transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 573 Mitglieder online 04.12.2016 17:33:16
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Nie aufgeschrieben... Was Großmutter noch wusste/glaubte:"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
Zwischenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.06.2007 10:45:24 geändert: 30.06.2007 10:50:33

Weihnachten und Neujahr durfte überhaupt keine Wäsche gewaschen und aufgehängt werden, sonst könnte sich jemand im nächsten Jahr mit der Wäscheleine erhängen.

Das kenne ich auch mit der Begründung, dann stirbt jemand.

Irgendwann ist in der Zeit ein Onkel von mir gestorben und im Jahr darauf habe ich das Wäsche waschen zwischen Weihnachten und Neujahr gelassen

Hartes Brot wurde nicht weggeschmissen, sondern zu Brotsuppe mit Rosinen verarbeitet. Kann mich dunkel erinern, dass das gar nicht so übel schmeckte.


Wikipedia sagt dazu:
Brotsuppe ist eine einfache Suppe, die im wesentlichen aus mit meist altbackenem Brot gebundener Fleisch- oder Wurstbrühe besteht. Sie ist in sehr ähnlichen Varianten in verschiedenen Ländern bekannt.

Zur Zubereitung wird das Brot entweder gewürfelt oder, wenn es bereits hart geworden ist gerieben, je nach Rezept mit gehackter, teils gerösteter Zwiebel und Gewürzen wie Majoran, Petersilie, Liebstöckel, Kümmel oder Muskatnuss in der Brühe gekocht, bei Verwendung von Brotwürfeln passiert, noch einmal aufgekocht und angerichtet. Üblich ist auch die Zugabe von Speck sowie die zusätzliche Bindung mit Ei und Sahne; bei der italienischen Millefanti wird nach Art der Stracciatella eine Mischung aus geriebenem Brot, Ei und Parmesan mitgekocht. In der Tradition der Schlachtfeste wird Brotsuppe auch mit frisch gekochter Leber- oder Blutwurst ergänzt.



Meine Großmutter...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: siebengscheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.06.2007 12:07:54

Jahrgang 1895, hat auf jedes Brot, dass sie angeschnitten hat, mit dem Messer ein Kreuz geritzt. Außerdem durften wir das Brot nie mit der Wölbung nach unten auf den Tisch legen, dann würde man dem Teufel dafür danken, meinte sie. (Ich achte noch heute darauf.)

Bei Gewitter sind meine Großeltern immer aufgestanden, haben eine Kerze angezündet und Messer, Gabeln und Löffel in den Schubladen verschwinden lassen. Warum - war mir nicht so klar als Kind in der Großstadt.

@klexel: Ich kenne die Kochkiste, fand das damals ziemlich witzig. Wir selbst hatten zwar keine, aber die Nachbarin. Bei uns wurden Kartoffeln oder andere Töpfe in eine Decke gewickelt und im Federbett versteckt - zum Warmhalten natürlich.

Wäsche zwischen Weihnachten u. Silvester, sowie Kastanie in der Tasche, usw. sind mir auch geläufig.
Mein Großvater hat morgens allerdings Kognak mit Ei getrunken und ist 88 Jahre alt geworden...ohne Leberschaden!!


@siebengscheitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.06.2007 12:42:49 geändert: 30.06.2007 12:44:11

Ob unsere Großeltern mit ihrem morgendlichen Trinkgewohnheiten verwandt waren ?


Schuheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.06.2007 13:02:40

auf dem Tisch bringen Unglück .

Wenn ich mich recht erinnere, wurden früher Tote auf dem Tisch aufgebahrt, so dass Schuhe auf dem Tisch ein Zeichen für andere waren, dass unlängst jemand gestorben war


Zur Kochkiste:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.06.2007 16:14:37

http://www.weikert.de/alexandra/kochkist.html
http://www.pauliopa.com/bastwerk/kochkiste_basteln.htm

und nun viel Vergnügen beim Basteln und Kochen.
rfalio
und wer nächstes Jahr zum Kochen zu mir kommt, kann ja sein Essen im Auto fertig garen


zum klickenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.06.2007 16:23:25



meine Oma war auchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: keinelehrerin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.07.2007 00:12:01

eine Quelle von Ratschlägen und Sprüchen

So wird z.B. auf Steinobst nichts getrunken.

Das Bügeleisen wurde kurz vor den letzten Stücken aus der Steckdose gezogen, für die Taschentücher reichte die Restwärme noch allemal.

Um ein Hineinrutschen der Nähnadeln ins Nadelkissen zu verhindern, bleibt ein Restfaden im öhr.

Um die Schnittmuster direkt zu finden, wird ein Stückchen von dem Stoff, den man verarbeitet hat, darum gebunden.

Das Waschwasser aus der Presse wird aufgefangen und zum Putzen genutzt.

Genauso wird das Wasser, mit dem die geschälten Kartoffeln gewaschen wurden, zum Netzen im Garten genutzt.

Will die Marmelade nicht gelieren, gibt man ein paar Tropfen Zitronensaft hinzu.

Der Zitronensaft hilft auch bei Sahne, die nicht so recht fest werden will.





Eine Kochkiste kenne ich auch,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.07.2007 14:51:23

die gab´s sogar eine Zeitlang aus Styropor! Ich stelle meine Töpfe mit Milchreis auch ins Bett, genau wie den Hefeteig beim Backen.


@siebengescheitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: steffchen2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.07.2007 20:20:25

zum gewitter soviel:
"der schläfer soll schlafen, der beter soll beten, und den fresser soll der blitz erschlagen!" meine oma hat bei aufzeihendem gewitter immer aufgehört zu essen..., naja, ich musste dann auch aufhören. habe ich aber nur auf rücksicht auf meine liebe oma gemacht!!!


guter Rat für junge Mädchenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.07.2007 22:35:38

"Wes vörsichtich! An een Kind kummst du gauer als an een fief-Mark-Stück!"


<<    < Seite: 3 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs