transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 1 Mitglied online 03.12.2016 03:48:46
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: ""Jedes Kind ist wichtig - keines bleibt zurück!""

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 6 von 6 
Gehe zu Seite:
@ponineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2005 14:26:00

Provozierend gefragt:
Ist die Ganztagsschule das Allheilmittel?
Ins Extreme gedacht: "Geben Sie Ihr Kind 3 Monate nach der Geburt bei uns ab, Sie erhalten es fertig an seinem 16/18. Geburtstag zurück"?
Bei so viel Solidarität: Wo bleiben Personalität und Subsidiarität?
Bis hin zu den Krankenkassen, überall fordern Politiker mehr Eigeninitiative und -verantwortung. Und auf einem der wchtigsten Gebiete, der Erziehung unserer Kinder, soll auf einmal das Gegenteil richtig werden, soll immer mehr Verantwortung und Verpflichtung den Eltern abgenommen werden ( geht auch einher mit einer zunehmenden Entmündigung!).
Zum Nachdenken!
rfalio


ich habe nachgedachtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2005 14:42:50

@rfalio
aber verstehe deinen einwand gegen poni nicht ganz.
du beginnst mit einer rhetorischen frage. natürlich ist die ganztagsschule nicht das allheilmittel.
und was soll der begriff solidarität im zusammenhang mit personalität und subsidiarität?

ist es richtig, wenn ich zwischen den zeilen lese, dass du gegen die ganztagsschule bist?
wenn dem so ist, warum sagst und begründest du dies nicht sofort?
oder liege ich doch ganz falsch?

mfg
ein verwirrter
sopaed


@jamjamneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2005 14:47:12

den aller wichtigsten schritt hast du schon vorausgesetzt:
am anfang muss festgestellt werden, dass das schulsystem, wie es bisher läuft, nicht in ordnung ist!
gegen diese feststellung wehren sich aber die meisten im system tätigen. warum verstehe ich nicht.

mfg
sopaed


das schulsystem ist nicht in ordnungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2005 15:03:19

hallo sopaed
wie das geht, dass sich leute aus diesem schulsystem dagegen wehren dass sowas gesagt wird (nicht: behauptet), lässt sich schön in foren nachlesen in denen ich mich äußere. du erlebst es ja auch immer wieder.
das schulsystem das nicht in ordnung ist, wird sorgfältig gepflegt. man kann ja auslesen, wer da hinein darf. im augenblick laufen hier an der PH die mündlichen prüfungen. von 15 fallen 10 durch (wurde mir eben erzählt).
in erziehungswissenschaft wurde diesmal besonders viel wert auf die kenntnis der fachausdrücke gelegt.
ob das daher kommt dass ich gespottet hatte, dass an der PH fast niemand wusste was "epistemologie" ist, obwohl das doch deren geschäft ist.


@sopaedneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.10.2005 07:45:15

Kurze Erklärung:
In unserer Gesellschaft besteht der trend, immer sofort nach der Solidargemeinschaft ( = meist Staat) zu rufen, statt den einzelnen ( = Person) und sein nahes Umfeld in die Verantwortung zu nehmen. Ein Schüler, der aus einem Elternhaus kommt, wo er sich angenommen fühlt, wo er unterstützt und gefördert wird, wo die Eltern ihre erziehungspflicht verantwortlich ausführen, der braucht keine Ganztagsschule. Ich seh die Sache durchaus differenziert. In einer Großstadt kann eine Ganztagsschule durchaus sinnvoll sein, bei uns auf dem Land führt sie zum Abbau gewachsener Strukturen und zur Verödung der Dörfer. Für alle das Gleiche ist nicht richtig, besser sit jedem das Seine!
Außerdem führt die Ganztagsschule erfahrungsgemäß zu größeren zentralen und damit unübersichtlichen Strukturen und die mag ich nicht. Ich möchte meine Schüler noch kennen!
Ich hoffe, mein Standpunkt ist jetzt klarer.
rfalio


<<    < Seite: 6 von 6 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs