transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 6 Mitglieder online 03.12.2016 01:42:08
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "handy's"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
wenn was passiert istneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fuxl Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2005 11:32:34

wird natürlich bei den Eltern angerufen, ebenso wenn ein Kind/Jugendlicher unentschuldigt nicht in der Schule ist. Dafür braucht aber nicht jeder Schüler ein Handy, das macht bei uns das Sekretariat.
Wenn ein Schüler mit dem Handy rumspielt zieh ichs auch ein, wissen die Schüler und machens deshalb nicht. Manchmal klingelt eins, weil jemand vergessen hat es auszuschalten, das ist dem entsprechenden dann immer furchtbar peinlich und wird von mir nicht bestraft, er solls dann halt einfach ausmachen.

Gruß,
Fuxl


solche fälle?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2005 11:41:30

ich hatte nur an einem tag für zwei stunden eine schulsekretärin.
mein mobilphone war immer geladen.
als einmal ein kind sich treppabwärts überschlagen hatte, wäre keine zeit gewesen ans telefon im lehrerzimmer bzw. bei der schulleitung zu laufen. dann hätte das kind alleine auf dem boden der schulhalle gelegen.
nur keine aufregung.
ich hab nur ein beispiel erzählt, bei dem mobilphones oder telefon oder computer (im schulzimmer war es noch nicht so weit mit dem internetanschluss) NICHT lernabläufe stören.
soll das übertrieben sein?
generationen vor uns hatten in der schule prügelstrafe (ausstellung "Milchbrei und Rute"), lehrbücher womöglich ohne bilder, festgeschraubte sitze und schreibplatten, fleißbildchen...
bei der trauerfeier gestern hatte ich natürlich meine telefon abgeschaltet.




in solchen Fällenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fuxl Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2005 12:05:56 geändert: 19.11.2005 12:10:09

ist es natürlich auch okay, wenn Du mit Deinem Handy oder auch mit einem Handy eines Schülers bei den Eltern anrufst, oder wenn der Schüler selber daheim anruft.

Außerhalb dieser Notfälle muss bei meinen Schülern das Handy in der Tasche bleiben.

In Anbetracht der Tatsache, dass soweit ich weiß einige Schüler schon verschuldet sind, weil SMS-Schreiben und Handy-Telefonieren zu hohen Telefonrechnungen führen (dazu kommen dann noch Gebühren für besondere Klingeltöne) sollten die Schüler wohl dringend mal die Erfahrung machen, dass man auch ohne Handy überleben kann (ich hab übrigens gar keines, die Schüler können sich oft gar nicht vorstellen, dass das mögich ist...)

Gruß,
Fuxl


Vorbild seinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2005 12:11:34

wenn ich beobachte, wie viel Handys während Dienstberatungen, Weiterbildungen usw. bimmeln, verstehe ich die Aufregung nicht. Ich habe manchmal das Gefühl, das da nicht gleiche Maßstäbe angesetzt werden.

Was ist gegen einen MP3-Player bei selbstständiger Schülertätigkeit einzuwenden? Ich erledige meine Arbeit zu Hause auch sehr oft bei Musik.

Ich denke, das ist eher ein Problem der Höflichkeit und gegenseitigen Achtung. Wenn ich mit jemanden rede, habe ich keine Kopfhörer auf und das erwarte ich auch von meinen SuS. Und ein Bimmeln im Unterricht empfinde ich als störend für alle. Klingelt in meinem Unterricht ein Handy, reicht ein Blick und die SuS entschuldigen sich bei mir. Das ist mir mehr Wert als mit Kraft irgendwelche Maßnahmen durchzudrücken.


@rolf @caldeiraoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2005 12:47:11 geändert: 19.11.2005 12:49:00

1) Rolf
Um das Handy des Lehrers für Notfälle gings ja in diesem Forum nicht! Egal nach welcher Methode oder Pädagogik Schüler lernen, ein klingelndes Handy bei einem von ihnen stört die anderen. ( einzige Regel: Jeder darf ungestört lernen; hab ich irgendwo mal gelesen )
Also ist dein Beitrag unplaziert und überflüssig.
2) caldeirao
Leider nimmt der Anstand auch bei Kollegen immer mehr ab. Wenn ich schon mein Handy in der Schule dabei habe, ist es erst einmal abgeschaltet, sowohl im Unterricht als auch in Konferenzen ( von Notfällen wie krankes Kind zu Hause einmal abgesehen). Der strenge Blick ist eine erste Form der Ermahnung, wenn aber ein Handysüchtiger drauf nicht reagiert bzw es in der nächsten Stunde bei einem anderen Lehrer wieder probiert, ist der vorübergehende Einzug sicher ein gutes Mittel.
Zum MP3 Player: Wir beklagen uns über die mangelnde Konzentrationsfähigkeit der Schüler. Die Musik, die unsere Schüler hören, fördert die Konzentration sicher nicht.


unplaziert und überflüssig.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2005 12:56:50

entschuldigung herr lehrer, schon wieder das thema verfehlt?
wenn mein mobilphone gebrummt hat oder ganz selten mal eins bei einem kind, dann wurden lern-und arbeitsabläufe nicht gestört.
das hab ich mitgeteilt.
bei "unterricht" als vortrag oder andacht hätte sowas natürlich gestört. bei so einer art lernen veranlassen zu wollen stört ja auch wenn kinder miteinander reden, wenn sie aufstehen und umhergehen, wenn sie etwas gebaut haben und es fällt zusammen, wenn sie nach sachbüchern suchen, wenn sie eine lern-cd im computer haben die geräusche macht...
(der hirnforscher hat mir gestern bestätigt, dass durch "unterricht" selbstständiges lernen behindert wird)
und jetzt?
kinder dürfen doch beim lernen und bei der arbeit nicht gestört werden.


Bei unsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2005 13:13:23

ist das Handyverbot auch in der Hausordnung verankert. Die Schüler wissen es und haben es immer ausgeschalten in ihrer Tasche. Das Mitführen von Handys finde ich sinnvoll, wenn wirklich mal was passiert. Die Eltern sind auch schneller unterrichtet, wenn sie mal später heimkommen. Das ist bei meinen Schülern, sind schon älter, keine Seltenheit. Da sie oft noch in die Stadt fahren. Aber im Unterricht finde ich es schon störend, wenn alle paar Minuten ein anderer Klingelton ertönt. Man glaubt gar nicht, wieviele Freunde/innen sich schon am frühen Morgen melden.


Lege euch ans Herz,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mardy2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2005 14:29:19 geändert: 19.11.2005 14:36:54

das Ding niedriger zu hängen und sich nicht mit den SchülerInnen mehr als nötig zu konfrontieren. Was streng verboten ist, reizt besonders. In meinem Unterricht an der Hauptschule klingelt nur die Schulglocke. Ist ist es mal ein Handy, genügt meist ein verwunderter Blick, um ein Sorry des Schülers zu bewirken. Ich kann diesmal Rolfs Argumentation bis zu einem gewissen Punkt nachvollziehen, staune aber immer wieder, wie clever es ihm gelingt, auch bei diesem Thema seine reformpädagogischen Ansätze ins Spiel zu bringen.
Übrigens, auch mardy hat ein Handy, auch um schulabstinente SchülerInnen des Morgens mit einem Anruf zu überraschen. Eine Maßnahme mit erstaunlicher Wirkung!


@ caldeiraoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2005 14:30:13

Meiner Ansicht nach haben unsere SchülerInnen genügend Möglichkeiten (zeitlich und technisch gesehen) Musik zu hören. Ob auf dem Fahrrad im Straßenverkehr, in den Pausen, auf dem Weg zur Schule, in Bus, U- und S-Bahn, überall hören Schüler Musik, sollen sie von mir aus auch. Da ich aber oftmals die Musik laut mithören kann und -wie ich rfalio zustimme - viele SchülerInnen Konzentrationsschwierigkeiten haben, muss ich das im Unterricht nicht noch fördern.
Die einzige Ausnahme in meinem Unterricht ist, wenn Klassenarbeiten geschrieben werden und einige SchülerInnen eher fertig werden, dürfen sie bis zur allgemeinen Abgabe aller leise
Musik hören, so dass alle anderen ungestört weiterschreiben können.


clever?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2005 14:36:16

hallo mardy
manche finden es impertinent oder sogar kränkend, das ins Spiel bringen
und ich glaub einfach, all das hat mit dem umgang mit kindern, jugendlichen, jungen erwachsenen und ihrem lernen, ihrer entwicklung zu tun.
kein wunder dass ich aufhorche, wenn von verbieten, beschlagnahmen und verordnungen die rede ist.


<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs