transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 486 Mitglieder online 11.12.2016 15:15:06
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Aktuelle Lehrerbeschimpfung im Stern Nr . 44"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 9 >    >>
Gehe zu Seite:
Beim Schlag auf die rechte Wange.................neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: landwutz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.10.2008 00:05:11 geändert: 24.10.2008 00:08:54

.....will ich nicht brav die linke Wange auch noch reichen.....trotz Eurer weisen , wunderbaren Beiträge....ich ärgere mich einfach doch.


bildungsmisereneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.10.2008 13:34:37 geändert: 24.10.2008 13:35:32

ich sehe in dem artikel einen ausdruck der bildungsmisere. kennzeichnend ist auch hier der eingeschränkte blick auf eine teilmisere, ohne jedoch eine einordnung in größere zusammenhänge leisten zu können.
natürlich gibt es im schulsystem ein "lehrerproblem". ich wage hier die kühne behauptung, dass vermehrt die "generation fun" in den schuldienst drängt, welche von altsemestern ausgebildet wurden, die selber keine adäquaten antworten auf die herausforderungen der rasant veränderten kindheit und jugend haben.
gleichzeitig existiert kein gesellschaftlicher konsens darüber, wie die bildungsziele und die wege hin zu diesen zielen aussehen sollen.
dies ist meines erachtens das grundübel des bildungssystems. dies ermöglicht erst das herumdilletieren in allen bereichen der bildung, angefangen in den kindergärten, über schulen bis hin zu den hochschulen.
und ich glaube nicht, dass kein sinn dahinter stehen würde. es gibt zu viele gruppen, die hiervon profitieren. angefangen bei der verwaltungsbürokratie, weiter über verschiedene lehrerinteressenverbände bis hin zu politik und industrie.

mfg
sopaed


abgelutschte Schmalzstullen, frisch mit Zucker verziertneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vobiscum Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.10.2008 13:52:27 geändert: 26.10.2008 09:45:24

Die Stern-Journalisten machen aus ihrer Bewunderung bzw. Beweihräucherung für Verfahren / Kriterien aus der Wirtschaft keinen Hehl. Und man kann ihre Ehrfurcht gleichsam spüren, mit der „Helden an der Schulfront“ oder Bildungsberichte bzw. deren geistige Urheber autoritätsfromm zitiert werden. Nur ja nicht mal deren Standpunkte (ideologie-)kritisch oder erkenntnistheoretisch prüfen. Ich wünsche mir vom Stern eigentlich nützlichere Beiträge (z.B. kluge -knapp betextete- Veranschaulichungen oder Schaubilder etwa zu den Hintergründen / Folgen der Finanzkrise) und keine abgelutschten Schmalzstullen, die frisch mit Zucker bestreut verkauft werden sollen. Diese Beiträge möchte ich dann nämlich -ganz praktisch - im Wirtschaftsunterricht gleich einsetzen können und mir nicht am eigenen PC mühselig erstellen müssen ...


Insgesamt kann ich dem Bericht zustimmen,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.10.2008 16:24:57

denn die Ausbildung ist ja wirklich nicht so gut.
Man denke insbesondere an die praktischen Anteile im Studium.
Und ich kenne einige Kollegen (auch jüngere!!!), bei denen ich mich frage: Warum in Herrgott's Namen bist Du LehrerIn geworden?

Daß allerdings Anreize geschaffen werden müssen, damit sich auch genügend Kandidaten für eine wie im Stern vorgeschlagene Bestenauswahl finden, wird in dem Bericht leider unterschlagen. Und dazu gehört weniger die Bezahlung (die ist ja i.d.R. gut bis sehr gut), sondern v.a. ein beseres Ansehen (zu dem wir Lehrer allerdings auch mehr beitragen müßten) sowie entsprechende Rahmenbedingungen (Klassengröße, etc.).

Ich finde übrigens nicht, daß das Beamtentum abgeschafft werden sollte - vielmehr bedürfte es einer Neuausrichtung.
Leistungsbezogene Besoldung und reversible Höherstufung sind m.E. gute Ideen - nur in der Praxis schaut dies dann wahrscheinlich so aus, daß alle Lehrer gleich verdienen und die schlechteren dann weniger erhalten, aber nicht die besseren mehr...

LG

Hesse


Nach Leistung bezahlen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ninniach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.10.2008 20:46:30

Da frage ich mich halt immer, woran man diese "Leistung" festmachen soll. Ich glaube nicht, dass man die Leistung, die Lehrer erbringen, objektiv messen kann. Dabei können nur Ungerechtigkeiten rauskommen.


Wieso denn nicht ?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vobiscum Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.10.2008 21:02:33 geändert: 25.10.2008 06:40:25

wenn Lehrer x in einer Klasse nach einem Test 5 gute Arbeitsergebnisse hat und dann Lehrer y in der Nachbarklasse nun 8 gute Arbeitsergebnisse mit dem gleichen Test erreicht hat, hat dann Lehrer y in der 2. Klasse etwa nicht eine bessere Leistung erbracht und verdient -ironisch gesehen- höhere Leistungszulagen aufgrund besseren Vermittlungserfolgs ? Immerhin hatten ja alle Schüler die gleiche Arbeit zu bewältigen ... und jedesmal war die Grundgesamtheit der Schüler in den Klassen gleich ... und die Teilleistungen lassen sich ja auch noch ganz genau quantifizieren ...


Hast duneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.10.2008 21:11:28

den hier vergessen?
Oder meinst du das ernst????
Und das auch noch an der Hauptschule...

ishaa


Genauneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vobiscum Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.10.2008 21:21:03 geändert: 26.10.2008 10:05:13

dieses Schild sollte es sein ... vergaß es aber, weil ich Bemerkungen wie "Von dem guten Schulmanager hängt es ab, ob das Kollegium weiter vor sich hinschnarcht" im Stern-Beitrag als anmaßend empfinde. Sie sind allenfalls durch Nebelbilder über die Herrschaftspraxis des französischen "Sonnenkönigs" inspiriert. Denn diese suggerierende Vorstellung der Notwendigkeit eines "einpeitschenden" Schulmanagers widerspricht nur allzu oft dem im praktischen Alltag vorfindbaren kreativ-selbstständigen, innovativen und flexibel-agierenden oder reagierenden Lehrertypus. Also: Statt einer über den Übrigen, ein Starker neben den Übrigen ...


@regiolacanusneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: biwak Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.10.2008 21:24:49

also worüber sich finnische Lehererinnen beklagen ist bekannt , allerdings nur in einer Übersetzung da die finnische Sprache...
Ich denke die Stellung der Schule, der Lehrkräfte und die Bedeutung der Bildung stehen in Finnland im positiven Fokus der wirtschaftlichen Entwicklung. In Deutschland scheinen andere Tugenden im Rampen-Superstar- Licht zu stehen.
grüßleins
biwak


@ vobiscumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.10.2008 21:25:59

vielleicht hat aber der Lehrer x nur einmal so einen Test mit seinen Schülern geübt und der Lehrer y eine ganze Woche?
Oder, was auch schon vorgekommen sein soll:
Der Lehrer y gab mehr Zeit als vorgesehen.
Oder: Es wurde viel Grundwissen abgefragt (auch aus früheren Jahrgangsstufen). Wer hat jetzt die Leistung erbracht? Der Lehrer vom letzten Jahr?
Außerdem ist eine Klasse statistisch gesehen eine zu kleine Stichprobe, als dass man daraus vertretbare Schlüsse ziehen kann.
rfalio


<<    < Seite: 3 von 9 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs