transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 3 Mitglieder online 10.12.2016 02:29:34
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "bildungsarbeit"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 14 von 14 
Gehe zu Seite:
zu oben rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2006 20:06:51

du vereinfachst doch ein bisschen zu stark.
"wenn es einem kind gut geht, lernt es alles erreichbare. "
Ich würde sagen: Wenn es einem Kind gut geht, lernt es alles, was es will!
Es lässt durchaus manches Erreichbare liegen, aus Bequemlichkeit oder anderen Gründen.
Eine gewisse Selbstüberwindung, ein Lernen, dass etwas nötig ist, ohne dass es Spass macht ist sicher eine "Schlüsselqualifikation".
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man manchmal einfach lernen muss, ohne erst einmal dabei Spass zu haben:
In der Schule habe ich nie die Integrationsregeln gelernt, weil ich ganz einfach die Aufgaben von hinten her gelöst habe. An der Uni ging das aber nicht mehr; ich musste ein Semester lang richtig pauken, ohne dass es Spass machte, um die Regeln wirklich zu lernen und hab dadurch wertvolle Zeit verloren, eben weil ich nach meinen Vorstellungen und nicht nach den Empfehlungen meiner Lehrer gehandelt habe.
Zurück zum Thema: Ich kann nicht einsehen, dass Wissensvermittlung eine persönliche Beziehung zum Schüler ausschließt; im Gegenteil.
Noch ein Beispiel: Im Fach Informatik sind viele Schüler ihrer Meinung nach topfit; wenn sie aber sehen, dass der "alte" Lehrer noch einige Tricks auf Lager hat, wenn sie sehen, dass er mit seiner Strukturierung ein Problem leichter und allgemeingültiger lösen kann wie sie mit ihrer "Versuch- und Irrtumsstrategie", dann respektieren sie ihn und finden eine wesentlich bessere Beziehung zu ihm, auch auf anderen Gebieten!
Fazit: Es ist kein Spagat erforderlich, kein dauerndes Hin- und Herpendeln, sondern authentisches Wirken als Mensch und Fachmann!
rfalio


Eine Kolleginneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2006 22:11:42

sagte mal, dass entweder die Schüler leiden müssen, wenn sie nicht ins System passen oder der Lehrer..... und sie sähe nicht ein, dass sie leiden solle. Ich hab mich fürs Aushalten gegen den etwaigen Leistungsdruck entschieden und mir Ärger eingehandelt, weil ich mehr Mensch sein möchte. Mal sehen wie es ausgeht. Im Moment kann ich es gut aushalten, ich brauche nur zuzuschauen......


vereinfacht?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2006 22:29:09 geändert: 23.01.2006 22:30:49

lieber rfalio
ich hab nur eine reihenfolge hergestellt.
erstens und zweitens.
du glaubst halt, dass man auch etwas nachhelfen müsse, damit kinder das wichtige lernen.
Es lässt durchaus manches Erreichbare liegen, aus Bequemlichkeit oder anderen Gründen
etwas druck ausüben?
ich nehme an, dass es bei lehrern durchaus die übliche reihenfolge ist: erst das lernen und dann das frei fühlen (oder so ähnlich).
für mich ist die reihenfolge anders.
ungewohnt für eltern, schließlich akzeptiert, weil sie gesehen haben dass ihre kinder (trotzdem) lernen. sehr schwierig für schulbehörden, die sowas nicht ertragen wollen.
der chef vom schulamt war irritiert über die beschwerden von eltern: "bei dem geht es unseren kindern zu gut" und ich sollte zurück gescheucht werden, wurde unendlich kontrolliert.
da war nichts vorzuwerfen.
und hier in so einem forum erlebe ich wieder, wie leute die mit dem lernen von kindern und jugendlichen umgehen, nicht wirklich glauben, dass es lernen ohne druck, freundlich und nett oder etwas energischer, geben kann.
was die folgen von diesem druck (in allen abstufungen) sein können, muss ich nicht schon wieder aufzählen.
unzählige lernende sind von ihrem schulanfang an so daran gewöhnt dass irgend ein druck ausgeübt wird, dass sie unter umständen aufhören zu lernen und zu arbeiten, wenn er nachlässt oder aufhört.
und solche situationen werden dann gerne als "beweis" gegen darstellungen wie meine aufgeführt. (meistens fängt so eine beweisführung an mit "aber es ist doch so...")


Die Sache mit der Beziehungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.01.2006 09:01:25

ist ja ein recht zweischneidiges Schwert - und viele Kollegen fürchten sich davor, dass eine Beziehung von Seiten der Schüler zu intensiv oder intim wird, gleichgültig ob es sich um Hass- oder Verehrungsgefühle handelt. Der pädagogische Eros war im alten Griechenland die Voraussetzung zur Bildung. Heute ist diese Art von Eros die Voraussetzung den Lehrer/die Lehrerin aus dem Dienst zu entfernen oder mit Telefonterror zu belegen.

Für manche Sozialpädagogen, Schulpsychologen und Sozialarbeiter gibt es meiner intensiven Erfahrung nach nur zwei Arten von Lehrern - die guten, das sind die, die eigentlich schlecht sind, weil sie ihnen keine Arbeit geben; und die schlechten, die gut sind, weil sie ihnen Arbeit machen und gleichzeitig zusammen mit den Eltern als Prügelknaben herhalten müssen, weil sie selbst bei den Jugendlichen oftmals nicht bewirken.

Während der Lehrer es mit zwischen 150 und 200 Schülern zu tun hat, bearbeitet ein Sozialpädagoge, Schulpsychologe und Sozialarbeiter nur einen Bruchteil. Wird durch deren Intervention keine Besserung, eher sogar eine Verschlimmerung herbei geführt, dann weisen sie die renitenten Judendlichen in ein geschlossenes oder halboffenes Heim ein, mit dem Ergebnis, dass die Jugendlichen dort noch das lernen, was sie vorher noch nicht kannten - nämlich die genauen Löcher der Jugendstrafgesetzgebung.

Soweit erst einmal eine andere extreme Positionierung um dem Forum eine andere Richtung in Aussicht zu stellen.
LG kfmaas


beziehung zweischneidig?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.01.2006 10:45:41

was gäbe es für einen ausweg?
vorlieben und abneigungen, geschmeichelt sein und gekränkt sein und sowas in der art ereilt sicher auch immer wieder lehrer und lehrerinnen.
das hängt mit hoher wahrscheinlichkeit mit dem angenommenen abhängigkeitsverhältnis lehrer-schüler zusammen. lehrer möchten an den schülern ihren eigenen erfolg sehen, schüler möchten vom lehrer ihre erfolge erfahren. wie es halt bei unterricht so zugeht. die erfolge kommen nicht immer so überwältigend.
mein vorschlag und meine erfahrung ist, kindern oder jugendlichen absolut auf gleicher augenhöhe zu begegnen, sie absolut ernst zu nehmen, zu respektieren, alles was sie tun, wichtig zu nehmen.
dann entsteht freiheit. verletzungen finden nicht statt, weil es ja kein gerangel um beziehung gibt. erfolge werden selber festgestellt, nicht von anderen zugeteilt.
leute wie sopaed wissen sicher mehr um die entstehung von ernsten problemen, von verzeiflung bei jungen menschen, als jemand der jeden tag mit größeren anzahlen von ihnen zu tun hat und einzelentwicklungen weniger wahrnehmen kann.
bringen lehrer es fertig, ein kleines kind absolut zu respektieren?


@rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.01.2006 14:10:06

ja, wenn es Kinder fertigbringen, den Lehrer zu respektieren.
Das ist allerdings schwer für sie, weil sie von zu Hause, aus den Medien usw. die faulen Säcke, die sich auf ihren Beamtenpriviliegien ausruhen und nie etwas für die Schüler tun, täglich vorgeführt bekommen!



reihenfolgeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.01.2006 14:28:14 geändert: 24.01.2006 14:28:55

ich rede von meinen erfahrungen mit diesem problem.
wenn kinder merken, dass da ein erwachsener ist, der sie völlig ernst und wichtig nimmt, der sie absolut respektiert, dann tun sie das auch.
ich hab schon so oft lehrer gehört, die darüber geklagt haben, dass ihnen gegenüber die kinder und jugendlichen keinen respekt zeigen. wenige wortlaute haben mir dann meistens zeigen können, woran das lag.
ich erinnere mich an einen einzigen prof. in meiner lehrerausbildung, der mich so respektiert hat. das tut er heute noch, in hohem alter. und er weiß, welch hohen respekt er bei mir hat.
unter den lehrern die ich hatte weiß ich keinen einzigen.


Hab ich ein Glück gehabt,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fuxl Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.01.2006 15:47:47

denn ich hatte als Schüler sehr viele Lehrer, die mir und meinen Mitschülern höflich und respektvoll begegnet sind. Ein paar andere Lehrer gabs sicher auch - wie im "richtigen Leben" halt.
Und genauso behandeln die meisten meiner Kollegen soweit ich das mitbekomme die Schüler höflich und respektvoll. Natürlich fallen mir ein zwei Gegenbeispiele ein, aber die werde ich wohl nicht ändern können, und (wie schon ein paarmal vorher erwähnt wurde) die lesen hier sicher nicht mit.

Verletzungen finden möglicherweise trotzdem gelegentlich statt (meist aus Missverständnissen heraus, so wie hier halt auch) - aber sie können wieder verheilen.


<<    < Seite: 14 von 14 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs