transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 150 Mitglieder online 06.12.2016 07:10:37
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Groß- und Kleinschreibung"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 7 von 16 >    >>
Gehe zu Seite:
@mecky66neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.01.2006 12:44:29

Lesen und verstehen!
Ich habe auf die Frage von edlerverein geantwortet, was wir mit Schülerarbeiten, insbesondere längeren Oberstufenarbeiten machen die schlecht leserlich seien!
Und darauf schreibe ich, dass ich/wir dies nicht akzeptieren!
Alles was daraus interpretiert werden kann ist die Aussage, dass ich mich auch hier an unangemessener Form und übermäßig vielen Rechtschreibfehlern störe!

Dies ist im Übrigen der Grund warum ich mich in diesem Forum zu Wort melde!!

Ich distanziere mich ausdrücklich von der Aussage, das jemand der hier im Forum klein schreibt ein schlechter oder rechtschreibignoranter Lehrer sei!


meta-ebeneneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.01.2006 12:55:26 geändert: 03.01.2006 12:57:10

na, denn zäum ich mal das reittier von hinten auf.
geht es hier um groß- und kleinschreibung?
wer gab den stein des anstosses?
geht es um kommunikationsformen?
um dialektische prozesse?
oder vielleicht um die auseinandersetzung zwischen zwei verschiedenen fraktionen, die sich argumentativ nicht mehr austauschen können, weil alles im grunde schon lange gesagt ist?

mfg
sopaed


@ rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.01.2006 13:01:02

"eigentlich bist du der einzige der sich über meine kleinschreibung beschwert."
Es geht nicht um DEINE Kleinschreibung, sondern um uns alle und die Art unserer Kommunikation.

"im internet schreiben derart viele leute nur klein, dass es sowas wie "üblich" geworden ist.
sicher ist es kein zufall, dass sich ein lehrer beschwert."
Wir SIND eine Lehrerseite und selbst du als Lernbegleiter gehörst zu dieser Spezies.

"ich schreib nicht so, weil es viele andere tun.
es ist eher so, dass ich schon lange privat klein schreibe und hier ist es halt üblich."
Wenn du privat klein schreibst, ist das deine Sache, aber wenn du die Beiträge hier verfolgst, ist es hier noch lange nicht üblich, selbst wenn viele User das tun.




sopaedneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.01.2006 13:09:18 geändert: 03.01.2006 13:11:33

so ist es wohl.
geplänkel halt
doch aloevera, rfalio beschwer sich bei mir, er könne meine beiträge nur schwer lesen.
einmal hab ich einen extra für ihn "richtig" gemacht. er konnte trotzdem nicht zustimmen.
es liegt nicht an der schreibweise.
es liegt am inhalt.

spezies?
ich gehör zur spezies mensch.

an meinem haus geht regelmäßig ein herr vorbei der derart durchdringend nach oberstudienrat aussieht, dass er wahrscheinlich zu einer besonderen spezies gehört.


@rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.01.2006 13:25:04

an meinem haus geht regelmäßig ein herr vorbei der derart durchdringend nach oberstudienrat aussieht, dass er wahrscheinlich zu einer besonderen spezies gehört... oh ist das schlimm!
miro


@sopaedneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.01.2006 13:37:58 geändert: 03.01.2006 13:39:15

oder vielleicht um die auseinandersetzung zwischen zwei verschiedenen fraktionen, die sich argumentativ nicht mehr austauschen können, weil alles im grunde schon lange gesagt ist?

Ich behaupte, dass eben NICHT alles gesagt ist, es sind auch eine Menge Argumente nicht widerlegt worden, es wurde nicht auf sie eingegangen, sondern mit irgendwelchen "fallacies" geantwortet.
Eine Debatte in reinstem Sinn haben wir noch gar nicht gehabt.

Ein Erkenntnisgewinn für die eine oder andere Seite ist deshalb nicht möglich.

Dafür kann es zwei Gründe geben:

1. Es geht hier darum, seine Meinung so lange zu wiederholen, bis das ultimate Argument kommt:
"ICH mach es halt so. Ätsch."
Solche Leute sind an einem Austausch von Argumenten grundsätzlich nicht interessiert, sondern tun immer nur so.

2. Viele habe das echte Debattieren nicht gelernt. Es gibt gewisse Regeln, die eine Debatte fruchtbar machen und die Teilnehmer weiter bringen. Der Sinn ist eine Überzeugungsarbeit, das Annehmen oder Widerlegen von Argumenten. Am Ende sollte ein Erkenntnisgewinn für beide Seiten stehen. Bisher beschäftigen sich nur wenige Zuschriften mit solchen trivialen Dingen wie "Argument - Gegenargument".

Dazu darf man natürlich nicht die erprobten Debattierregeln als grundsätzlich suspekt betrachten und muss an Diskussionen auch einen gewissen Anspruch haben, der über "Häh, jetzt hab ich's denen aber gegeben" hinausgeht.

Ich habe es in einem anderen Forum schon einmal gesagt: wenn du dir ein wenig mehr Mühe geben würdest, bei der SACHE zu bleiben und dort logisch zu argumentieren, könnte ich dich auch ernster nehmen.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.01.2006 13:41:05

ICH IM MOMENT SEHR; DA DIE DIESEN FORUMSBEITRAG IN GROSSBUCHSTABEN UND SMILEYS ZU VERFASSEN DOCH SEHR VERFÜHRERISCH IST: ICH BIN EIN KLEINERUND VERSUCHE MICH-SGLEICH HIER ZU OUTEN:
EURE REAKTIONEN FALLEN SICHER UNTERSCHIEDLICH AUS VON ÜBER ; ;;; BIS ZU::

JA ICH BIN EIN LEHRERIM BEZUG AUF RECHTSCHREIBUNG; ABER ICH BEMÜHE MICH ......

...im Normalfall die Regeln einzuhalten. Groß- und Kleinschreibung gehört zu unserer schriftlichen Form der Sprache und sollte daher nicht völlig vergessen werde.

Ob uns die Zeit überholt? Im Internet ist vieles üblich, aber ist es dehalb wirklich übernehmenswert?

Natürlich ist alles klein schreiben sehr leicht, sowiealleszusammenschreibenauch,denndaspartmansichdieleertaste!!!
Aber ist es deshalb auch erstrebenswert?
LG ines


wie wäre das hier erstneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.01.2006 13:49:44

wenn die beiträge handgeschrieben wären.


Mich wundertneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: doris1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.01.2006 14:02:02

es schon zu hören, klein schreiben sei üblich....! rfalio ist nicht der Einzige, dem diese Kleinschreibung missfällt. Wenn es so verbreitet wäre, wie hier einige vorgeben, warum sind dann nicht alle anderen Medien davon betroffen...? Ich glaube, dass hier bei einigen eher eine Wunschvorstellung verbreitet ist.
Es ist in Ordnung, wenn jemand sagt, dass ihm diese Schreibweise entgegenkommt, weil er/sie nie mit allen 10 Fingern am PC schreiben gelernt hat. Als Deutschlehrer bin ich immer sehr tolerant, was die Rechtschreibung angeht, aber diese "Diskussion" geht mir gegen den Strich! Wir sind doch auf dem besten Wege, andere Länder und Gesellschaften nachzuahmen und unsere eigene Identität und unsere Sprache immer mehr preiszugeben.


Groß- klein- richtig- falschneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.01.2006 14:08:48

Es gibt schon noch ein paar Argumente außer der Bequemlichkeit gegen einige Rechtschreibregeln.

- Lesbarkeit: Diese ist meiner Meinung nach schlicht und ergreifend eine Mischung aus Wille und Gewohnheit. Nachdem ich wie oben schon erwähnt eine Examensarbeit in gemäßigter Kleinschreibung verfasst hatte, hatte und habe ich bis heute keine Probleme solche Texte zu lesen. Ja manchmal stolpere ich über eine Schreibweise, wie ich auch manchmal in "korrekt" geschriebenen Texten über Schreibweisen stolpere oder auch über eine Formulierung, über ein Fremdwort ... Es gibt für mich verschiedene "lesehindernisse".

Ich frage mich immer wieder, warum beim Thema Rechtschreibung die Diskussionen (und diese hier ist ja ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Diskussionen) derartig emotionalisiert geführt werden. Über andere Normenverstöße bzw. -veränderungen diskutieren wir längst nicht so hitzig.

Meiner Meinung nach nimmt Rechtschreibung einen Stellenwert ein, der ihr im Rahmen der gesellschaftlichen und auch der technischen Entwicklung einfach nicht mehr zusteht. Im Zeitalter von Rechtschreibprogrammen und Spracherkennungssoftware kann es nicht sein, dass wir einen großen Teil wertvoller Zeit auf das Vermitteln komplizierter Regeln verwenden. Unsere Generation und auch die nachfolgenden Generationen haben immens wichtige Aufgaben zu lösen, auf die wir uns und die nächsten dringend vorbereiten sollten.
So gibt es für mich 2 Möglichkeiten: Entweder ich vereinfache die Regeln und nehme in Kauf, dass eine Generation Ungewohntes aushalten muss und umlernen muss (Aber man bedenke, wir sprechen von schwarzen Klecksen auf dem Papier - der Inhalt der Sprache ist nach wie vor vermittelbar) oder wir nehmen der Rechtschreibung ihre Bedeutung als Selektionsinstrument (im Kanton Zürich z.B. bei der Aufnahmeprüfung für Gymnasien seit Jahren geschehen). Beides hat zur Folge, dass wir uns in diesem Bereich auf eine größere Vielfalt einlassen würden.
Schließlich dürfen wir auch nicht vergessen, dass wir über Rechtschreibregeln, je komplizierter sie sind, viele Menschen ausschließen und nicht teilhaben lassen an wichtigen Bereichen in unser aller Leben.
"...der Weg in die Sprachlosigkeit führt über eine intensive Pflege der Rechtschreibung." (Konrad Wünsche, Die Wirklichkeit des Hauptschülers)
Versteht mich richtig: Ich bin nicht dafür, dass jeder schreibt wie er gerade will, aber dafür, dass wir uns endlich ernsthafte Gedanken darüber machen, welche Bedeutung wir diesem Lernbereiche geben wollen - und dafür toleranter damit umzugehen, wenn jemand die Regeln nicht beherrscht. Das bewusste Verwenden der Kleinschreibung, um auf diese Dinge aufmerksam zu machen, finde ich gut und akzeptiere es.


<<    < Seite: 7 von 16 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs