transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 17 Mitglieder online 08.12.2016 01:27:00
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "verbale Gewalt"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
@mali et al.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hoerby Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.04.2003 21:44:01

Hallo,
klar ändern wir manche Kollegen nicht. Aber wie hat es flamme irgendwo so toll gesagt: "Gegenmodelle" bilden.
Let´s go our own way! oder so!
Englisch is nich´ so mein Ding, ne!
Die Kides sollen die Lehrer in ihrem unterschieldichen Verhalten warhnehmen und selbst urteilen, eas sie besser finden. Und wir gehören bestimmt zu den "Guten", hoffe ich jedenfalls!
Tschö


dass wirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fridolin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.04.2003 22:31:09

zu den guten gehören, hoffe ich doch auch.
Irgendwo bei der Community-Vorstellung habe ich sinngemäß gelesen" Wie man in den Wald ruft, so kommt es auch zurück." Und schon sind wir wieder bei flammes Gegenmodellen. Dennoch bringt es mich immer wieder in Verlegenheit, wenn ein Schüler mir über Verbalentgleisungen diverser Kollegen berichtet. Weiß nie so ganz genau wie ich reagieren soll.


Natürlich gehören wir zu den Guten,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mali Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.04.2003 07:52:57

sonst würden wir uns nicht so darüber unterhalten. Die Äußerungen von Schülern über Entgleisungen von Kollegen finde ich auch manchmal schwierig, besonders dann, wenn meine Meinung erwartet wird. Diese Meinung sollte ich aber nicht so einfach von mir geben. Ich habe den Schüler zuerst geraten, mit dem Kollegen selbst zu sprechen, als das nicht möglich war, sich offiziell beim Direktor zu beschweren. Auch den Eltern kann man das dann nur empfehlen. Leider verläuft so eine Aktion dann irgendwann im Sande, und alles nimmt wieder seinen gewohnten Lauf. Da kann man nur selber versuchen, den korrekten Weg zu gehen und den Schülern vorzuleben, was man auch von ihnen erwartet.


Etwas Positives?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: flamme Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.04.2003 15:59:14

Was mir in diesem Zusammenhang auch einfällt, ist evtl. auch was Positives. Die Tatsache, dass sich Lehrer so stark unterscheiden, ist ja auch ne Erfahrung für die kids und bereitet sie auf das spätere Leben vor. Sie lernen eine wichtige Tatsache: Menschen sind verschieden!!! Letztlich lernen sie auch, sich anzupassen, bestimmte Verhaltensweisen zu meiden, um sich zu schützen!
Denn: Manchmal helfen Beschwerden nicht wirklich, sondern machen die Situation nur noch schlimmer. Da muss man abwägen!
Oder was meint ihr zu meinem "positiven " Gedanken?

gruß flamme


Unter dem Gesichtspunkt.....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ruedi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.04.2003 16:29:55

..... hast du natürlich recht. Auch Lehrer sind Menschen und fehlbar. Und verschiedene (Lehrer-) Persönlichkeiten wird es immer geben. Das ist im wahrsten Sinne des Wortes die "Schule" des Lebens. Aber trotzdem gehört es auch dazu sich gegen Ungerechtigkeiten zu wehren. Auch (und vor allem) von Seiten der Schüler. Das gehört zur Persönlichkeitsbildung dazu. Wir wollen ja schließlich keine Duckmäuser erziehen, oder? Und Konfrontationen gehören schließlich dazu. Da der Lehrer aber bekanntlich meißtens am längeren Hebel sitzt, ist er durch seinen Erziehungsauftrag gefordert, Ungerechtigkeiten zu vermeiden.
Auch ich bin bestimmt bei Zeiten ungerecht (des wird selbst den "Guten" passieren), das Entscheidende ist aber, das Schüler/innen mich darauf hinweisen können (und sollen). Und dann bin ich gefordert entweder meine Haltung darzulegen, oder meinen Fehler einzugestehen. Transparenz ist das Schlagwort, unheimlich wichtig, gerade auch im Umgang mit Schülern! Und der Lehrer der das nicht kann oder versteht, hat meiner Meinung nach den Beruf verfehlt oder hat vor der Schülerschaft kapituliert!


Sehr richtig, ruedi,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mali Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.04.2003 18:49:14

es muss möglich sein, einen Lehrer anzusprechen und auf Probleme, die man mit ihm hat hinzuweisen. Die Schüler müssen auch lernen, dazu den Mut aufzubringen. Man hört sehr oft von Seiten der Schüler: "Mit dem kann man sowieso nicht reden." Manchmal geht es uns doch genauso, oder sagen wir anderen Kollegen so einfach unsere Meinung? Ich glaube, man kann und muss auch das lernen.


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs