transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 163 Mitglieder online 09.12.2016 18:53:48
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Piercingerlass und Kopftücher"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
@elefantneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.04.2005 20:44:53

Wir bekamen einmal eine Schülerin, deren Schülerakte 3 cm dick war wegen des Kopftuchstreits. Das hatte bereits in der 1.Klasse begonnen.
Obwohl der damals um Stellungnahme gebetene islamische Rat eindeutig bestätigte, dass deas Kopftuch von präpubertierenden Mädchen nicht getragen werden müsse, gab es ständig Ärger mit den Eltern des Mädchens. Sie bestanden auf dem Kopftuch.

Sehr bezeichnend war, dass die Eltern immer mit vorzüglich abgefassten juristischen Briefen ankamen, abwohl sie selbst kaum Deutsch sprachen. Andere muslimische Schülerinnen bestätigten, dass die Famile "eine große Nummer" sei in der muslimischen Gemeinde und politisch sehr fundamentalistisch aktiv war.
Bezirksregierung kniff mal wieder den Schwanz ein.
(All das war allerdings vor den Terroranschlägen, mittlerweile hat sich das etwas geändert).

Als sie dann an unsere Schule kam (sek I) ging das gleich weiter. Trotz des geschlechtergetrennten Sportunterrichtes bestanden sie un ihre Eltern auf dem Kopftuch.

Unser Konrektor, ein erfahrener "alter Hase", grinste nur und machte folgenden Vorschlag:

Kopftuch ist gefährlich im Unterricht. Also: wenn alle Handball spielen, läuft sie Hallenrunden und macht Gymnastik. Wenn alle Geräteturnen, läuft sie Hallenrunden und macht Gymnastik. Wenn alle Basketball spielen, kann sie leider nicht mitmachen wegen der Gefährdung. Sie läuft dann Hallenrunden und macht Gymnastik.

Und Oh Wunder! Nach einigen Wochen war das Kopftuch verschwunden!! Plötzlich war es auch kein Problem mehr.


@rhauda Hallenrundenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2005 21:12:47

Den Beitrag kann ich nicht lustig finden. Wo sind wir hier: bei der Bundeswehr? Beim Exerzieren? Kommt das Wort "Sport" nicht von "disportare", was soviel heißt wie "sich zerstreuen" / "Spaß haben"? Wird demnächst wieder Handgranatenweitwurf im Sport eingeführt wie ehedem in der DDR?

Ehrlich, ich habe mir zwar vorgenommen, mich hier im Forum zurückzunehmen (Gruß an edlerverein! ), aber mir wird einigermaßen schlecht bei Deinem Beitrag.

jp


Politik in der Turnhalleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2005 21:37:19

Vielleicht liest du noch einmal, was ich zu dieser Schülerin geschrieben habe. Die Familie und auch die Schülerin selbst machten von Beginn der Schulzeit an die Schule und den Sportunterricht zur Plattform ihrer fundamentalistisch islamistischen Politik, instrumentalisierten die Schule und polarisierten die gesamte muslimische Schülerschaft auf das Übelste.

Was ich als sehr entlarvend empfand war die Reaktion der Mitschüler/innen: sie waren mit dieser Schülerin ständig im Streit über ihre agressive Art, ihren Glauben zu präsentieren. Mit ganz feinen Sensoren haben sie gemerkt, was hinter dieser ganzen Scharade steckte. Andere muslimische Mitschülerinnen mit Kopftuch hatten diese Probleme nicht.


Hallenrunden und Gymnastik,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: biwak Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2005 21:45:15

habe ich bei der Bundeswehr nicht erlebt. Aber
ein Lächeln, bei diesem Beitrag, konnte ich mir
nicht verkneifen. Find ich gut rhauda!
Im übrigen zeugt der Beitrag des
Handgranatenweitwurfs von erheblicher fachlicher
Distanz, cyrano!
Liebe Grüße aus Koblenz
biwak


@rhauda: Plattformneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2005 22:30:54

Selbst wenn das mit der "Plattform" authentisches Geschehen sein sollte: was kümmern Euch intra-türkische Glaubensverschiedenheiten? Ich vermute hier eher eine Hyper-Sensibilisierung im Gefolge des 11. Septembers.

Diese Kopftuchkonfrontation bringt nichts. Und Kopftücher stören auch nicht beim Handball. Das ist Mumpitz. Eingemachter Mumpitz. Turnhosen stören genauso. Oder auch modisches "baggy sportswear".

Runden laufen lassen zum Zwecke der Belehrung und Eingliederung in das westdeutsche Ambiente ist mit Sicherheit nicht die geeignete Maßnahme, um eigenen Vorurteilen ein Ventil zu geben. Es handelt sich schlichtweg um Demütigung einer Schülerin in einem kasernenhofartigen Umfeld.

Sorry, weniger deutlich geht's nicht.

jp


keinen Planneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2005 23:02:33

Leider hast du keine Ahnung von was du redest. Diese Besonderen Kopftücher werden häufig (und in diesem Fall definitiv) mit Nadeln oder spitzen Spangen festgesteckt. Laut Aussage der betroffenen Schülerin damals ein MUSS, damit auch alles seine Richtigkeit hat.

Bitte lies die Posts etwas genauer. Ich hatte das bereits erwähnt, ebenso wie die Tatsache, dass das alles VOR dem 11. September geschehen ist. Also keine Terrorismus-Hysterie.


intra-türkische Problemeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2005 23:08:33 geändert: 26.04.2005 23:08:57

Diese "intra-türkischen Probleme" waren eben NICHT so intra-türkisch.
Diese Streits, die Beleidigungen der muslimischen Nichtkopftuchträgerinnen als "Nutten", etc polarisierte die gesamte muslimische Schülerschaft. Es kam zu Prügeleien im schulischen wie im privaten Bereich. Plötzlich hatten wir Cousins oder ältere Brüder (völlig schulfremde Personen), die die betroffenen Schülerinnen und deren Claqueure von beiden Seiten vor der Schule abpassten und bedrohten, eine ältere Schwester platzte sogar in den Unterricht in einer Klasse, um ein anderes türkisches Mädchen zur Rede zu stellen.

Kaum intra-türkisch.


@rhauda: Kaum intra-türkisch.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2005 23:26:03

Ich denke doch. Und ich denke auch, daß der 11. September bei Leuten wie Dir gewaltige Spuren hinterlassen hat. Was ich durchaus verstehe. Aber ich meine, es darf nicht dazu führen, daß Lehrer sich einmischen in ethnische Vorgänge, die sie noch nicht mal zu 5% verstehen.

Wenn die Türkinnen auf ihren durch Nadeln gesicherten Kopftüchern bestehen, warum läßt man sie dann nicht Barrenturnen? Irgendsowas ähnliches war doch vorgesehen, wenn ich Deine Beiträge richtig gelesen habe?

Gruß

jo


Schade!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ankajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2005 12:00:27

Ich kann mir vorstellen ,dass es mit ELtern Auseinandersetzungen gibt, aber nicht nur mit türkischen. Es gibt doch auch sehr viele Auseinandersetzungen mit deutschen Eltern, nur eben über andere Themen. Also ich empfinde den Hallenrundlauf der Schülerin genauso wie Cyrano als Demütigung und Strafe. Damit wird eine Integration doch nicht gefördert. Auch wenn die Schülerin das Kopftuch nun nicht mehr trägt, hat sich doch innerlich nichts geändert, oder doch, die Kluft ist wahrscheinlich größer geworden.


Toleranz nur auf einer Seite?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2005 14:37:59

Noch einmal gaaanz langsam:

Sie hatte mit Unterstützung ihrer Eltern die Schule und alle Vereinbarungen zur Toleranz zum Spielball ihrer persönlichen Interessen gemacht.

Auf dem Rücken von Schulfrieden und ordentlichem Miteinander hatten sie und ihre Eltern die Mitschüler, Mitmuslime und Lehrer mit absurdesten Forderungen provoziert, mit hämischem Grinsen ständig irgendwelche von einem Rechtsanwalt verfassten Schreiben auf den Markt geworfen, immer neue Probleme verursacht und Eigenheiten für sich in Anspruch genommen, die selbst vom konservativen Islamischen Rat als völlig absurd angesehen wurden.

Wo bitte schön ist bei diesen Verhaltensweisen auch nur ein Funken Toleranz den anderen SuS gegenüber zu sehen? Angebote zur Lösung des Konfliktes wurden viele gemacht, jedoch beharrten sie und Ihre Familie auf Sonderrechten.

Wohin soll das führen? Müssen wir jetzt jede noch so merkwürdige Auslegung der Schriften jeder großen oder kleinen Religionsgemeinschaft auf Kosten der Allgemeinheit durchsetzen?

Wenn man einmal in andere westliche demokratische Länder schaut hat Deutschland eines der tolerantesten Schulsysteme was die Achtung religiöser Befindlichkeiten betrifft. In vielen dieser Länder ist die offene Zuschaustellung religiöser Überzeugungen unerwünscht oder regelrecht untersagt.
Im Ganzen finde ich die deutsche Art, damit umzugehen in Ordnung. Jedoch geht Minderheitschutz dann zu weit, wenn er es zuläßt, dass diese Minderheiten in ihrer Intoleranz geschützt werden und mit breitem Grinsen darauf verweisen, dass ihre Unverschämtheiten doch unter den Paragraphen der Religionsfreiheit fallen.

Am Ende hat die Taktik doch funktioniert. Es war endlich Ruhe im Karton. Und ehrlich gesagt, ist es mir schnurz, ob dann auch ALLE Beteiligten glücklich mit diesem Ausgang waren. Der Schulfrieden war wiederhergestellt und bis auf diese eine Schülerin waren alle (auch die anderen muslimischen Mädchen)zufrieden, dass sich die Schule endlich mal durchgesezt hat für das wohl der Allgemeinheit.


<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs