transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 446 Mitglieder online 07.12.2016 15:49:14
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Gretchenfrage zur Rechtschreibreform"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Gretchenfrage zur Rechtschreibreformneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2006 18:40:41

Gretchenfrage an alle Deutschlehrer:

Inzwischen haben wir bei der Rechtschreibreform die Reform der Reform der Reform; gibt es Bereiche der Rechtschreibreform, die ihr im Rechtschreibunterricht ganz ausspart oder nur teilweise behandelt?
Ich gebe offen zu: Um die Zusammen- und Getrenntschreibung mache ich einen ziemlichen Bogen und beschränke mich auf drei oder vier Grundregeln, nachdem ich vor drei Jahren bei einem offiziellen Diktattext für die 7.Klasse Gymnasium festgestellt habe, dass die dort angesprochenen Fehlerschwerpunkte in vier Fällen von Wahrig und Duden verschieden gelöst wurden - wer soll da noch durchblicken?
Ich bin auf eure Meinung gespannt!


Auch ich...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ricca Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2006 18:57:27

...umgehe so weit es geht die Fragen der Zusammen- und Getrenntschreibung.
Schade für meine 7er, die ich in Deutsch habe
Mich nervt dieses ständige Hin-und Hergezerre um Regeln, die durch die Refor der Reform der... etc. auch nicht logischer waren als vor der ersten Reform.
Dumm: ich muss in der 7 eine "Nachschrift" machen. Werde wahrscheinlich auf eine Grammatikarbeit gehen. Oder was meint ihr?

(ver)zweifelt
Ricca


Ich dachte immer,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: streberin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2006 19:59:21 geändert: 01.04.2006 19:59:46

ich wäre in der Rechtschreibung sehr sicher. Das kann ich wohl abhaken! Ich finde es irrsinnig, was da passiert. Wir können uns alle nur
leidtun - Leid tun - leid tun
Nur ein Beispiel!!!


schträperien


Rechtschreibung - oh gruselneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2006 20:09:32

Ich war noch nie ein guter Freund der RS, daher auch meine Vorliebe für Englisch (easy) und Spanisch ( schreib so wie man es spricht und du liegst ziemlich sicher richtig)!

Mit der neuen RS Reform der neuen RS, die ja auch schon eine reformierte Variante war, ist es nun völlig vorbei. Ich grüble schon bei sehr einfachen Dingen.

Eure Verunsicherung spendet ein wenig Trost -aber "hey" das kann es ja wohl nicht sein - allgemeine Verunsicherung als Ziel einer politischen Entscheidung?


ines (grübel grübel und studier...)


allgemeine Verunsicherung...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2006 20:40:21

als Ziel einer politischen Entscheidung ODER politische verunsicherung als ziel einer allgemeinen entscheidung...
oder oder oder
ist auch dies nur ein spiegel der allgemeinen verunsicherten / verunsichernden* zustände?

miro

* zutreffendes bitte ankreuzen/durchstreichen/ausmalen/unterstreichen...


@mironeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2006 21:15:35

Ich denke, dass es vielleicht einmal einen Ministerialbeamten gab, der Staatssekretär werden wollte.
Eines Tages, nach einem üppigen Mittagsmahl, als er seiner Sekretärin gesagt hatte, er sei in den nächsten zwei Stunden auf einer dringenden Dienstbesprechung, begab es sich, dass er eine Eingebung hatte.
Es war die erste, seit er ins feste Beamtenverhältnis übernommen worden war,und es traf ihn wie ein Blitz: Initiiere eine Rechtschreibreform!
Und so geschah es. Nichts konnte seinen Plänen widerstehen: Weder Kultusministerkonferenz noch Vernunft oder der Widerstand von Schriftstellern, Lehrern oder Schülern.
Seit diesem Ereignis herrscht Zwietracht, wie sie durch Pandora bewirkt wurde - stärker als im Dorf des Asterix.
Und wenn dieser Ministeriale, der nicht nur zum Staatssekretär befördert wurde, sondern noch viel höher aufstieg, nicht gestorben ist, dann streiten sie heute noch.


Eine Tüte Mitleid!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2006 22:17:51

Für unsere arg gebeutelten Deutschlehrer!!

Lass mal überlegen, was man im Deutschunterricht alles weglassen könnte, damit man mit der Rechtschreibung nicht durcheinander geraten könnte.

Wie wäre es mit dem Schreiben?
In den Leistungskontrollen der anderen Fächer können die Lösungen ja durch unterstreichen, ankreuzen ausmalen etc. bestimmt werden. Da bleibt noch das Lesen und da sind verschiedene Rechtschreibformen eventuell auch nebeneinader lesbar!


Lockerung?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: isabelhn Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2006 09:54:02

Ich denke schon, dass Rechtschreibung weiterhin wichtig bleibt und auch bleiben sollte. Allerdings bin ich selber eine der Gebeutelten (Abitur 97, d. h. wir haben zwar die neue Rechtschreibung in der Schule noch gestreift, aber durften weiterhin nach der alten schreiben).
Für mich persönlich habe ich einiges übernommen aber mir nicht jede neue Regel angeeignet.
Ich würde also auch im Unterricht einen großen Bogen um absolute Spitzfindigkeiten machen.

Warum sollen die Schüler eigentlich orthografisch richtig schreiben?
Geht es bei den Hauptschülern hauptsächlich um Bewerbungsschreiben, haben die zukünftigen Studenten ja sowieso die Autokorrektur in Word.
D. h. für mich: Grundlagen sind wichtig, der Grundwortschatz muss sitzen, aber es wird in keinem Fall ein schlechtes Bild für einen Bewerber abgeben, wenn er eislaufen (jetzt wieder erlaubt) Eis laufen schreibt, weil er das vor kurzem noch so gelernt hat.

ICh gehe eher davon aus, dass sich hier die Grenzen etwas aufweichen, dass also in diesen Fällen die Norm allmählich gelockert wird und nicht mehr so dogmatisch angesehen wird.



@wabamineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: streberin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2006 10:12:42

Vielleicht könntest du deine polemischen Bemerkungen unterlassen. Oder willst du provozieren?


@wabamineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2006 10:47:16

Erst wenn du die eingekleideten Aufgaben in Mathe bei deinen Schülern endgültig streichen musst, weil du nicht mehr verstehen kannst, was sie schreiben, wirst du wohl merken, dass Rechtschreibung mehr ist als das beliebige Aneinanderfügen von Zeichen!
Der Stil ist die Physiognomie des Geistes, sagt Ludwig Thoma. Wenn man deinen Beitrag betrachtet, dann wird klar: wen das Problem nicht betrifft, der kann schnell zynische und vereinfachte Vorschläge machen.
Wollte ich auf gleicher Ebene argumentieren, dann könnte ich dir einige Vorschläge zur Vereinfachung des Informatikunterrichts machen...


@isabelhn
Die Erwartungen an die Rechtschreibung sind durch die aktuelle Arbeitsmarktlage und hohes Perfektionistengehabe sicherlich weit heraufgeschraubt worden; das Ziel der Rechtschreibung, vernünftig und klar miteinander zu kommunizieren und eigene Gefühle und Gedanken angemessen ausdrücken zu können sollte aber nicht vorschnell aufgegeben werden, auch wenn völlig unübersichtliche Regulierungswut oft den Blick fürs Natürliche verstellt. Auch Grund- und Hauptschüler sollten an die Teilnahme an Komunikationsprozessen herangeführt werden, die ein schlichtes Verstehen von Umgangsformen und ein Wissen um Grundregeln einschließen. Wir sollten nicht vorschnell durch Verzicht auf solche Bemühungen junge Menschen sozial ausklammern - auch wenn es aus guter Absicht heraus geschieht.


 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs