transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 258 Mitglieder online 08.12.2016 11:26:15
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Stundenvorbereitungen - immer wieder neu?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 8 von 10 >    >>
Gehe zu Seite:
Liebe veneziaa,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.08.2006 12:14:52

Ich sag doch nicht,
rolf gut, du schlecht.

Ich rede von Entwicklung. Und da passt das auch zum thread.
Wie geht man mit seinem Material um, das sich bewährt hat, mit seinen Stunden mit den Kindern?
Welche Richtung ist angesagt und ist von vielen Leuten wie Rolf schon vorgedacht und probiert worden?
Du wirst doch nicht allen Ernstes behaupten wollen, dass du nicht! fast täglich etwas entdeckst, was du nicht optimieren könntest?

Man verändert sich doch ständig, zusammen mit seiner Umwelt.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass du auf Rolfs homepage oder in "Treibhäuser" nicht wenigstens eine Kleinigkeit oder irgendeinen Denkansatz findest, den du weiter verfolgen willst...

Liebe Grüße
kla

Wenn mir jemand erzählt, wie er seinen Beethoven gespielt hat, wie toll und "neu" alle das fanden: muss ich dann denken, dass meine Art Beethoven zu spielen schlecht ist??? Nöööö, aber es macht mich verdammt neugierig .....und es wird mich auf alle Fälle beeinflussen....


Einverstanden!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.08.2006 12:44:18

...


@venezianeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.08.2006 12:55:43 geändert: 14.08.2006 13:45:57

in dem text ist es erst ganz hinten zu finden.
subsellien sind die uralten schulbänke für je vier kinder nebeneinander (gleichgroß natürlich) mit fußrost und bei besonderem luxus einer tischplatte zum hochklappen (fürs aufstehen).
in sowas bin ich als kind gesessen und frage mich immer noch wie ich es geschafft hab, immer links außen zu sitzen, zwar näher am vorbeipatroullierenden lehrer mit stock, dafür mit der möglichkeit, mit der linken hand zu schreiben, wenn er gerade nicht schaut.
http://www.rolf-robischon.de/klassenteiler.htm

was du zu deiner schule sagst ist schön. so sollte es überall "normal" sein.

an andere hier: wen es ermüdet, über wichtige und notwendige veränderungen im umgang mit dem lernen zu reden, der will sicher nichts verändern.
"ging ja auch bisher ganz leidlich, hat uns ja auch nicht geschadet..."
mich ermüdet es nicht, darüber zu reden. immerhin tu ich das inzwischen mehr als 15 jahre.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.08.2006 16:36:27 geändert: 14.08.2006 16:42:42

Neugierig zu bleiben und Neues zu wagen, das ist es, was mir an einigen Beiträgen hier gefällt.

Auch ich habe Unterrichtsvorbereitungen in Ordnern abgeheftet und Themen und Materialien in Mappen auf dem Boden stehen - im Arbeitszimmer reicht der Platz nicht.
Einiges davon ist mehrfach ausprobiert, gefällt mir immer wieder gut und wird ähnlich neu eingesetzt.

Anderes wird gar nicht überdacht, denn es hält mir den Rücken frei, wenn es in der Schule gerade mal wieder brennt und die Elterngespräche, Konferenzen, Förderplanarbeit etc. einfach mehr Zeit raubt als vorhanden ist. Dann bin ich froh, dass ich das Thema schon einmal vorbereitet habe, weiß, worauf ich mich verlassen kann und bin froh, die nötige Zeit für anderes zu gewinnen.


Für vieles habe ich Ideen im Kopf, die ich gerne verwirklichen würden - irgendwann kommt sicher die Zeit dafür.

Manches schaue ich mir wieder an und finde es unpassend, habe neue Ideen dazu, neues Material, andere Aspekte die mir wichtiger erscheinen. Dann wird alles umgestellt, bis es mir gefällt.

Immer wieder nehme ich andere Themen mit in den Unterricht oder öffne ein Thema und lasse es zu einem Projekt werden, an dem die Schüler forschen können, ihren Interessen nachgehen, fragen, sammeln, vorstellen. Das ist besonders spannend, zumal die Schüler dem Thema eine andere Richtung geben könnten.

Ich bin nicht diszipliniert genug, mir jeden Mittag eine Reflektion zu meinen Vorbereitungen zu schreiben.
Mir persönlich wäre ist es oft zu langweilig, das gleiche Thema genau gleich wieder zu unterrichten.
Mit Parallelarbeit von Klassen habe ich ganz schlechte Erfahrungen gemacht, weil man dem Ziel nachjagt, beide Klassen auf dem gleichen Stand zu haben, was irgendwann scheitert. Zudem hätte ich Sorge, dass ich nicht mehr auseinanderhalten kann, mit welcher Klasse ich was gemacht habe.

Vielleicht ist es falsch, dass man das Rad neu erfindet. Mir geht es so, dass ich mir Themen erobere, gleich einem Gipfel, den man erstürmt oder in mehreren Etappen mühsam erreicht. Hat man den Gipfel dann erklommen, kann man mit der nächsten Gruppe den gleichen Weg gehen, einen anderen Weg wählen oder einfach den Weg frei geben. Dann ist auch damit zu rechnen, dass manche Schüler den Gipfel nicht als Ziel betrachten, sondern lieber die Fließgeschwindigkeit des Baches , die Sprungweite der Gämsen oder das kommunikative Verhalten der Ameisen erforschen.

Ich kenne Rolfs Homepage, ich kenne auch den Film "Treibhäuser der Zukunft".
Manches davon fasziniert mich, anderes ist mir zu offen. Da habe ich nicht die Ruhe und Gelassenheit, die Rolf hat, und bin lieber ein Lernanreger, jemand, der ein Kind auch man anstuppst, ermuntert, auffordert, aktiv zu werden.

Wenn ich ein Thema öffne, habe ich dennoch Ziele dabei im Kopf. Ich habe mir vorher überlegt, was die Kinder wissen sollten, wichtiger ist mir aber dann, dass sich die Kinder mit einem Thema auseinander setzen, Informationen suchen und verarbeiten, sich gegenseitig etwas mitteilen, etwas vorstellen etc.
Es gibt auch Stunden, da ist die Öffnung noch weiter – aber mir bleibt wichtig, dass die Kinder sich mit etwas beschäftigen. Dass Kinder übermüdet zur Schule geschickt werden oder ihre passive Betrachterhaltung vom endlosen Fernsehnachmittag in meinem Unterricht weiter ausleben – das gefällt mir nicht.

Ich bemühe mich, dass Kinder gerne zur Schule kommen. In der letzten ersten Klasse gab es Tränen, weil es am Freitag keine Hausaufgaben gab. Also haben die Kinder sich am Freitag selbst Hausaufgaben ausgesucht - und das haben wir auch in andere Unterrichtsformen übernommen.
Mal sehen, wie es bei diesem Mal wird.

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass man Außenstehenden viel erklären muss. Kinder, die zur Schule kommen, erfahren zwar Schule aus erster Hand, aber die Familie und die Bekannten haben ein vorgezeichnetes (und oft sehr zementiertes) Bild von Schule. Dass man andere Wege geht, verstehen viele nicht und das Nachfragen verunsichert auch dich Schüler. Dann sitzen sie im Offenen Anfang und sagen: "Wann fangen wir denn endlich richtig an?", obwohl wir schon mitten drin sind.

Bei der derzeitigen Diskussion um Lehrpläne etc. (Niedersachsens Grundschulen bekommen auf einen Schlag gleich alle Curricula neu und setzen diese über Nacht sofort in die Tat um) fällt mir schon in der Grundschule auf, dass es vermehrt um Kompetenzen geht. Es reicht nicht länger ein Anhäufen von Wissen.
Das Lernen zu Lernen, Wissen anwenden zu können, hinter die Dinge zu schauen rückt mehr in den Vordergrund und wird auch hierzulande häufiger und öfter in den Schulen eingefordert. Allerdings bleibt das Schulsystem bestehen und die Rahmenbedingungen verschlechtern sich.
Ich denke, viele von uns versuchen dennoch den Spagat, den Schülern nicht nur Wissen einzutrichtern. Mir wäre es lieb, wenn Lehrer öfter mitdenken und nicht einfach die Seiten des Schulbuchs weiterblättern. Eigentlich sollten wir alles so gut ausgebildet sein, dass wir uns eigene Gedanken machen können.
sind eben Affen und keine Lehrer.

Palim


@klaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.08.2006 16:41:38

das find ich eben erst:
"Über Rolfs Schule gibts halt leider keinen Film....der würd genau zu den Schulen in Kahls Filmen passen. "

und ob es filme gibt von meiner arbeit. von 1988 bis 89 mitschnitte aus vier schulstunden, einen film als prüfungsarbeit irgendwann ende der 90er und weitere vier filme von 94 und 97
einer dieser filme wurde vom leiter der bildungsberatungsstelle aufgenommen, um dem chef des schulamts zu zeigen um was es sich handelt bei dieser arbeitsweise. verstanden hat er es wohl nicht. für ihn war das nur eine arbeitsweise bei der eltern (vor allem aus dem lehrerberuf) unruhig wurden und das schulamt bemühten für kontrollen.sie dachten, kinder lernen nicht richtig wenn sie nicht gelenkt, gebremst, angetrieben werden. die kontrollen ergaben, dass sie wirklich lernen. einen stoffverteilungsplan und einträge im wochenbuch gab es nicht. sowas ist ja auch nicht möglich bei selbstorganisiertem lernen.


schönneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.08.2006 20:03:13

@palim: seehr schön. Kanns mir gut vorstellen.
Und
rolf, die Filme würde ich zu gern sehen...
und viele andere sicher auch.

kla


na dannneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.08.2006 12:49:17

ich leih dir mal einen aus, z.b.den, den ein belgischer rektor bei mir in der schulstunde aufgenommen hat.
den vom leiter der bildungsberatungsstelle hab ich gestern mal im schnelldurchlauf gesehen. kunoschlonz würde wahnsinnig werden, vermute ich mal. soviel bewegung und geräusche. dabei hab ich da mit einer sonst gelenkten 4.klasse in mathematik gearbeitet.


@rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.08.2006 13:23:04

Eine sonst gelenkte 4. Klasse ist aber auch ein Spezialfall.
Ich glaube, dass Lehrer, besonders junge Lehrer oft bei ihren Versuchen mit freierem Arbeiten, oft eine Spezialsituation erzeugen, die man nicht mit gewachsenem freien Arbeiten vergleichen kann. Weniger eigentlich wegen der Schüler, mehr wegen der fehlenden Erfahrung auf Pädagogenseite.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Versuchungen und die Fallen groß sind mit kleinen Bemerkungen in altes Fahrwasser zu geraten, und schnapp, macht der Schüler zu und reagiert wie immer....
ich freu mich schon auf die Filme und werd dich anrufen!!!
kla


sonst gelenkte klasseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.08.2006 15:53:05 geändert: 15.08.2006 17:43:15

ist ja nur ein beispiel dafür dass auch so eien klasse durchaus mit angebot, bewegungsfreiheit, redefreiheit erfolgreich arbeiten kann.
ich schick drei filme (LEIHWEISE)


@rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.08.2006 16:49:08

Nochmal.
Es waren typische kla-Gedankensprünge zu
"neu für eine Lerngruppe frei zu arbeiten":

1. Eine Klasse, die nicht an freies Arbeiten gewöhnt ist, genießt das Redendürfen und Bewegen vielleicht auch besonders, über die Maßen.
2. Lehrer, die freies Arbeiten neu ausprobieren, können leicht durch ähnliche Anfangsbesonderheiten oder ungewohnte Veränderungen abgeschreckt werden.
3.Ist mir selber passiert: eine alte Wortwahl, die eine alte Situation erzeugt. (Ich hätt gar nichts sagen sollen) Das ist dann stärker als die neue, freie Lernumgebung für dieses Kind in dem Moment.

Liebe Grüße
kla


<<    < Seite: 8 von 10 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs