transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 631 Mitglieder online 05.12.2016 19:49:41
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ansprüche der Schüler(innen)"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 4 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
das hast du gut gemachtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2006 11:15:13

solche eltern würde ich ebenfalls vor die tür "loben"...
vielleicht wäre dieselbe mutter nach einem discobesuch bis 24.oo h gekommen und hätte sich erkundigt, wie denn da die aufsichtspflicht gewährleistet gewesen wäre????


Da wünscht man sich dochneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2006 11:27:18

Tadel und Verweise auch für Eltern schreiben zu dürfen.

Den "Schaden", den ihr Kind genommen hat, können die Eltern im nächsten Urlaub ja wieder gut machen:
Luxushotel mit Suite und erlesener Auswahl an internationalen Gerichten, Poolbar, 24 Stunden Animation, Taxi zur Disco und zurück...


dieses forumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2006 11:37:05

zeigt, so wie viele andere foren auch, dass das verhältnis "schule-eltern-lehrer" ein großes und bearbeitungswürdiges feld ist....


Komplimentneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2006 12:01:54

lieber rfalio,

ich glaube ich hätte in der Situation nicht so ruhig bleiben können und auch noch höflich um das Verlassen des Raumes bitten können!

Wenn du so dicht an der Klassenfahrt eine Elterngesprächsrunde ansetzt, dann hättest du wohl am besten eine Karteikarte vorbereitet:

Auf der einen Seite groß:
"Bemerkungen zur Klassenfahrt"

und auf der anderen Seite:
"Lieber Herr ..., vielen Dank, dass Sie mit unseren Kindern eine Klassenfahrt unternommen haben. Es ist ja nicht selbstverständlich! Und dass Sie dann auch noch mit den anstrengenden Kindern in die Hauptstadt fahren ist toll!"

oder so etwas ähnliches ...
Mit der Karte hättest du dann keinen Grund gehabt dich noch einmal zu ärgern, vielleicht hätten es einige Eltern sogar geschafft den Satz überzeugend auszusprechen und alle hätten gewusst, dass jede Kritik unerwünscht ist!!


Unverschämtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2006 16:00:15

Da sind wohl zwei Dinge fällig:

1. Diese Unverschämtheiten müssen auf der nächsten Elternratssitzung von der Schulleitung angesprochen werden. Tenor: Dies sind die Dinge, die sich Kollegen von Eltern gefallen lassen müssen...nur damit Sie wissen, warum immer weniger Lehrer bereit sind, viel Geld und Zeit für Klassenfahrten zu opfern. Schön wäre, wenn der Elternrat sich dazu entschließen könnte, einmal ein Rundschreiben für alle Eltern zu verfassen, um die Problematik anzusprechen.

2. Es ist zu überlegen, ob da nicht als Nachbereitung ein weiterer Elternabend stattfinden sollte, bei dem einmal über solch ein Verhalten gesprochen wird.
Du könntest dich dort sehr wohl auf den Standpunkt stellen:

"Ich bin in meinem unerschütterlichen pädogogischen Verantwortungsgefühl auch nach diesen Erfahrungen noch bereit, Zeit und privates Geld für Klassenfahrten zu investieren, werde aber auf keinen Fall auch nur eine Minute mehr in Planung stecken. Bitte übernehmen Sie das für Ihre Kinder."


Ist schon schlimmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: keinelehrerin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2006 21:48:30

Ich persönliche finde die Äußerung der Mutter auch nicht sehr höflich und auch nicht gerecht.
Aber hast du mal nachgefragt, was das Mädchen zu Hause erzählt hat?
Natürlich rechtfertigt das nicht das Auftreten der Mama, aber vielleicht verstehst du dann etwas besser ihre Reaktion.
Allerdings würde ich die ganze Reise nicht in meiner Erinnerung vermiesen lasse. Ich hoffe doch für dich, dass es auch schöne Momente und Schmunzelgelegenheiten und Augenblicke zum Aufbewahren gegeben hat. Halt dich an denen fest und lass die anderern - nachdem du dich zu recht darüber geärgert hast - ziehen.
Und - jetzt spricht hier die Mama aus mir - lass deine anderen Klassen nicht unter der Reaktion dieser SchülerInnen leiden und gib auch ihnen die Möglichkeiten Klassenfahrten zu machen.


@ keine Lehrerinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.05.2006 08:23:38

Die Eltern waren über den Ablauf der Fahrt, die Unterkunft usw. im Vorfeld informiert; jeder konnte sich im Internet ( wie ich auch ) die Unterkunft usw. ansehen.
Ich hatte ein halbes Jahr vorher 4 verschiedene Ziele angeboten und bereits damals darauf aufmerksam gemacht, dass bei einer Fahrt in die Großstadt bei vergleichbarem Preis die Qualität der Unterkunft geringer ist und der Freiraum für die Schülerinnen enger. Genau diese Mutter (v. oben) setzte sich auf dem Elternsprechtag intensiv für Berlin ein.
Ihre Tochter schläft nachmittags um 16.30 Uhr beim Vortrag im Reichstag und will dann abends bis 24.00 Uhr in die Disko.
Als ich ihr die Sachlage aus meiner Sicht schilderte, kam immer dann das "aber" und ein Ablenken auf eine neue Thematik ( Unterkunft => Essen => Museeumsbesuche => Freizeit => abends Freizeit), eine Diskussion war nicht möglich.
Und dann der Vorwurf: "War wohl schlecht geplant", obwohl sie genau wusste( 2 Elternbriefe, ein Elternabend), welchen Aufwand ich im Vorfeld der Fahrt betrieben habe, um sie kostengünstig und interessant zu gestalten.
Da hab ich sie gebeten, auch andere Eltern zu mir kommen zu lassen.
Übrigens: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm!
rfalio


Warum sollen Lehrer eigentlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.05.2006 19:24:28

immer Verständnis für Eltern haben und z. B. sich erkundigen, was die Schüler zu Hause von der Fahrt erzählt haben. Darf ich dann nicht das gleiche von den Eltern erwarten? Wenn mir eine Mutter sagt:"Meinem Sohn hat das Essen in der JH nicht geschmeckt", kann ich darauf sachlich eingehen. Auch einem: " Ich persönlich finde Duschen auf dem Flur nicht gut." kann ich sachlich entgegentreten.
Gott sei Dank sind nicht alle Eltern so, aber ich wehre mich gegen Stammtischparolen, "Lehrer sind an allem schuld" und auch gegen Undankbarkeit.


danke @silberfleckneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.05.2006 20:11:56

danke! wer hat verständnis für den lehrer, der 4-5 tage von zu hause weg ist, sich vorher um die gesamte klassenfahrt kümmern und und und.. DANKE!

miro


Auch ich bin zurück und möchte...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2006 12:13:01

berichten, wie es MIR nach der Rückkehr von der einwöchigen Austauschfahrt ergangen ist (ich glaube, das bin ich den Lesern dieses Forums schuldig):

Die Woche verlief wunderbar, ohne Probleme bei meinen Kindern (Klasse 6 - 8 ) oder auch auf italienischer Seite ..
Meine SchülerInnen vermischten sich vom ersten Moment an mit den Gastgebern, die sie schon von Fotos kannten. Normal ist es, dass erst mal ein Grüppchen links steht (die "tedeschi"=Deutschen) und auf eins auf der anderen Seite (die "italiani").
Schon der Beginn war vielversprechend.. und auch die ganze Woche verlief ohne Heimweh, man verliebte sich reihenweise ineinander - ganz im Sinne des europäischen Gedankens!! Die Kinder hatten schon die Idee für eine neue Telenovela: Ich habe mein Herz in Italien verloren!

Schmerzlicher Abschied am letzten Mittwochmittag: Viele Tränen (obwohl sie sich im September alle wiedersehen!). "Nein, ich will nicht nach Hause!" oder "Warum bleiben wir nicht noch ne Woche hier?"

Heimflug super, Ankunft zu Hause an der Schule gegen 21 Uhr, alle fröhlich. Die Kinder begeistert (manche wollen nächstes Jahr zum dritten Mal mit),
alle haben sich verabschiedet, ich habe sie umarmt (maniera italiana)und immer wieder bestätigt, dass dieser Austausch auch mir Spaß gemacht hat, da die Gruppe überall gelobt wurde.
Sie waren auch wirklich außergewöhnlich unproblematisch (immerhin 21 Kinder).
Eltern geben mir die Hand, bedanken sich ... und ich denke: Wow, DAS wird ein Beitrag für rfalios Forum!!
Aber dann! Eine Mutter nähert sich sehr vertraulich, drängt auf ein Gespräch mit mir: Meiner Tochter hat es ja gar nicht gefallen! Sie musste ihr Eis selbst bezahlen und sogar die Spülmaschine ausräumen! Das verstehe sie NICHT unter Gastfreundschaft!
Ich habe der Dame zu verstehen gegeben, dass ein Schüleraustausch kein All-inclusive-Urlaub sei, es gelten die Regeln der Gastfamilie. Diese Familien sind nun einmal unterschiedlich!
Das Töchterlein hatte MIR gar nichts davon gesagt. Ich sah aber eine Woche lang ihr Gesicht, hatte den Eindruck, sie WILL sich nicht auf ihre Gastgeber zubewegen (sie war mit 14 eine der ältesten bei diesem Austausch). Hmmm! Schwierig!! Auf Fragen sagte sie mir, nein, es sei alles in Ordnung. Hintenrum hat sie aber wahrscheinlich der Mutter ganz andere Dinge erzählt.
Kurz: Ich habe diese Familie nun aufgefordert, mir nochmal schriftlich die Klagen bezüglich der Gastgeber zukommen zu lassen. Vielleicht lässt sich ja ein Teil Wahrheit herausfinden.
Darüberhinaus habe ich ihnen angekündigt, sie beim Gegenbesuch nicht mit einem Gast zu belasten, mit dem sich ihre Tochter nicht versteht.
Nun suche ich eine andere Familie für das ital. Kind - und basta!!
Es wäre FAST perfekt gewesen -
dennoch fahre ich natürlich nächstes Jahr wieder nach Bella Italia ...die strahlenden Augen der Kinder danken es einem ja eigentlich auch, und das soll mir genügen!!
Zurück aus Venezia - LG veneziaa


<<    < Seite: 4 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs