transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 53 Mitglieder online 10.12.2016 08:19:17
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Spicken??"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 11 >    >>
Gehe zu Seite:
Spicken??neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2005 02:13:22

Ist das möglich? Kann es Schule und Lernen und Leistungsbewertung ohne Spicken geben? Wie stellen sich Schüler und Schülerinnen eine Schule vor, in der Spicken unnötig wäre? Oder kann man sich das gar nicht vorstellen?


Spicken ist unnötig!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2005 07:27:42

Spicken heißt doch nur: Ich bin zu blöd oder zu faul!
Entschuldige den harten Ton, aber im Parallelforum geht mir langsam der Hut hoch!
Wenn ich im Arbeitsleben die Arbeit meines Kollegen als meine ausgebe, ist das ein Kündigungsgrund!
Wenn ein Maurer einfach den Mörtel weglässt, weils bequemer ist und schneller / einfacher geht ... .
Wenn ein Kfz-Mechatroniker den Punkt Bremsen abhakt, ohne nachzuschauen... .
Wenn ein Lehrer einfach Noten vergibt, ohne erzielte Punkte anzugeben, nur so nach dem Eindruck ... .
Wenn ein Richter ein Urteil spricht, ohne die Beweise zu würdigen ... .

Spicken ist auch keine Notwehr, denn Notwehr heißt, es ist ein gegenwärtiger Angriff auf mein Leben und meine Gesundheit da, aber nicht auf meine Faulheit!
Mfg
rfalio



@rfalioneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2005 08:51:40

das ist hier nicht das Thema: Ich wünsche mir eine Schule, wo Spicken unnötig ist. Meine Frage an alle, wie müßte diese Schule aussehen, was wünschen sich Schüler und Lehrer für die Schule in der Hinsicht??


Das ist das Thema:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2005 09:10:24

Spicken ist auch jetzt schon unnötig, unnütz, ja schädlich.
Und um das Ganze in der Schule zu ändern, bedarf es einer Änderung in der Gesellschaft: Weg vom Egoismus, weg vom Anspruchsdenken und vom Konsumzwang, weg von Schuldzuweisungen an andere. Unsere Schüler machen doch nur das nach, was ihnen zu Hause und in der Gesellschaft vorgelebt wird. Mein schneller Erfolg zählt und wenns auch auf Kosten von Anderen ist!
Ich möchte, also darf ich!
Mir steht das zu!
Nicht an den Symptomen ( in dem Fall in der Schule) kurieren , sondern an den Ursachen!


Schule ohne Spickenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: laola15 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2005 09:17:15

hy!
Ich weiß nicht, ob ich mir eine Schule ohne Spicken vorstellen könnte, da man wirklich soviel überflüssiges lernt, dass einfach nicht in den Kopf rein will ^^
Aber es wäre bestimmt viel besser, da jeder sozusagen gleich berechtigt wäre- es würde (fast) nur faire Noten geben, und nicht so, dass jemand nur durch einen Spicker eine bessere note als jemand, der wirklich gelernt hat, hat.
Ich denke Lehrer müssten darauf achten, dass das Thema was man gerade durchnimmt, so gestaltet, dass es nicht nur 2 aus einer klasse interessiert sondern soviele wir möglich- so kann man einfach viel besser lernen, wenn man bisschen Spaß daran hat!
Vielleicht wäre es besser, wenn man sich in der Schule mehr auf die Arbeiten vorbereitet-so hat man weniger Angst-und hat es wahrscheinlcih auch nicht emhr nötig zu spicken...
Ich denke aber auch, dass es immer welche geben wird, die trotzdem Spicken würden.. deswegen weiß ich auch nicht, ob ich mir vorstellen könnte, dass es gar kein Spicken mehr gibt *gg*


Traurig, traurigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2005 10:02:18

ist die Umkehrung der Werte:
Ich weiß nicht, ob ich mir eine Schule ohne Spicken vorstellen könnte, da man wirklich soviel überflüssiges lernt, dass einfach nicht in den Kopf rein will ^^


Ich wundere mich, woher du weißt, dass etwas überflüssig ist zu lernen.
Ich wundere mich, dass dein Kopf eine Art Eigenleben führt - unabhängig von dem, was du willst - weil er die Macht hat etwas nicht in ihn hinein zu lassen
Hast du dich schon mal gefragt, ob dein Kopf vielleicht nicht für das Niveau deiner Schule geeignet ist?


Ich denke Lehrer müssten darauf achten, dass das Thema was man gerade durchnimmt, so gestaltet, dass es nicht nur 2 aus einer klasse interessiert sondern soviele wir möglich- so kann man einfach viel besser lernen, wenn man bisschen Spaß daran hat!

Ich denke, ein Schüler sollte mal die primäre Bereitschaft mitbringen zu erkennen, wie sehr sich die meisten Lehrer bemühen den Stoff interessant zu machen.

Wenn man als Schüler jedoch nur voreilig entscheidet, dass ein Stoff keinen Spaß bietet, dann ist dies eine Schutzbehauptung um sich nicht mit dem Stoff abgeben zu müssen. Erst wenn man sich wirklich mit dem Stoff auseinander gesetzt hat, kann man sagen, ob er Spaß gemacht hat, wobei ich denke, dass Spaß nicht eine notwendige Komponente des Lernens sein muss. Befriedigung über etwas Gelerntes und Geleistetes ist meiner Meinung nach viel wichtiger
[

Vielleicht wäre es besser, wenn man sich in der Schule mehr auf die Arbeiten vorbereitet-so hat man weniger Angst-und hat es wahrscheinlcih auch nicht emhr nötig zu spicken...

Hier scheint es ein entscheidendes Missverständnis zu geben, auf das physikass schon in dem anderen Forum über spicken hingewiesen hat: Es ist schließlich die Verantwortung und der Job des Schülers, die geforderte Leistung zu bringen. Wenn er/sie diesen Job nicht erfüllt und die Verantwortung nicht übernimmt, dann kann die Schule überhaupt nichts tun.

Ich denke aber auch, dass es immer welche geben wird, die trotzdem Spicken würden.. deswegen weiß ich auch nicht, ob ich mir vorstellen könnte, dass es gar kein Spicken mehr gibt *gg*

Siehst du, da gibt es Möglichkeiten: Bei mir z.B. werden die Schüler aufgefordert zu spicken, allerdings nicht beim Nachbarn, sondern bei den erlaubten Hilfsmitteln.
Ich lasse nämlich die Tafelbilder als Spickzettel ins Klassenarbeitsheft eintragen (hinten), so dass die Schüler - wie im wirklichen Leben - nachschlagen können.
Allerdings sind die Klassenarbeiten dann auch anders gestaltet.

Schließlich möchte ich rfalio ausdrücklich zustimmen.


Ich finde das Fehlen eines Unrechtsbewußtseins noch schlimmer als das Spicken selbst. Aber da ist halt etwas faul in der Gesellschaft.


LG kfmaas



@kfmaasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2005 10:17:34

guter Beitrag, den ich voll und ganz unterschreibe.


@kfmaasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: laola15 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2005 11:31:35

Nur weil ich ab und zu spicke, denkst du, dass ich auf einer falschen Schule bin? *lol*
ich geh aufs Gymnasium, und denke nicht dass ich auf einer falschen Schule bin...

Bei uns gibt es Lehrer (z.B. in geschichte u.Physik) dda kommt es jemadnem vor, als würden die Lehrer nur mit 3 Leuten aus der Klasse Unterricht machen, die Anderen passen überhaupt nicht auf und sind meistens so laut, dass man da nichts versteht..
ich meinte damit, dass die Lehrer vielleuicht mehr darauf achten sollten, dass soviele wie möglich mal mitmachen, da würde man auch schneller vorankommen-das heisst ja uach nicht, dass jeder Lehrer so ist
Wir haben natürlich auch Lehrer, bei denen das viel besser klappt...

Bei mir z.B. werden die Schüler aufgefordert zu spicken, allerdings nicht beim Nachbarn, sondern bei den erlaubten Hilfsmitteln.
Ich lasse nämlich die Tafelbilder als Spickzettel ins Klassenarbeitsheft eintragen (hinten), so dass die Schüler - wie im wirklichen Leben - nachschlagen können.
Allerdings sind die Klassenarbeiten dann auch anders gestaltet.


Finde ich gut!
Bei uns ist das leider nicht so.. aber wie auch schon in dem anderem Forum- es bringt manchmal auch was, wenn man sich die Spicker vroebreitet-wenn es nicht so viel ist, bruacht man die Spciker dann nicht mehr, weil man weiß was auf ihnen draufsteht ^^


Findeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: event Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2005 11:32:39

diese Diskussion reichlich überflüssig. Mein Tipp:
Schreibe einen Spickzettel auf DIN A4, übertrage ihn auf DIN A5, schreibe die nächsten auf immer kleinere Formate. Hat der Spickzettel die von dir einsetzbare Größe erreicht, wirst du keinen Spicker mehr brauchen. Jetzt hast du es nämlich gelernt.
Grüße von event


Kind zum Spicken ermutigt!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: three Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2005 11:57:53 geändert: 12.06.2005 12:12:41

Zum Spickerschreiben hab ich meiner Tochter schon einige Tipps gegeben! Sie schreibt ihre Spicker mit meiner wohlwollend-tolerierenden Unterstützung. Muss nichts heimlich machen, keine Angst haben, dafür zuhause geschimpft zu werden. Sie spricht offen über ihre Ängste und Sorgen und erzählt mir Dinge aus der Schule, die andere Jugendliche ihren Eltern schon längst verschweigen...

Gehören Kinder zu den armen Willys (s. Rhaudas Beispiel im anderen "spicker:):)-forum"), die häufig in Tests und Klassenarbeiten versagen, das berühmte Brett vorm Kopf haben oder einen Blackout mit nachfolgend einsetzender Panik, haben sie ein echtes Problem in unserem notenfixierten System.

Spicker verhindern in solchen Fällen ein Schulversagen durch Prüfungsangst und mangelndes Vertrauen in die eigene Leistung. Sie geben Sicherheit und machen den Kopf frei für die wesentlichen Dinge, für die, wie hier übereinstimmend festgestellt wird, sowieso kein Spicker hilft. Und bei mangelnder kognitiver Ausstattung gepaart mit Faulheit und Desinteresse kommt selten ein Schüler durchs Abitur oder Studium, mit oder ohne Spicker. Selbst bei guter Intelligenz helfen Spicker doch nur kurzfristig und punktuell. Das Ganze ist also irgendwie selbstlimitierend.


 Seite: 1 von 11 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs