transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 226 Mitglieder online 09.12.2016 08:57:35
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ich hoffe ihr könnt mir helfen...."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
@trainerin 66neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: emiliach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2009 20:19:34 geändert: 02.02.2009 20:26:39



Volle Zustimmung! Man merkt deutlich, dass hier jemand genau weiß, wovon er spricht.

@filinchen:

Ich sagte in meinem ersten Beitrag bereits: "Sorry...", aber ich meine es dennoch voll und ganz so, wie ich es sagte.

Der Trainerberuf erfordert, wie Trainerin66 schon schrieb, eine ständige Weiterbildung, insbesondere in pädagogischen Dingen. Ohne die ist es meiner Meinung nach fast unmöglich, überhaupt als Trainer arbeiten zu können.

Bei der von Dir angesprochenen Klientel kommt es vor allem gar nicht mal vordergründig auf die Vermittlung von Fachwissen an, hier geht es vielmehr darum, die jungen Damen und Herren hinsichtlich Motivation, Disziplin, Selbstreflexion, Zielfindung, Selbstwert, etc. zu "betreuen". Viele von ihnen haben nämlich nicht umsonst entweder (noch) keinen Ausbildungsplatz erhalten, den falschen oder noch gar keinen Studiengang gewählt, usw. Es ist wichtig, sich klarzumachen, dass es in der "normalen" Schule nicht gelungen ist, ihnen das erforderliche Rüstzeug für den Berufs- oder Studieneinstieg mitzugeben. Private oder sonstige Hintergründe spielen hierbei nicht selten auch eine erhebliche Rolle.

Um hier als Dozent oder Trainer gut und halt nicht "irgendwie" klarzukommen, bedarf es, wie oben schon gesagt, einer umfassenden Ausbildung oder halt einer Menge Erfahrung.

Ich will damit nicht sagen, dass Du diese Erfahrungen nicht im Laufe der Zeit sammeln kannst, aber ich fürchte, dass es ohne gescheite Fortbildung und Unterstützung sehr schwer werden wird.

Zudem werden die Kriterien für die Referenten und Dozenten -Gott sei Dank- derzeit auch immer mehr verschärft. So darf bei uns (Bayern) mittlerweile keiner mehr unterrichten, der nicht über die Ausbildereignungsprüfung verfügt.

Sogar ich darf morgen bei der IHK zur (AEVO) Prüfung antraben, wenngleich ich neben einem abgeschlossenen Studium auch über eine Coaching- und Trainerausbildung sowie über etliche Jahre Berufserfahrung in diesem Bereich verfüge. Aber nicht einmal das reicht aus, man erwartet von mir die staatlich abgesegnete pädagogische Eignung.

Nichts desto trotz: Ich wünsch´ Dir natürlich gutes Gelingen und sage nochmals "sorry", wenn meine Worte zu drastisch rüberkamen.

Viele Grüße
EmiliaCH




...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: filinchen82 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2009 08:52:52

Meinen Ausbilderschein würde ich gern machen. Nur leider kann ich mir das trotz meiner beiden Nebenjobs nicht leisten. In meiner Hartz IV Zeit hab ich genug Schulden gemacht um mir etwas zu essen kaufen zu können. Dies bezahl ich jetzt ab. Und mein Chef hat mir vor einem Monat mehrmals gesagt das ich in diesem Unternehmen keine Zukunft habe. Ich mach doch jetzt nicht neue Schulden für den Ausbilderschein wenn ich 1. meine alten Schulden noch nicht abgezahlt hab und 2. keine Zukunft hier habe.
Manchmal ist es besser erst zu hinterfragen und dann loszuschießen. Aber ohne zu hinterfragen ist eben vieles einfacher. Und dabei spielt es keine Rolle ob man studiert hat oder nicht. Mensch ist und bleibt Mensch. TRAURIG!!!!!
Obwohl das für manche nicht glaubwürdig scheint, hab ich mir in den letzten Jahren ne Menge psychologischer Kentnisse aneignen dürfen. Diese weiß ich auch einzusetzen. Meine Schüler machen was ich sage, benutzen keine Kampfausdrücke, machen andere Mitschüler nicht fertig, lästern nicht wenn sie bei mir im Klassenzimmer sind und sie reden mit mir wenn sie ein Problem haben. Ich arbeite mit meinen Schülern.
Mir ging es nur darum hier Anregungen zu finden wie ich den Stoff rüberbringen kann.


Harte Ansage...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: coschutzer2812 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2009 09:15:49

... von deinem AG. Unter diesem Gesichtspunkt finde ich deine Motivation, dich trotzdem zu dieser schweren Arbeit aufzuraffen, bewundernswert.

Ich habe im Rahmen der Veranstaltungen für den AdA-Schein nicht eine einzige Antwort auf meine Fragen, die sich aus dem Umgang mit diesen Jugendlichen ergeben, erhalten. Dort wird mit wenigen Ausnahmen vom "Ideal-Azubi" ausgegangen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat übrigens die Pflicht für den Nachweis für bestehende und bis 31.07.09 beginnende Ausbildungsverhältnisse ausgesetzt. siehe http://bundesrecht.juris.de/ausbeignv_1999/__7.html


@coschutzerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: emiliach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2009 13:21:26

Genau, der Nachweis war für fünf Jahre ausgesetzt und tritt ab 01.08.2009 wieder in Kraft.

Im übrigen habe ich während der Ada-Schein-Ausbildung dieselbe Erfahrung gemacht, wie Du. Bis auf den praktischen Teil, d.h. die Unterweisung oder die Präsentation, wird wirklich nur Gesetzeskunde und dergleichen vermittelt. Lediglich im praktischen Teil werden dann tatsächlich mal pädagogische Elemente durchgenommen.

Trotz dieser Mängel finde ich es begrüßenswert, dass in der Jugend- und Erwachsenenbildung mehr und mehr Wert auf pädagogische Nachweise gelegt wird.


<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs