob ich sie gutheiße oder nicht....


schlimme situtationneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kataz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2005 08:59:57

Hallo Meike,

ich war wirklich entsetzt, als ich deinen Beitrag gelesen habe, und du tust mir in deiner Situation wirklich leid. aber das hilft an dieser stelle natürlich nicht weiter.

Vielleicht wäre eine Möglichkeit, mit der biolehrerin und/ oder reli-lehrerIn zu sprefchen und relativ kurzfristig eine einheit zu dem thema zu machen. Man muss einfach thematisieren, dass vor allem im 5. monat ein kind voll entwickelt ist, vielleicht kann man ihr, wenn ´man deutlich macht, was bei einer abtreibung passiert mit dem kind die augen öffnen.

die kinder werden meist abgesaugt und dabei abe einer bestimmten größe zerissen. und niemand kann sagen, ob die kinder schon schmerzempfindungen haben oder nicht. das wären doch vielleicht anknüpfpunkte. ich selber habe in meinem schulpraktikum damals zwei abgetriebene embryonen 12. und 14. woche, in der hand gehalten, und sie waren deutlich als kleine menschen mit fingern, allen organen, zehen usw. zu erkennen.

wenn man versucht, ohne vorwürfe, deiner schülerin diese aspekte zu verdeutlichen, hat sie vielleicht anreiz, ihre entscheidung zu überdenken? und eine weitre möglichkeit wäre ja vielleicht auch, mit dem jugendamt über adoption zu sprechen, dass könnte man auch im reli-unterricht thematisieren.

mehr ideen habe ich gerade nicht, aber ich will dir noch mal mut zusprechen, am ball zu bleiben und déin möglichstes zu versuchen, das mädel umzustimmen. schön, dass du nicht wegsiehst!

liebe grüße
kataz


Umstimmen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2005 11:34:46

Hallo,

mir geht es nicht unbedingt darum, dass ich diese Schülerin umstimmen will. Wenn sie noch vor der 12. Woche wäre, würde ich zwar Hilfen anbieten, mich aber sonst nicht einmischen. Sie hat das Recht dazu, eine Entscheidung zu fällen.

Mein Problem ist, dass sie eine Straftat nach deutschem Recht begeht, wenn sie nach Holland fährt und die Abtreibung vornehmen lässt. Und ich habe vor nicht allzu langer Zeit schwören dürfen, einzugreifen, wenn ich erfahre, dass ein Schüler sich strafbar machen will....
Also: Kann ich belangt werden, wenn ich das nicht an offizielle Stelle (Schulleitung etc) weitergebe? DAS ist mein aktuelles Problem.

Die Frage, ob man abtreiben sollte oder nicht, muss letztendlich jede/r für sich alleine beantworten. Und ich bin die letzte, die so eine Entscheidung moralisiert...


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs