transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 2 Mitglieder online 03.12.2016 03:46:39
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "was reagierst du?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
langweilig?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2005 16:54:00

hallo mardy mit dem schicken alfa.
du hast mein auto noch nicht gesehen. die werkstatt verdient an den inspektionen und hat
auch verdient an dem zubehör das ich angebaut hab an dieses gefährt.
zuletzt war es ein oxidationskatalysator für die einstufung nach euro 3, damit die steuer mich nicht auffrisst.


textilienneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: three Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2005 17:22:37

liebe paulcelan,
jetzt geht es hier um Autos. Das interessiert mich nicht. Mein Auto soll funktionieren und wenig Benzin verbrauchen. Wie es aussieht, ist mir egal. Ich fahre auch viel Fahrrad oder längere Strecken mit der Bahn.
Doch nun zu deiner Frage: Textilien aus China (und der sog. Handelskrieg). Ich hatte schon immer Probleme damit, Kleidung "Made in China/Taiwan/Korea/Mexiko/etc" zu kaufen. Ebenso wie bei dem bekannten Beispiel der der Fußbälle "made in China", denke ich dabei an Kinderarbeit, sweat shops und und schlecht bezahlte Arbeiterinnen, die unter gesundheitsschädigenden Bedingungen arbeiten müssen.
Auch die Blumenerzeugung, beispielsweise in Südamerika ist ein riesiges ökologisches, medizinisches und soziales Problem. Aber das ist wieder ein anderes Thema.
Ich möchte lieber Kleidung tragen, die nicht so hergestellt ist. Am liebsten wäre mir, die Sachen würden in Deutschland gefertigt oder sie würden in den genannten Ländern zu "fairen" Bedingungen produziert. Versteht du was ich damit meine?
Viele Grüße nach China sendet dir three


Hallo Paulcelanneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2005 20:02:47

Erst einmal möchte ich dich ganz herzlich in unserem Forum begrüßen. Es freut mich, dass wir von dir mal Dinge aus anderer Sicht erfahren.

Die Meldung mit den Textilien war eine Randmeldung, aber sie war doch in allen anspruchsvollen Nachrichtensendungen dabei. Wie die anderen schon geschrieben haben, sind Produkte Made in China auf der einen Seite gern gekaufte Produkte, weil sie billig sind, auf der anderen Seite werden dadurch in Deutschland Arbeitsplätze vernichtet. Während ich ein T-Shirt Made in China zwischen 5 und 10 kostet, kostet ein T-Shirt Made in Germany 30 und viel mehr.
Mit den Abkürzungen kann ich auch nichts anfangen und auch deine Erklärungen sagen mir nicht viel. Die Verpackungen nehmen unsere Geschäfte schon lange zurück, aber wie das in der Industrie ist, keine Ahnung.
Tja, wie du hier liest, ist das Auto des Deutschen liebstes Kind und ein wichtiges Statussymbol bei vielen. Das wird gehegt und gepflegt, die Stoßstange wird zur Zierleiste, eine Beule ist das schlimmste was passieren kann.
Auf der IAA (Internationale Automobilausstellung) in Frankfurtsoll soll ja jetzt ein Auto aus China ausgestellt sein. Kennst du es? VW ist ja auch sehr engagiert in China. Kannst du uns darüber etwas berichten?
Ich bin ganz neugierig, was du uns noch berichten wirst. Ich hoffe, du bist mit unseren Antworten zufrieden.

Tschüß Caldeirao


Volkswagen-erfolgreich zwanzige Jahre in Chinaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: paulcelan Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2005 06:00:08

im Jahr 1985 war es in China noch nicht die Autoindustrie. Vom diesem Jahr war Shanghai Volkswagen erstellt, mit dalmalige eine shanghai nationale Firma.
Danach entwickelt VW sich in China sehr erfolgreich. Jetzt ueberall kann man auf die Strasse VW-Wagen sehen.
Jedes Jahr verdient VW hier auch viel.
Durch diese Beispiele gehen die andere auslandische Autofirmen auch in China aus USA, Japan , und Frankreich.

Es gibt zwei Standoerte fuer VW in china.
Eine ist Changchun, eine ist Shanghai.


@threeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: paulcelan Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2005 07:44:35

ja, verstehe ich es.
was du gesagt hatte, erfahre ich gerade hier.Nicht ganz schlecht, aber doch kann man nicht tragen.
Ich sage nichts dazu.
Aber was weisst du nicht sind:
warum kommen so viel Leute hier arbeiten?
Es gibt viel Maedchen und Junge in meiner Firma, die meistens ca. 20 jahre alt. Sie kommen in Dongguan, um Geld zu verdienen. Weil in ihre Heimat nicht so viel verdienen kann.
Noch haben sie Sehsucht nach der Stadt, nach dem Schoenesleben.
Sie verlassen ihre Heinmat, verliere gleichzeitig auch viel.Z.B. die junge Generation.
Wenn jemande daraussen mit solchem Alter arbeitet,das heisst, ihre Kinder kann nicht gute Bildung bekommen.


autoindustrie in chinaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2005 08:52:38

Hallo Paulcelan
die Lebens- und Arbeitsbedingungen die du beschreibst, sind hier ähnlich. Dass Löhne sehr niedrig sind, gab es hier auch vor Jahrzehnten oder vor hundert Jahren. Jetzt arbeitet die Industrie weltweit vernetzt. Eine Automarke aus China hat ein italienisches Design, Motoren von Mitsubishi, Fertigungstechnik von Toyota und die Entwicklung von BMW. Weil sie in China zu sehr niedrigen Löhnen (im Vergleich) hergestellt werden, kosten sie etwa halb so viel wie gleichgroße deutsche Autos. Wenn China darauf steht, glauben allerdings viele Leute, es sei keine gute Qualität. Ich sehe darauf, ob ich zu einem Auto die besonders gute Werkstatt und Betreuung habe. wenn es zu den chinesischen Autos den guten Service gibt, könnten sie auch erfolgreich sein.
Herzliche Grüße nach Dongguan


das Auto,meine Meinungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: paulcelan Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2005 14:14:30 geändert: 15.09.2005 14:43:41

viele Leute sind der Meinung in meimem Kreis,ich auch: das Auto ist aus Deutschland besser als Japan.Obwohl verkaufen die japanische Firmen in China auch viel Autos.
Aber wenn es moeglich ist, waehlt man normalweise nicht die Waren aus Japan. Ich auch.

@mardy
als ich noch in Wuhan war, erfuhr ich mal, ein deutscher Kaufmann kaufte E-bike von einer Wuhan-firma bevor Weihnachten, um dann in Deutschland die zu verkaufen. Er profitierte von diesem Handel.

Ich meine, eines Tages verkaufe ich auch etwas nach Deutschland aus China, wie ist dir meine Idee?


Hallo Paulcelanneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2005 16:29:52

Was hast du denn für einen Vorschlag uns zu verkaufen?
Du hast geschrieben, dass du in einer Elektronikfirma arbeitest. Was machst du genau oder versteht man das als Laie nicht?
Du schreibst, dass es bei euch viele VW´s gibt. Kann sich bei euch ein normaler Arbeiter ein solches Auto leisen?


O.E.M. factoryneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: paulcelan Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.09.2005 12:39:57

versteht du das?
meine Firma pruduziert EMC Components Inductors.Und eigentlich ist a O.E.M.factory fuer die Wuerth Elktronik GmbH. Natuerlich haben die Firma auch die andere Kunden.
Ich komme hier als Geschaeftsvertreterin arbeiten.
Das heisst, ich soll die Alltagessache zwischen diesen zwei Firemn in Ordnung machen.

Fuer die neue Idee,vielleicht biete ich ihnen eines Tages E-bike an.

ok, dies mal hier, ich muss gehen.


sehr schönneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.09.2005 13:50:01

Die Wuerth Gruppe ist eine deutsche Firma.
Schon wieder hast du mit Deutschland zu tun.
China hat gegen Japan noch allerhand Vorbehalte. Das ist zu verstehen.
Deutsche waren um 1900 in Tsingtau und ich glaube, es sieht dort in der Innenstadt zum Teil noch immer aus wie damals in Berlin.Noch viele Jahre später war es üblich auf dem Bahnhof am Zug entlang zu laufen und mit einem Hammer auf die Achsen zu schlagen. Nicht um die Stabilität zu prüfen, sondern nur, weil die Deutschen es immer so gemacht hatten. Mein Großvater war als Schiffsarzt damals in Tsingtau.


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs