transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 252 Mitglieder online 03.12.2016 13:07:49
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "..... B U R N O U T ..."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 6 von 9 >    >>
Gehe zu Seite:
Nur ganz kurzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mininici Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.12.2006 11:36:16 geändert: 22.12.2006 11:39:55

Ich wollte nur ganz kurz Pulverfass antworten...

Ich gehöre zu den Kollegen, die erst 4 Jahre im Dienst sind, aber ich kann dir ganz ehrlich sagen, dass es nicht vom Alter abhängt.

Es kommt viel mehr darauf an.. wie dein Umfeld ist.. privat sowie auch schulisch.

Ich behaupte mal sagen zu können, dass ich ein recht ausgeglichener Mensch bin und noch nicht so stark ausgepower wirke.

Aber vor ungefähr einem Jahr.. wollte ich mit allem aufhören.
Ich kam zu Vertretung an eine neue Schule und wusste bis dahin noch nicht was wahrer Horror bedeutet.
Ich musste mich gegen eine Schulleitung zu wehr setzen.. die Püppchen bevorzugte.. Ja-Sager, die bloss keinen eigenen Gedanken haben durften.. Jähzorn und Mobbing als Tagesordnung.. sowie schleimen was das Zeug hielt.
Keine positive Resonanz.. nur Druck.. keine eigene Klasse, kein Fachunterricht, nur Vertretungsunterricht und Förderarbeit.. doch eine Stunde als Fachunterricht... 25 Minuten Kunst.. in der man Geschenke für div. Anlässe basteln sollte oder ähnliches.

Tägliches einsteigen ins Auto und einfach nur weinen, schlechte Laune haben, zuhause Streit provozieren und selbst dort nichts mehr zu stande bringen können ausser weinen, schlafen wobei man dort unter Albträumen leidet, nichts tun.. weil man nicht mehr kann.. unzufrieden ist und sich nicht wirklich wehren kann.
Stand nämlich mit der Schulaufsicht per DU.

Ich könnte noch mehr erzählen... aber ich glaube diese kleinen Beispiele reichen... um zeigen zu können, dass auch junge Kollegen ausbrennen und depressiv werden können.

Es kommt immer auf das Umfeld an.. nicht auf das Alter.
Auf die Resonanz seines Handlens... wenn es niemals etwas positives gibt...man versucht dann ja auch nur, sich immer mehr zu bemühen und es allen recht zu machen, dann landet man ganz schnell bei Symtomen wie burnout.

Liebe Grüße
n.


War gestern ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: liko Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.12.2006 12:01:20

... nach der 4. Stunde (Ferienbeginn) sowas von "ausgebrannt", dass ich mich selbst kaum wiedererkannt habe. Die Weihnachtsfeier, die offensichtlich von Jahr zu Jahr schwieriger wird, da die meisten Kinder fast nicht mehr in der Lage sind für mehr als 10 Minuten zur Ruhe zu kommen, gab mir fast den Rest! Weder ein Glas Sekt, noch Essen, noch liebe Kollegen konnten mich spontan "heilen".
Was mich wieder halbwegs normal werden ließ, war die bewusste Entscheidung, mich von allem und jedem abzuschotten, mir gestern von niemandem mehr irgendeinen "Auftrag" erteilen zu lassen, alles vermeintlich Wichtige für unwichtig zu erklären und einfach nur auszuruhen. Als Erklärung gab ich maximal an, einfach nur k.o. zu sein - basta!
Heute geht es mir schon viel besser und ich habe mir fest vorgenommen, diese Maßnahmen in Zukunft einfach schon früher zu treffen, damit es gar nicht erst so weit kommt.
... und die Hoffnung stirbt zuletzt!


@mininicineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.12.2006 13:09:13

Das tut weh, zu lesen, dass eine junge frische Lehrerin derartiges erfährt und soo behandelt wird.
Du hast vollkommen Recht, wenn du sagst, dass das Wohlsein im Lehrerleben von vielen Kriterien, ich würde auch sagen, im Besonderen vom Schulklima abhängig ist. Wenn dann noch private Probleme hinzukommen, ist Burnout vorprogrammiert.
Ich komme auch von einer Schule, in der ich es 10 Jahre lang (wie?) ausgehalten habe, in der ungeschriebene Gesetze herrschten, wie man sich als Lehrerin zu verhalten habe und wie man unterrichten müsse. Einige Zeit habe ich nichts davon geahnt, weil ich zu Hause noch ein Baby zu versorgen hatte. Irgendwann merkte ich merkwürdige Blicke, Bemerkungen usw. Ich fing an, im Lehrerzimmer eine "Maske" aufzusetzen und mich überhaupt nicht mehr zu "outen". Wie anstrengend..
Jetzt bin ich an einer Schule, wo offen geredet und viel gelacht wird. Ich kann auch mal Frust ablassen, ohne komisch angeguckt zu werden. Und trotz höherer Arbeitsbelastung und schwierigerer Schüler fühle ich mich jetzt lange nicht so ferienreif wie ich es noch vor einem Jahr an einer Schule mit relativ "pflegeleichten" Schülern und nie kranken Kollegen gefühlt habe.
Alles Liebe und allen, die unter solchen Bedingungen arbeiten, Mut zum Wechseln der Schule!
Clausine


Schon oftneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: gernot007 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2006 23:17:45

Hallo, bin seit über dreißig Jahren Hauptschlehrer in Brennpunkten.
Schon oft war ich kurz vor dem Ausbrennen. Einmal geriet ich auch
in eine Depression. Nicht missverstehen - ich liebe meinen Beruf
und sage es auch allen: Ich bin gern Lehrer! Was mich immer
wieder neu auf die Beine gestellt hat, war: ich möchte es mal
"eigene Supervision" nennen. Neu und beherzt an meinen
Unterricht und an die Kinder heranzugehen, bewusst
Handlungsstrategien zu entwickeln, die z.B. solch eine
Enttäuschung wie die in die Hose gegangene Weihnachstfeier
zumindest unwahrscheinlich werden lassen. Entweder wir sind als
Lehrer sind die Handelnden und planenden oder wir sind Gejagte,
die nur reagieren. Was mich aber in den letzten Jahren fertig macht,
sind weniger die immer schwieriger werden Schüler, sondern die
immer schwieriger werdende Bürokratisierung, die Gesetze und
Verordnungen........ und eine noch frische übermotivierte
Schulleitung, ....


Zum Nachdenken:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2007 16:21:03 geändert: 18.03.2007 16:21:59

Irrglaubenssätze, die selbstschädigendes Handeln fördern:
http://www.karl-oswald-bauer.de/Gesundheit.htm
(ungefähr in der Mitte der Seite)

ysnp


zum Weiterlesenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2007 16:35:04 geändert: 19.03.2007 15:17:29

Im aktuellen Stern Themenheft gesund leben gibt es einen Artikel zum Thema.
Für mich persönlich habe ich entschieden, dass ich mir ein "personal coaching" gönne, denn ich möchte selbstbestimmt und erfolgreich leben und keinesfalls irgendwann mal an burnout o. ä. leiden. Nach einem ersten persönlichen Gespräch, dass für mich sehr aufschlussreich war, mache ich nun ein Trainingsprogramm. Die ersten Erfolgserlebnisse habe ich schon hinter mir!
Hier der link: http://www.4teachers.de/url/1136


"Lehrertypen"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2007 17:18:50 geändert: 18.03.2007 17:20:37

Interessant sind in diesem Zusammenhang die verschiedenen Lehrertypen:
Typ G = gesund
Typ A = arbeitsam
Typ B = burnout
Typ S = Schonung/Schutzhaltung

Nachzulesen z.B. hier: http://www.4teachers.de/url/1138

Link von silberfleck zum Anklicken: http://www.4teachers.de/url/1136


10 Tipps zum Stressabbau vom BLLV:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.06.2008 10:42:43

Lassen Sie sich nicht hetzen!

Seien Sie selbstbewusst!

Haben Sie Mut zur Lücke!

Sagen sie "nein"!

Schützen Sie Ihren Privatbereich!

Setzen Sie Zeitlimits!

Halten Sie sich körperlich fit!

Pflegen Sie Ihre Beziehungen!

Pflegen Sie Ihre Hobbys!

Genießen Sie!


VG: ysnp


@ysnpneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.06.2008 11:08:33

Danke für die Erinnerung. Gerade in dieser letzten Phase des Schuljahres sind solche Tipps wichtig, da man leicht vergisst, auf sich zu achten.


Freiburger Studie: Was Lehrer krank machtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.07.2008 01:14:10

Größte Belastung: aggressive Schüler und Eltern
Dass deutsche Lehrerinnen und Lehrern einen Stressberuf ausüben, von dem - im Vergleich zu anderen Berufen - besondere gesundheitliche Belastungen ausgehen, ist eine bereits bekannte, durch mehrere Untersuchungen belegte Tatsache. Mediziner der Freiburger Universitätsklinik um Studienleiter Professor Joachim Bauer und Dr. Thomas Unterbrink haben jetzt aber erstmals analysiert, welche Faktoren es eigentlich sind, die schulische Lehrkräfte krankmachen....

mehr...http://www.teachersnews.net/artikel/nachrichten/schulleitung/007202.php


<<    < Seite: 6 von 9 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs