transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 126 Mitglieder online 09.12.2016 20:32:41
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Diktate, nein danke, aber wie überzeuge ich die Kollegen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
@uschelzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fairytale1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2005 19:56:26

stress zwischen den kollegen, die unterschiedlicher nicht arbeiten könnten, kann es allemal geben, zumindestens wenn man sticheleien oder andre neidfaktoren als solchen wertet vonwegen: deine können das wohl,weil sie von haus aus so begabt sind, du hast ja sooo enormes glück mit deinen kindern usw.

aber nein, ich bin da schon sehr eigenständig, noch dazu,wo es ja bei uns gesetzlich verboten ist, ansagen zu schreiben...

dennoch ein besipiel: eine meiner kolleginnen,mit der ich mich sehr gut verstehe, lässt jede woche diktate schreiben, sie hält das für gut und nützlich..soll sie und ihre klasseneltern stehen dazu.
deswegen werden wir uns nicht in den haaren liegen, schließlich hat jeder seine eigenen methoden. solange sie das in der klasse verantworten kann, ist es ihre sache.

eine andere bekam allerdings berechtigten ärger mit der elternschaft und der direktion, weil sie in einer ersten klasse schwierigste, unsinnige ansagen machte und richtig heftigstress erzeugte bei den kindern.

ich denke, man sollte nicht zu viel auf andre klassenlehrer achten oder sich vergleichen, schließlich können ja auch nicht alle erstklassler am selben tag den selben buchstaben erlernen o.ä., jedes kind sollte doch dort abgeholt werden, wo es steht...und jeder lehrer sollte so arbeiten, wie es für ihn und seine schüler am besten ist.

also,nicht entmutigen lassen,auch wenn es schwerfällt (klasse xy macht das aber so, klasse z aber so usw.). diese vergleiche wird es immer geben, aber wir müssen doch damit leben


???neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ninniach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2005 20:14:11

Wisst ihr, was irrwitzig ist? Mit Diktaten prüft man ja nicht nur die Rechtschreibleistung. Zwar auch, aber einen großen Teil macht ja auch Konzentration aus. Der Rahmenplan Hessen für die Grundschule schreibt ausdrücklich keine Diktate vor.

Aber trotzdem ist ein großer Teil der Vergleichsarbeit im dritten Schuljahr in Deutsch ein Diktat.

Das muss ich nicht verstehen, oder?


Interessiert mich doch nicht, nach welchem Lehrplan ich mich nicht richte...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2005 22:29:55

In unserem Lehrplan ist festgelegt, dass es eine Vielzahl von Möglichkeiten gibt, die Rechtschreibleistungen "abzuprüfen" - das klassische Diktat ist nur eine davon. Aber wer liest schon, was im Lehrplan steht...

Diktate sind so schön praktisch und bei den Eltern gilt man als gute Lehrerin, wenn man viele Diktate schreibt.

Nur ganz langsam setzen sich bei uns Alternativen zum Diktat durch. Da hilft nur immer wieder, Gespräche zu führen, Argumente zu bringen und auf den Lehrplan zu verweisen. Kleine Schritte in die richtige Richtung sind ja auch schon etwas wert...


Niedersachsenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2005 23:57:50

Diktate sind bei uns nach wie vor Pflicht, da die Rahmenrichtlinien uralt sind.
Solange das so ist, bekommt man ein anderes Denken schlecht verbreitet.
Bei regionalen Konferenzen macht man sich lieber über Fehler-Bewertungen Gedanken statt über Alternativen.
Vielleicht bieten die Bildungsstandards, die ja seit dem Sommer zusätzlich zu den Rahmenrichtlinien gelten, eine Chance.

Palim


frage beantwortetneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: three Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2005 14:33:06

danke palim, das wollte ich eigentlich hier schon fragen...
hoffe doch sehr, dass sich in niedersachsen bald was ändert!! grad heute habe ich diktate eines schülers gesehen. 9. Klasse Realschule -z.B. 24 Fehler = 5-. da frag ich mich doch: muss das denn sein? scheinbar ja, lt palim.
vielleicht ändert sich jetzt durch den neuen lrs-erlass was, wenn für betroffene kinder eine binnendifferenzierung bis kl.10 gemacht werden muss (beschluss klassenkonferenz - einfache mehrheit!). möglicherwese ändert sich dann die unsägliche diktatprqaxis für alle! hofft three


Vor der Bildungsplanreform in B-Wneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: axp0 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2005 16:24:58

als Diktate noch Pflicht waren, habe ich sie "entschärft", indem die Schüler ein Wörterbuch benutzen durften oder ein Dosendiktat benotet oder ein Schleichdiktat benotet...Lücken gabs immer. Mach dir keine Gedanken, seit 2 Jahren schreibe ich keine Diktate mehr, sondern wähle andere Formen des Rechtschreibens und ich habe den Eindruck, dass meine Schüler nicht schlechter, sondern eher besser geworden sind. Dikate waren schon ein wahnsinniger Druck. Grüßle axp0


Mal eine Frage?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2005 18:54:00

Sind denn Diktate nur dazu da um die Rechtschreibfertigkeiten der Schüler zu trainieren?

Ich habe es nie als ein Horror oder eine Qual erlebt - ja es war anstrengend sich zu konzentrieren. Außerdem habe ich es immer so erlebt, dass das Diktat vordergründig eine Konzentrationsübung und dazu auch eine Rechtschreibüberprüfung war.


Das mit dem Wörterbuch hab ich auch gemacht:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2005 15:06:57

Erstens das Ganze.

Vor allem aber ist es der Lebenswirklichkeit näher! Wann, wenn nicht dann, wenn ich richtig schreiben muss, brauch ich ein Wörterbuch?

Außerdem ist es durchaus schon eine Leistung, wenn ein Kind merkt: Hier bin ich unsicher.

Auch das Nachschlagen ist ja nicht soo leicht, wie man manchmal meint: Man muss u.U. etliche Hypothesen bilden und dann nachschlagen, bis man die richtige Wortform gefunden hat.

Heide

PS: Hier ist auch nicht klar, geht es um Nachschriften (die ja eine Möglichkeit der Übung sind) oder echte Diktate (die ja nur eine Prüfung, keine Übung sind, wenn man es genau überlegt).


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs