transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 126 Mitglieder online 11.12.2016 09:09:31
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Nervende Werbeanrufe"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
@chrischneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aschu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.07.2007 14:41:25



Ich stelle mir gerade das Gesicht der Dame vor ...



In letzter Zeit...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nightjack Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.07.2007 15:04:18 geändert: 05.07.2007 15:05:25

...häufen sich Berichte, dass nach Anrufen von Telefonanbietern einfach der Telefonanschluss bei der Telekom von dem anderen Anbieter gekündigt wurde und man nun einen anderen Anbieter hat! (Obwohl man einem Wechsel NICHT zugestimmt hat!) Die Betroffenen ließen sich dann Kopien des angeblichen Vertrages zuschicken und stellten fest, dass die Unterschrift gefälscht war! Den Papierkram und Ärger dann kann man sich vorstellen. Der Rat von Verbraucherschützern: sofort auflegen, auf kein Gespräch einlassen!
PS. Meine Mutter bekam nach so einem Werbeanruf ein "unverbindliches" Angebot, sie könne dann immer noch entscheiden ob sie den Anbieter wechselt. Pustekuchen. Auf der nächsten Telekomrechnung war schon vermerkt, dass sie nun einen neuen Anbieter hat!


Sau raus lassenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.07.2007 16:04:37

Ich weiß, Ihr seid alles liebe, nette und freundliche Menschen, denen es fällt schwer fällt, trotz Belästigung unhöflich zu werden.

Da diese Anrufe jedoch gesetzlich verboten sind, übe ich bei diesen Gesprächen, die Sau rauszulassen. Mit der Zeit habe ich mich auf gewisses Niveau hinabgearbeit. Ich habe aber auch erreicht, dass die Anrufe immer weniger werden.


Ganz wichtig ist auchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.07.2007 09:01:52

bei Bestellungen, Kartenbeantragungen, Rabattzusagen, Verträgen, Telefonanbietern u.a. keine Einverständniserklärung zur Weitergabe der Daten zu geben. Ich streiche das immer dick und fett durch und unterschreibe nicht.
Jedes Einverständnis erhöht die Anrufflut beträchtlich und Finger weg von merkwürdigen Preisausschreiben.

Ein Freund von mir antwortet immer in einer Phantasiefremdsprache, wenn er gut drauf ist. Das ergibt manchmal Dialoge zum Totlachen.
elefant1


*räusper*neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bumblebee79 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.07.2007 01:26:25

Ich trau mich ja gar nicht, es zu sagen, aber ich arbeite selbst gerade in einem Callcenter, zur Überbrückung bis zum neuen Schuljahr... *duck mich schonmal vorsichtshalber*
Kann daher aber vielleicht ein paar Hinweise von der anderen Seite geben.

Einfach auflegen hilft nicht. Wir haben dann die Anweisung, es so lange zu versuchen, bis wir den Ansprechpartner erreicht haben. Auflegen führt also mitunter nur zu vermehrten Anrufen.

Die bessere Lösung ist die "Zauberformel":

"Ich/wir wünsche/n keine telefonische Werbung"

Da unerwünschte telefonische Werbung seit einiger Zeit nicht mehr erlaubt ist, sind die Callcenter verpflichtet, solche Hinweise aufzunehmen und entsprechend umzusetzen. Klappt nicht immer sofort, weil die Daten oft in verschiedenen Werbeaktionen an verschiedene Callcenter rausgegeben werden, aber mit der Zeit sollte es zur erwünschten Ruhe führen.

Die Aussage "kein Interesse" führt zwar dazu, dass man erstmal Ruhe hat, bei der nächsten Werbekampagne ist man aber wieder drin, daher auch hier besser obige "Zauberformel" verwenden.

Übrigens sind soweit ich weiß nicht alle Werbeanrufe illegal. Wenn man beispielsweise Kunde bei Weltbild ist und dort seine Telefonnummer mit angegeben hat, ohne ausdrücklich Werbeanrufe zu verbieten, sind solche Anrufe durch Weltbild erlaubt, da es sich um eine "Kundeninformation" handelt.

Der beste Schutz ist also immer noch, Telefondaten gar nicht rauszugeben.

Ich selbst hab das so gehandhabt und steh auch nicht im Telefonbuch. Habe so in den letzten zwei Jahren auch nur einen einzigen Werbeanruf gehabt, und der kam von der Telekom...

bumblebee

PS: @bakunix
Die meisten Leute, die im Callcenter arbeiten, verstehen sehr gut, wenn die Leute am anderen Ende genervt sind. Trotzdem freut man sich in diesem Job aber über jedes nette Wort, denn auch diese Arbeit ist ganz schön anstrengend, nicht gerade einfach, und die wenigsten Leute, die dort sitzen, haben sich diesen Job wirklich freiwillig ausgesucht...


Nettes Wort?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.07.2007 07:55:33

@blumblebee79

Natürlich freut sich jeder über ein nettes Wort. Aber nochmals deutlich, wie meine Vorschreiberin bzw. mein Vorschreiber attestiert: Die Anrufe sind gesetzeswidrig. Da habe ich kein Verständnis dafür, dass ich meistens zu den Zeiten angerufen werde, bei denen ich mich tatsächlich gestört fühle, manchmal sogar abends nach 20 Uhr. Und wenn mir dann jemand von hinten durch die Brust irgend einen Schrott andrehen will - und das im Wissen, dass sein Tun rechtswidrig ist - habe ich nach dem x-ten Störanruf meinen Willen, Empathie für den geknechteten Callcenter-Mitarbeiter aufzubringen, etwas eingeschränkt.


Die meisten Werbeanrufeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.07.2007 14:29:59

erhält man, da man bei irgendeiner Werbeaktion/ einem Preisausschreiben mitgemacht hat oder z. B. eine payback Karte benutzt!
Nur wer auch diese konsequent nicht einsetzt und sich in die Robinson Liste eintragen lässt, wird einigermaßen Ruhe haben.
Ich erhalte zwar auch ab und zu solche Anrufe, habe aber bislang nur positive Erfahrungen gemacht.
Ich denke die beste Reaktion ist es wirklich freundlich, aber bestimmt zu sagen, dass man keine Werbeanrufe haben möchte.


Frank geht ranneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hoerni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.07.2007 16:04:08 geändert: 07.07.2007 16:05:34

ist eher eine Vermeidungsstrategie. Man kann bei Preisausschreiben usw. auch folgende Telefonnummer angeben: 0163-1737743. Da geht dann ein Anrufbeantworter ("Frank") ran und erklärt dem Anrufer, dass "telefonische Kommunikation nicht gewünscht ist". Mehr Infos dazu gibt's unter www.frank-geht-ran.de. Vielleicht setzt es ja ein Zeichen, wenn einige dieser Callcenter mal Frank kennen lernen.
Gruß an bumblebee79: Hey, warum soll man nicht im Callcenter jobben. Ist sicher auch ziemlich nervig. Ich find's super, dass Du ein paar Infos dazu gegeben hast. Danke!
Gruß,
Hoerni


Frank zum Anklicken:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: chrisch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.07.2007 16:08:59



@bakunixneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bumblebee79 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.07.2007 01:38:03

Wie ich versucht habe, deutlich zu machen, sind eben nicht alle unerwünschten Anrufe, die man bekommt, auch gesetzeswidrig. Viele Anrufe erhält man, weil man an irgendeiner Stelle unvorsichtig mit der Telefonnummer war, z.B. auch schon, wenn man im Katalog bestellt und dort seine Telefonnummer bei der Bestellung mit angibt.
Dass die meisten Anrufe trotzdem unerwünscht sind und deshalb als störend und belästigend empfunden werden, ist absolut nachvollziehbar. Trotzdem rufen die meisten Callcentermitarbeiter ja nicht an, um vorsätzlich zu stören oder zu belästigen, sondern weil sie auch nur ihren Job tun. Ein freundliches aber bestimmtes "keine telefonische Werbung" ist deshalb völlig ausreichend...(siehe silberfleck)



<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs