transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 364 Mitglieder online 08.12.2016 15:29:22
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Warum Füller in der GS?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
und wie ist das bei Proben???neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2008 21:25:12

Werden die dann nicht mit nach Hause gegeben? Ich hätte da ein paar Kandidaten, denen ich zutraue, Sachen wegzuradieren und zu berichtigen, um dann scheinheilig zu fragen "warum haben sie denn das angestrichen... ist doch richtig, oder..."

Hat bei uns mal in der HS ein Schüler gemacht: Alles Falsche weggekillert und verbessert - mit Hilfe seiner Mutter!!!

joqui


@sthneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: flabbergasted Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2008 22:28:51



Bleistift in Testsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meerkat Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2008 15:36:35

Bezüglich Klassenarbeiten, Tests etc. habe ich in meinen Klassen grundsätzlich immer die Regel, dass nicht radiert/gekillert werden darf. D.h., Radiergummi und Tintenkiller müssen im Ranzen bleiben. Selbst entdeckte Fehler während der Arbeit sollen durchgestrichen und daneben berichtigt werden. Klappt sehr gut - auch mit dem Bleistift.


Tests und Korrekturenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ollieres Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2008 16:03:12

wir schreiben nur sehr selten Tests. Aber dabei können die Kinder natürlich Radiergummis benutzen. Auch meine Korrekturen mache ich mit einem Bleistift. Nachdem die Kinder alles verbessert haben, ist dann von den ursprünglichen Fehlern nichts mehr zu sehen.


Anlass ist wichtig!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2008 17:23:58

Ich bespreche mit meinen Kindern (im 3.! Schuljahr), zu welchen Anlässen man einen Füller (oder ein adäquates Schreibgerät) benutzt. Zum Schreiben eines Briefes, Eintrag in das (selten gewordene) Poesie-Album, bei Arbeiten (nur in Deutsch) zwecks Eindeutigkeit.....ansonsten schreiben wir mit dem Bleistift. Ich schreibe ja z.B. Einkaufszettel auch nicht mit dem Füller. Zum Vorschreiben oder Üben ist m.E. die Benutzung eines Bleistiftes viel sinnvoller, da man wunderbar radieren kann. Die Benutzung eines Tintenkillers ist schlichtweg verboten, allerdings haben wir einfach mal ein Blatt zum Testen mit Tintenkiller bearbeitet und es uns nach einen Tagen nochmals angesehen. Dabei fanden es alle Schüler "eklig", wie das Blatt mit den gelben Flecken aussah und streichen seitdem gerne durch.
Clausine


@ing08neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2008 18:38:24 geändert: 10.03.2008 18:39:03

ich lese deinen Beitrag, atme tief durch und bleibe gaaaaanz ruhig......
und denke nochmal an heute morgen, wo ich wieder (wie jeden Tag) etlichen Schülern den Bleistift aus der Hand genommen habe, der längst vor lauter verkrampfter Haltung den Tod durch Ersticken erlitten hat, um dann wieder und wieder an eine lockere Stifthaltung zu erinnern. Die Schwung- und Motorikübungen, die wir im 1. Schuljahr machen, sind ungezählt und doch erreichen sie nicht jedes Kind im erwünschten Maße.
Du wirst nicht wissen, was das ist, das habt ihr ja logischerweise nicht gebraucht, ich jedenfalls gedenke noch lange nicht mit Füller zu schreiben, zumindest so lange nicht, bis die Kinder motorisch dazu in der Lage sind.


@ ollieresneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2008 18:56:30 geändert: 10.03.2008 18:58:18

teste und schularbeiten gehören bei uns in ö zu den schriftlichen nachweisen über das wissen des schülers.
Nachdem die Kinder alles verbessert haben, ist dann von den ursprünglichen Fehlern nichts mehr zu sehen.
- wie ist das damit vereinbar?

erheben eltern dann einspruch gegen eine note und sehen nur korrekte arbeiten, ist der lehrer absolut unglaubwürdig...

in testen und schularbeiten darf nach dem abgeben nur vom lehrer geschrieben (= korrigiert) werden, nicht aber vom schüler, da das als urkundenfälschung (veränderung eines dokumentes) auszulegen ist.

ist wohl nur in ö so, oder?

dafyline

PS: in der letzten (der 4.) volksschulklasse werden schularbeiten geschrieben, teste schon früher


@janne60neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ing_08 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2008 21:45:33

Um es mit deutlichen Worten zu sagen: Eure Kinder sind also durch die Bank motorische Krüppel, oder wie?

Bei uns war das ordentliche Halten und Führen eines Stiftes schon im Kindergarten verordnet & üblich.
Die Erzieherinnen korrigierten umgehend, wenn sie nicht damit zufrieden waren, wie ein Kind beim Malen usw. den Stift hielt.

Aus Interesse habe ich wegen der Debatte hier gleich meine alte Unterstufenlehrerin gefragt: Da sie es nach fast 20 Jahren auch nicht mehr genau wußte, wurde das alte Klassenbuch des POS-Jahrgangs 1989
aus den verstaubten Aktenschränken geholt.

Wir waren damals in der 1. Klasse 31 Mann, notierte Beanstandungen nach den ersten drei Wochen Deutsch bei 4 Kindern.

Einige Einträge habe ich mir gemerkt:

"leichtes Zittern bei geschwungenen Linienabfolgen, ungleichmäßiger Krafteinsatz;
in den nächsten 35 Stunden [ca. 2 Wochen] abzustellen"

"inakzeptabel ausgeprägtes Bewegungsmuster bei der Stiftführung, 8 zusätzliche Seiten Buchstabenformung erteilt"

Oder mit Fortschreiten der Klasse 1 weiter hinten bspw. zu lesen

"Schüler X, Formzensur 3- erteilt, Formung von Buchstaben mit Überlänge zu verbessern, Bogen bei h zu eng, bogen bei l zuweit"

"Schüler Y, Formzensur 4 erteilt, unzureichende Rechtsneigung der Schrift"


Das sind Luxusprobleme, was?
Sowas kennt man im dreigliedrigen Schulsystem gar nicht.



Wie man sieht, ist das im Grunde also keine Debatte um den Füller, der problemlos sofort mit Beginn der Klasse 1 von den Kindern geführt werden kann, sondern es kommt auf eine vernünftige motorische Früherziehung im Kindergarten an.





Ahoi


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2008 21:53:20

Mein Gott, das nimmt ja krankhafte Züge an!


@frauschnabel..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2008 21:58:52

was erwartest du wenn ing_08 schreibt?
skolchen


<<    < Seite: 2 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs