transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 8 Mitglieder online 04.12.2016 03:33:47
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: ""Jedes Kind ist wichtig - keines bleibt zurück!""

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
"Jedes Kind ist wichtig - keines bleibt zurück!"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2005 17:40:21

dies ist das motto in skandinavischen schulen.
und in deutschland?
"mein fach ist wichtig - und wer es nicht drauf hat, bleibt zurück?"

in einem anderen forum habe ich dies auf die spitze getrieben. lehrerInnen in deutschland stellen sich ihr "schülermaterial" durch selektion (sei es durch eigene schulformwahl, klassenwiederholung oder durch abstufung in niedrigere schulformen) zusammen und sind immer noch nicht mit ihrem "rohstoff" zufrieden.
oder noch mal anders überspitzt:
die sperrige schülerschaft widersetzt sich dem einfachen konsum durch die lehrerInnen (ich lasse den vorwurf der "konsumhaltung" an die s auf die l zurückfallen).

wo bleibt das pädagogische ethos, welches sich beispielsweise in der überschrift findet?

mfg
sopaed


habe noch was vergessen...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2005 17:46:15

um eine konstruktive diskussion anzustoßen:

wie oft setzt ihr euch kollegial in euren schulen auf [professioneller]basis über / mit einzelnen schülerInnen auseinander?

mfg
sopaed


Diskussionneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: event Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2005 18:07:01

Soll ich jetzt sagen, der überwiegende Teil macht sich nicht die Mühe? Diese KollegInnen sind mit Sicherheit auch nicht auf diesen Seiten. Die Frage ist doch, wie erreichen wir all diese Kollegen, die denken und sagen, dass es ja doch alles nichts bringt. Habe sogar schon gehört, dass einige es als Zeitverschwendung empfinden, sich mit Schülern zu befasen. Da sollte der Hebel angesetzt werden. Unter Gleichgesinnten zu diskutieren und sich gegenseitig zu beweihräuchern bringt uns nicht wirklich weiter.


Zustimmenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schaefchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2005 18:22:51

Ich kann event nur zustimmen.

Doch ich wäre froh, wenn jemand einen Tipp hätte, wie man oben beschriebene Kollegen überzeugen kann.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2005 18:51:06

Ich glaube nicht, dass hier nur Kolleginnen sind, die sich wirklich professionell Gedanken über ihre SchülerInnen machen und den pädagogischen Ethos hochheben.
Mich interessiert auch, wie man dieses Gedankengut verbreitet, anderen zeigt, wie wichtig es ist, jeden Schüler mitzunehmen.
Und mich interessiert, wie man solches umsetzt, ohne selbst permanent überlastet zu sein.
Wie hält man den Leistungsstand von 25 Schülern im Kopf und fordert jeden einzelnen jeden Tag neu heraus.
Wie geht man mit Schülern um, die keine Motivation zu etwas finden?
Wie teilt man seine Zeit und Kräfte ein, so dass man auch ohne zusätzliche Förderstunden oder coop-Stunden möglichst viele Schüler begleiten kann?
Es geht nicht darum, die Umstände zu beklagen (das kann man ja in anderen Foren machen ). Aber hier sind keine skandinavischen Umstände. Wie kann man es trotzdem schaffen, pädagogisch zu handeln und die Pädagogik in den Vordergrund zu stellen?
Was tut ihr konkret und wie tragt ihr es in eure Kollegien?

Palim


@ eventneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2005 19:05:53

in einem anderen forum habe ich daraus die schlussfolgerung gezogen, dass sich diese kollegInnen doch einen neuen job suchen sollten.
das wurde mir sehr übel genommen...

wie andere kollegInnen mitgenommen werden können?
es müssen feste zeiten her (festgelegt werden!!!), in denen die kollegInnen über die schülerInnen sprechen können. ich würde sie dienstverpflichten!

(übrigens: ich habe gestern zufällig ein interview mit dem neuen ministerpräsidenten in nrw gesehen. der sagte, dass schluss sein müsse mit unterrichtsausfall wegen konferenzen und verfügungsstunden! ob die kollegInnen wissen, was da auf sie zukommt?)

mfg
sopaed


seit wann...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2005 19:45:12

darf für Konferenzen Unterricht ausfallen?
In Nds. jedenfalls nicht.
Ich habe mehr Probleme damit, dass Schulleiter mit Profilneurosen jeder neuen Aktion hinterherlaufen, überall mitmachen müssen, ständig ihre Schule in der Zeitung sehen wollen und damit den Unterricht zerfasern und Kontinuität schwierig machen.


pädagogische ganztagskonferenzenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2005 20:56:15

bedingen unterrichtsausfall.

mfg
sopaed


Zustimmung auf der ganzen Linieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: igellady Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2005 21:41:54

was Unterrichtsausfall angeht in NRW, auch was Ganztagsanwesenheit angeht. Damit hätte ich und habe ich kein Problem. Wenn ich dann nach Hause käme, wäre ich vielleicht fertig. Heute bin ich das nie, zu keiner Zeit, auch wenn ich meine Arbeitszeit lange beendet haben könnte. Ich hasse dieses polemisieren. Es trifft meist die Falschen, finde ich.
LG von der Igellady


Nachtragneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: igellady Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2005 21:44:17

Auseinandersetzung mit Schülern im Sinne von "kollegialer Fallberatung" kenne ich auch. Ebenso das miteinander Reden, mit den Lehrern, die auch in den entsprechenden Klassen unterrichten. Aber kann man gleich machen, was nicht gleich ist???


 Seite: 1 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs