transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 132 Mitglieder online 03.12.2016 20:59:09
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Praktikanten - eine Belastung für Lehrer???"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
aber...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sarah611 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2005 19:34:55

wozu braucht es eine genauere Vorbereitung??? Das klingt so nach dem Motto: ohje nächste Woche kommt ein Student in den Unterricht, wie kann ich da mich von meiner besten Seite zeigen... Die Lehrer sollen sich doch nicht verstellen nur weil Studenten kommen. Da hat man doch das Gefühl, dass sie selbst wissen, dass ihr eigener Unterricht nicht der beste ist. Denn wer hinter seinen Konzepten steht, hat auch kein Problem wenn Praktikanten dabei sind.


Hallo Sarah!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: alexkete Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2005 19:45:15

Ich stecke gerade mitten in meinem 1. Staatsexamen. Ich habe also schon eine Menge Praktika hinter mir und noch das ganze Referendariat vor mir.

In den ganzen Praktika habe ich die unterschiedlichsten Lehrer kennen gelernt. Die meisten freuten sich über die Unterstützung von Studenten und wollten uns oft garnicht mehr gehen lassen. Besonders die jüngere Generation Lehrer war immer sehr engagiert und hat uns oft ohne Nachfragen mit vielen Informationen versorgt.

Natürlich habe ich auch das Gegenteil erlebt. Lehrer, die uns Studenten nur geduldet haben. Wir mussten still und leise hinten sitzen und durften lediglich Protokoll führen. Diese Lehrer mochten es einfach nicht, wenn man ihnen zuschaut und anschließend vielleicht sogar ihren Unterricht kritisch bewertet.

Du wirst sicherlich auch noch andere Praktika erleben als dein jetziges. Sieh es einfach positiv, wenn du viele verschiedene Lehrertypen beobachten darfst. So kannst du dir für deinen eigenen Unterricht all das raussuchen, was du vielleicht mal übernehmen möchtest. Und auch von negativen Erfahrungen kann man eine Menge lernen, manchmal mehr als wenn man nur gute Dinge in der Ausbildung erlebt.


Konzepteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2005 19:52:02

Hihi, welche Konzepte denn?

Ich habe im Dezember das 2. Staatsexamen gemacht und unterrichte nun an einem Berufskolleg.
Während des Referendariates an einem Gymnasium habe ich aber oft erlebt, dass mich Lehrer nicht in ihrem Unterricht dabei haben wollten.

Die Gründe? Ganz einfach:
- mangelnde Vorbereitung
- kaum Kritikfähigkeit vorhanden
- einfallsloser Unterricht
- Methodenreichtum gibt es in der Regel nur in "Schaustunden"

Natürlich muss man auch sagen, dass es Lehrer gibt, die gerade die Klasse auf Klausuren/Prüfungen/Abitur vorbereiten und da passt es wirklich schlecht.

Ich habe mich die letzten zwei Jahre öfter geärgert, da ich Unterricht beobachten sollte und nicht konnte, da mich niemand mitnahm. Glücklicherweise gibt es aber immer Lehrer, die das Prinzip der offenen Tür verfolgen. Ich persönlich finde das gut und habe mir das abgeschaut mit dem Erfolg, dass ich als Referendarin Praktikanten en masse im Unterricht sitzen hatte.

Was die Lücke zwischen Uni und Schule angeht: Das ist leider fast überall so. Man macht ein Praktikum, wird seitens der Uni nicht betreut, schreibt einen wahnsinnig sinnvollen Bericht und bekommt den ersehnten Schein.
Ich habe es geschafft, in meinen vier Praktika nicht eine Stunde zu unterrichten. Umso größer war dann die Angst vor der ersten Stunde im Referendariat.

Man darf nicht alles ernst nehmen!

In diesem Sinne,
meike.


Also ich fand´s toll.....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bennysch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2005 21:10:29

Bin auch gerade im sog. Blockpraktikum II (3-wöchiges Praktikum), die die an der PH studieren wissen ja was ich meine

Also ich muss sagen, dass es anstregend war, da man es nicht gewohnt ist jeden Tag Unterricht zu planen, aber andererseit habe ich eine Entwicklung beim mir feststellen können, dass ich von Tag zu Tag schneller arbeitete und nicht mehr Stunden für die Unterrichtsvorbeireitung benötige...

Habe morgen auch meinen letzten Tag im Praktikum....da fällt mir ein....ich muss man nach dem leckeren Kuchen schauen, den ich meinem supernetten Mentor und seinen netten Kollegen gebacken habe....bitte denk jetzt nicht: "Wasn das fürn Schleimer?" Sowas mach ich normalerweise nicht, aber gerade mein Mentor war der sympathischte Betreuungslehrer, den ich je in einem Praktikum hatte.

Finde es richtig schade, dass es morgen schon wieder vorbei ist

Übrigens, was ich die Verfasserin dieses Beitrags mal fragen wollte....an welcher PH bist du?

PH Heidelberg (da bin ich...) oder
PH Karlsruhe?

Gruss

Benny














vorsichtige vermutungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rooster Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2005 21:15:01

du sagst du machst in einem gymnasium praktikum ---

einige erzählen, dass sie im praktikum herzlich willkommen waren und offene türen fanden

einige erzählen auch, dass praktikanten eine gute unterstützung sind --

ich fänd spannend, jeweils die schulform dazu zu wissen -

rooster hat da so vermutungen


Hallo Sarahneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2005 21:21:07

ich bin entsetzt, was du schreibst. Leider ist das so. Das sind Leute, die vergessen, wo sie herkommen und das jeder mal klein angefangen haben.
Was hier z.T. geschrieben wurde (schlechter Unterricht, mangelnde methodische kompetenzen, motivationnslos usw.) ist leider bittere Realität. Diese Leute (ich kann sie nur als Leerer bezeichnen, die andere Schreibweise haben sie nicht verdient) fühlen sich ertappt.
Ich selbst bin immer ganz froh über Studenten, da hat man als Lehrerin mal die Chance, seine Arbeit bewertet zu bekommen. Es schleicht sich mit der Zeit doch Routine ein und man verliert den Blick für bestimmte Sachen. Ich frage die Studenten immer was sie vielleicht anders gemacht hätten und bekomme auch fast immer gute Tipps.
Ich kann dir nur empfehlen, dich an die netten und hilfsbereiten LuL zu halten und die anderen so hinzunehmen. Du wirst in deinem Lehrerdasein noch mit vielen LuL Probleme haben, wo man sich als normaldenkender Mensch einfach an den Kopf fasst. Lass dir die Freude an unserem schönen Beruf nicht nehmen.

Caldeirao


@roosterneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frosch72 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2005 21:24:15

du fragtest nach der Schulform, an der ich Praktikanten und Referendare sehr hilfreich finde:
ich arbeite an der Grundschule!
Gruß, frosch


Ja, Caldeirao,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hops Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2005 21:45:01

leider ist es oft so wie du es deutlich machst. Ich meine dazu auch, dass oft diejenigen, die sich am wenigsten öffnen, auch ganz viel nach mehr Praxis in der Ausbildung schreien. Tja, und um den Kreis zu schließen, Praxis kann man nur erwerben, wenn man die jungen Lernwilligen in die Klassenzimmer und hinter die Kulissen schauen lässt und ihnen die Möglichkeit gibt Erfahrungen zu sammeln.
Und machen wir uns nichts vor, eine ganze Menge kann man dann lernen, wenn bei einem alten "Hasen" auch mal ne Stunde gegen den Baum geht. Denn auch das gehört zu unserem Beruf. Was nutzt es immer Friede, Freude , Eierkuchen zu erleben, wenn die Realität dann weit in eine andere Richtung ausschlägt.

Zu hoffen bleibt nur, dass die Praktikanten sich davon nicht sosehr ins Bockshorn jagen lassen.



also...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sarah611 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2005 21:48:25

ich lass mich durch diese Erfahrung auch nicht von meinem Berufswunsch abbringen. Ich bin sicher beim nächsten Praktikum wird es besser, aber wenn man so jung ist wie ich und keine Erfahrung hat, da war das echt eine herbe Enttäuschung für mich.
@bennysch ich studiere an keiner PH, sondern an ner Uni in Thüringen


@roosterneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kataz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.03.2005 09:08:03

hi,

rate doch mal, wo ich mein blockpraktikum gemacht habe

weißt bescheid?

liebe grüße
kataz

(PS. es war spitze)


<<    < Seite: 2 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs