transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 216 Mitglieder online 10.12.2016 15:58:34
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "250 Sprachen der Aborigines"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
Verlorene Generationen, Gestohlene Kinder...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: michaelu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.08.2008 23:02:33 geändert: 01.11.2009 13:42:46

Stolen Children, Lost Children, Fountain of Tears. Zwei Links zum Thema der Entschuldigungsrede Kevin Rudds (s.o.):

(1.11.2009 der folgende Link klappt bei mir nicht mehr)
http://www.mitchamcouncil.sa.gov.au/site/page.cfm?u=336

http://www.blackwoodps.sa.edu.au/events/Colebrook%20Home/colebrook_home.htm


P.S. In einem Buch hatte ich von einer Mutter gelesen, die 32 Jahre lang darauf wartete, ihr Kind wierderzusehen, dass australische Behörden ihr weggenommen hatten.


50000 Jahre Australische Aboriginal Felskunstneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: michaelu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.08.2008 15:05:04 geändert: 22.08.2008 12:53:17

Ich geb's mal hier direkt auf Englisch wieder:

The rock art of the Australian Aborigines represents the longest continuously practiced series of artistic traditions anywhere in the world. The site of Ubirr in Arnhem Land, northern Australia, contains one of the most impressive assemblages of Aboriginal rock painting, ranging from the earliest periods to works created within living memory. A favored camping place during the annual wet season, the rock faces at Ubirr have been painted and repainted for millennia. The sequence of rock art at Ubirr and other sites in Arnhem Land has been divided into three periods:
1) Pre-Estuarine (ca. 40,000?–6000 B.C.),
2) Estuarine (ca. 6000 B.C.–500 A.D.), and
3) Fresh Water (ca. 500 A.D.–present). These classifications are based on the changing style and iconography of the images.

Hier der Link dazu:
http://www.metmuseum.org/toah/hd/ubir/hd_ubir.htm


@klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: michaelu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.08.2008 15:16:13

> von: klexel erstellt: 18.08.2008 21:27:27
> wedge-tailed eagle [Aquila audax]·
> Keilschwanzadler {m}

Danke noch nachträglich!





I, the Aboriginal (1): Einführungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: michaelu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2008 15:24:27 geändert: 23.08.2008 15:36:31

Waipuldanya erzählt aus seinem Leben. Waipuldanya glaubt an Gott, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist. Waipuldanya glaubt ebenso fest an die große Muttergottheit Kunapipi und ihre heiligen Riten. Wie seine Vorfahren, fast nackt nur mit Speer und Woomera bewaffnet, jagte er Kängurus. In tadelloser westlicher Kleidung mit dem Kraftfahrzeug unterwegs brachte er seinen Landsleuten medizinische Hilfe. Waipuldanya war in beiden Welten zuhause. 1960 wurde ihm eine besondere Ehre zuteil: als erster Aborigine erhielt er die volle australische Staatsbürgerschaft (erst 1967 war es für alle anderen australischen Ureinwohner soweit).

Waypuldanya alias Wadjiri-Wadjiri alias Phillip Roberts ist ein australischer Vollblut-Aborigine aus dem Stamm der Alawa im Südwestzipfel von Arnhem Land im nördlichen Australien.

Seine Geschichte ist die erste Autobiographie eines australischen Ureinwohners. Waipuldanya hat in vielen Sitzungen Douglas Lockwood seine Lebensgeschichte erzählt (1).

Zur Einführung hier ein paar Fotografien (aus der Zeit 1962 bis 1968) von Waidanya und seiner Familie:

Drei Aufnahmen von 1962 und 1968 (auf die Fotos klicken, dann werden sie größer):
-Waipuldanya mit seiner Frau und 5 seiner 7 Kinder sowie einer Enkelin.with his wife and five of his seven daughters and a granddaughter
-Waipuldanya versorgt medizinisch den Kopf eines alten Mannes in Arnhem Land
-Waipuldanya und sein Vater Barnabas Gabarla
http://www.pictureaustralia.org/apps/pictureaustralia?action=PASearch&mode=subject&complete1=true&attribute1=subject&term1=Alawa+(Australian+people)+--+Northern+--+Territory

Hannah Roberts, Waipuldanyas Frau
http://www.slv.vic.gov.au/hwtports/0/0/2/doc/hp002728.shtml

Literatur
(1) Douglas Lockwood's "I, the Aboriginal", 2nd ed. Illustrations by Ainslie Roberts. Rigby, Adelaide, 1980

Wird fortgesetzt


<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs