transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 10 Mitglieder online 06.12.2016 02:02:28
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "geplanter Amoklauf in BaWü - Fake?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 23 >    >>
Gehe zu Seite:
@rolf: aussondernneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balou46 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.12.2006 07:11:37

Erst mal informieren, dann schreiben.

Der Jugendliche, von dem die Rede ist, besuchte ein technisches Gymnasium. Diese Laufbahn schlagen Jugendliche üblicherweise dann ein, wenn sie nach erfolgreicher überdurchschnittlich abgeschlossener Realschule auf eine weiterführende Schule können. Die Realschullehrer weisen - wenn sie es ehrlich meinen - die Jugendlichen darauf hin, dass dann die Noten in der Regel vorübergehend absinken. In der Regel geben sich diese Probleme dann, wenn die Jugendlichen gelernt haben, abstrakt genug zu denken, wie es Gymnasialstoff, vor allem in Mathe, erfordert.

Also: wo ist da das Aussondern? Aber du hattest mal wieder einen Grund für einen pädagogischen Rundschlag.


@balouneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.12.2006 07:28:40

dieser junge war nicht ausgesondert?
introvertiert mit schulproblemen, kampfspiele am computer (wahrscheinlich) und waffen im haus, das hat sich ja nun wirklich als brisante kombination erwiesen.
wenn an einem solchen gymnasium nur leute sind mit "sehr gut", wieso soll er dann schulprobleme haben? gibt es beim sehr gut auch abstufungen?
bei solcher gegenwehr gegen meine einschätzungen wird mir fast klar, dass es den vorfall gestern gar nicht gegeben haben kann. oder?


rundschlagneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.12.2006 08:51:00

aus den t-online nachrichten:
"Die Ermittlungen laufen weiter auf Hochtouren." Es gebe zahlreiche Hinweise von Lehrern, Eltern und Schülern auf verhaltensauffällige Mitschüler. Diese würden überprüft, bislang ohne Ergebnisse. Die Sache sei "sehr komplex".


GSneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.12.2006 11:28:03

Praktische Terrorabwehrübung gestern
"nur zur Sicherheit"

"alle Kinder unter den Tisch wenn jemand Unbekanntes reinkommt"
und
"FlachaufdenBodenlegen, wenn es keinen Tisch als Schutz gibt"

2.Klasse......ich dacht, ich werd nicht mehr.

War aber nicht allgemein so an der Schule. Eine andere Klasse wusste von gar nichts.

kla



@rolf_robischon...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.12.2006 11:50:30 geändert: 07.12.2006 11:53:27

und an allen verhaltensauffälligkeiten ist wieder nur die schule schuld!??!

was ist mit der sozialen erziehung im kleinkindalter / im vorschulalter... wie lernen kinder und heranwachsende dort durch die eltern / die umgebung / die gesellschaft den umgang mit niederlagen / enttäuschungen?? kann/darf/muss einem menschen nicht gesagt werden, wo seine schwächen liegen? natürlich muss ihm auch aufgezeigt werden, wo seine stärken liegen...

miro


@mironeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.12.2006 12:15:54

"und an allen verhaltensauffälligkeiten ist wieder nur die schule schuld!??! "

DIE SCHULE gibt es nicht.
wenn du genau hinhörst, merkst du, dass ich immer vom umgang mit kindern und ihrem lernen rede.
in der regel sind es erwachsene, zu hause, in der schule, irgendwo.
und in der regel wird dem kind gesagt, was es tun soll, was es sich merken soll, was es falsch gemacht hat, was es noch nicht kann, was es besser machen muss, wie das was es gemacht hat bewertet oder belohnt wird.
und das soll dann zum besten des kindes sein.
erwachsene sind so empfindlich gegen hinweise auf wirkliche oder vermeindliche fehler und regen sich auf, ärgern sich wenn sie beim falschparken ertappt werden, verbitten sich einmischungen, wenn jemand sie auffordern sollte ihr kind nicht zu schlagen, zeigen den stinkefinger, wenn der hinter ihnen fahrende motorradfahrer hupt, weil ihm die zigarette angeworfen wurde und so vieles mehr.
auch wenn du es nicht glaubst, kinder sind sehr empfindlich dagegen, auf fehler hingewiesen zu werden. aber sie sollen sich ja nicht wehren dürfen und haben es vor allem in der schule mit besserwissenden zu tun, denen sie nichts entgegensetzen sollen.
also, nicht DIE schule ist "schuld".
entmutigender und womöglich verletzender umgang erwachsener mit kindern und jugendlichen kann gegenwehr, ausweichen oder ausbruch hervorrufen.

und tut es immer wieder


@rolf_robischonneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.12.2006 12:50:56 geändert: 07.12.2006 12:57:04

das klingt ja nun wieder ganz anders, in deinen vorigen beiträgen war immer von schule die rede:

jetzt ist die frage, wieviele
introvertierte Einzelgänger mit schulischen Problemen
es noch an schulen hierzulande gibt.


ob die polizei jetzt für schüler profile erstellt?

wenn ein schulsystem darauf ausgelegt ist, menschen auszusondern, sie zu einzuteilen in sehr gut, mittel, schlecht, untauglich, wobei alles unterhalb von sehr gut nicht gut ist, dann gibt es halt menschen die darunter leiden, die das nicht aushalten, die sich das zu herzen nehmen.

wenn an einem solchen gymnasium nur leute sind mit "sehr gut", wieso soll er dann schulprobleme haben?

übrigens habe ich auch in einigen anderen foren schon einmal die meinung vertreten, dass es DIE SCHULE, die LEHRER/INNEN nicht gibt... schön, dass du das jetzt auch so siehst.
ich finde es dennoch nach wie vor sehr wichtig, klar auch defizite, falsches verhalten in vernünftiger weise aufzuzeigen und den heranwachsenden zu zeigen, wie sie damit umgehen können. also ist die frage, wie leiste ich gegenwehr, wie weiche ich aus und in welcher form breche ich aus, um deine zeilen aufzugreifen. und dabei spielt die gewalt eine große rolle. das WIE sehe ich hier als das hauptproblem an, nicht die gegenwehr, das ausweichen, den ausbruch als solchen! ich kann eine für mich produktive gegenwehr entwickeln, kann ausweichen und mich eben auf meine stärken besinnen und kann auch die kräfte eines ausbruches für mich sinnvoll nutzen oder eben glauben, mit gewalt gegen andere und mich probleme lösen zu können.

miro


klingt eigentlich nicht andersneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.12.2006 13:49:01

natürlich kommt etwas mit schule vor. die ereignisse handelten ja von schule oder von schulen.
und jetzt stellt sich heraus, dass an noch mehr schulen solche komplikationen vorkommen.

vielleicht ist in ein paar jahren auch der kleine junge dabei den ich gestern heulend an einer ampel gesehen habe. er war offensichtlich zu spät auf dem schulweg und ahnte schon, wie er empfangen wird.
vorhin ist mir geschrieben worden von einem kleinen mädchen das die schule wechseln möchte. sie hat keinen bock mehr auf befehle. sie ist in der zweiten klasse. zu hause bekommt sie keine befehle. ihre lehrerin ist eine ganz liebe und nette frau.


da kommt es mir doch hoch!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.12.2006 18:42:47 geändert: 07.12.2006 18:55:08

Diese armen, armen Würstchen! Da muss man doch Verständnis haben, dass sie ihres vollgestopften Kinderzimmers und der ausreichenden Ernährung und Kleidung, der kostenlosen Bildung so wie der Aufmerksamkeit jeder Menger Sozialarbeiter überdrüssing sind. Mitleid muss man haben mit den
gehirnamputierten Idioten, die jetzt trittbrettfahrermäßig halb Deutschland und die Polizei in Alarm versetzen, Grundschulkinder um ihr Leben fürchten lassen und die Gemeinschaft Millionen von Euro kosten, weil: (Zitat:)"Ich wollte meiner Freundin einen schulfreien Tag bescheren."

Meiner Meinung nach haben diese Schwachköpfe kein Verständnis verdient, sondern eine Runde Jugendknast. Der resozialisiert zwar nicht, aber dann ist die Allgemeinheit zumindest eine Weile vor solchen Leuten sicher.
Rolf, glaubst du wirklich, dass solche Schwachköpfe in irgendeiner Weise von besonderer Pädagogik zu beeinflussen sind?
Denen geht es nicht zu schlecht, denen geht es zu gut.


Übrigens sind mir die ganzen Verständigen in diesemForum noch die Antwort auf meine Frage schuldig geblieben: Warum passierten solche Sachen nicht in einer Zeit, wo das Geld noch knapper war als heute, wo zu Hause der Rohrstock regierte, wo die Schule noch brutaler und rücksichtsloser war und wo bei Prügeleien und Quälereien auf und außerhalb des Schulhofes nicht gleich eine Armada von Streitschlichtern und Antiaggressionstrainern parat stand?

Vielleicht, weil - anders als heute - nicht immer die Verantwortung bei anderen gesucht wurde, sondern weil auch jüngere Kinder immer auch mit ihren Fehlern konfrontiert wurden und weil es Konsequenzen gab. Das waren beileibe nicht immer Prügelstrafen. Es war häufig Wiedergutmachung oder Ähnliches.
Solange allerdings alle Verfehlungen immer entshculdigt werden mit den äußeren Gegebenheiten, muss sich kein Jugendlicher vor sich selbst und anderen verantworten.


@ rhaudaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.12.2006 18:59:23 geändert: 07.12.2006 19:03:49

- weil es früher noch so etwas wie Werte gab
- weil, trotz aller Scheiße, die wir früher gebaut haben, auch Grenzen gesetzt und akzeptiert wurden
- weil wir nicht im Konsumrausch erstickt sind
- weil wir uns (wenn vielleicht nicht immer richtig) beschäftigen konnten
- weil wir unsere Zeit nicht nur „abgehängt“ und „gechillt“ haben
- weil wir so etwas wie ein Ziel vor Augen hatten
- weil wir nicht verblöden wollten („Wer guckt denn heute noch Nachrichten, ist doch voll langweilig, wir machen heute was anderes.“ Zitat aus der letzten Woche, wörtlich von einer 15jährigen, hochschwangeren in Klasse 9)


<<    < Seite: 3 von 23 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs