transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 562 Mitglieder online 06.12.2016 21:22:03
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Hängt die Kreuze ab"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 9 von 9 
Gehe zu Seite:
Grenzüberschreitungenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2009 11:26:54

Ich bin der Meinung, dass Grenzüberschreitungen egal vom wem und von welcher Seite, nicht in Ordnung sind. Und ob es wirklich so ist, dass in Deutschland einzig und allein christliche Werte durch Gerichtsurteile gestärkt werden, wage ich zu bezweifeln.
Wenn ich aber Toleranz fordere, gilt dies für alle.
Auch wenn ich für mich die Lebensform der Ehe angemessen halte, heißt das doch noch lange nicht, dass ich deswegen automatisch Menschen, die andere Lebensformen wählen diskriminiere. Auch wenn ich für mich den katholischen Glauben für den richtigen halte, heißt das noch lange nicht, das ich andere Überzeugungen grundsätzlich als falsch ansehe. Aus Respekt vor Menschen mit anderen Überzeugungen, würde ich auch nie absichtlich etwas sagen, was sie beleidigt!

Hier wird die These aufgestellt, dass Naturwissenschaft und Religion nicht zusammenpassen, dann möge mir doch bitte mal jemand erklären, was denn vor dem Urknall war! Oder kann mir jemand erklären, warum bestimmte Dinge so ablaufen wie sie ablaufen (nicht, dass sie ablaufen und wie sie ablaufen)?

Und verhehle auch nicht, dass im Namen verschiedener Religionen Dinge geschahen und geschehen, die mit der Würde des Menschen nicht vertretbar waren/sind. Verlieren wir dabei aber nicht aus den Augen, dass es auch positives zu berichten gibt.



Symboleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2009 12:20:47 geändert: 08.11.2009 14:26:59

Ich habe zwar nicht alle Beiträge genau durchgelesen, aber ich sehe das Thema ein bisschen anders.
Warum klammern wir uns so an Symbole? Eine innere Werthaltung muss sich nicht im Äußeren ausdrücken, sondern zeigt sich in Handlungen.

Mich selbst, die ja in Bayern zugezogen ist, stört in Bayern die Übermächtigkeit der Symbole (vor allem der Kruzifixe und Marienaltäre), die von Leuten verschieden gesehen werden - von inhaltsleer, Relikte aus vergangenen Tagen, nur Ausdruck von Traditionen bis hin zum sichtbaren Ausdruck eines religiösen Glaubens. Gerade weil Symbole für jeden etwas anderes bedeuten, sind sie vielschichtig zu sehen und haben deshalb keine eindeutige und allgemein gültige Aussage.
Leider hat fast jede Religon einen missionarischen Eifer, der sich in der Bandbreite der Achtung der menschlichen Freiheit bis hin zur Manipulation abspielt. Denn, das haben Religionen so an sich, sie betrachten sich als die einzig Wahre und die Menschen, die sich dieser Religion angehörig fühlen, möchten Einfluss gewinnen. Auch hier sind die Beweggründe unterschiedlich.

Das spezielle Kruzifix stört mich persönlich sehr, da es eine negative, deprimierende (blutrünstige) Ausstrahlung hat. Keiner kann behaupten, dass ihn so ein Kreuz positiv zu irgendetwas motiviert.

Fazit: Eine Werthaltung, die nicht überzeugend gelebt wird, bewirkt überhaupt nichts. Überall Symbole aufzustellen, um zu demonstrieren, bringt nichts. Eine Werthaltung muss anders vermittelt werden.

Ansonsten bin ich rfalios Meinung, was den Verfall der sozialen Normen in unserer Gesellschaft betrifft - die Lösung hierfür ist für mich aber nicht die katholische Soziallehre. (Obwohl das jetzt nicht zum Thema gehört.)


gefolterter auf kreuzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2009 12:34:53 geändert: 08.11.2009 12:36:31

Das spezielle Kruzifix stört mich persönlich sehr, da es eine negative, deprimierende (blutrünstige) Ausstrahlung hat. Keiner kann behaupten, dass ihn so ein Kreuz positiv zu irgendetwas motiviert.

darüber kann man doch mal nachdenken, warum eine religion in einem ihrer wichtigsten symbole diese austrahlung benötigt:

zur abschreckung bzw. erzeugung von schuldgefühlen
"er ist für deine sünden gestorben" - es stellt sich die frage, warum das christentum ihren herrn jesus nicht positiver darzustellen vermochte:
es gibt doch jede menge (mit verlaub) heldengeschichten von ihm zu berichten, die wesentlich mehr zur nachahmung motivieren könnten, wenn die essenz des ganzen in ein lebensbejahenderes symbol ausdruck erfahren würde:
ich darf an dieser stelle auf den dicken,fetten strahlenden gar leuchtenden buddha verweisen...

unverzagte grüßt.


viel Lärm um nichtsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: regiolacanus Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2009 13:34:17

Sollen doch die überwiegend katholichen Gebiete ihr Kreuz behalten.
Soll man sich doch in Gebieten mit "Religionsreichtum" einigen, ob auch der Halbmond, der Davidsstern und andere Symbole auch in der Klasse aufgehängt werden.
Und das Wichtigte von allen: sollen doch alle betonten Atheisten sich erstmal auf ein gemeinsames Symbol einigen, das dann in trauter Einigkeit neben allen anderen hängt. Dann haben sie auch endlich die Anerkennung ihres Glaubens und brauchen sich nicht mehr zu grämen.


Sire,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wulpius Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2009 13:50:20

diese Hypothese brauche ich nicht. (Laplace zu Napoleon)

Hier wird die These aufgestellt, dass Naturwissenschaft und Religion nicht zusammenpassen, dann möge mir doch bitte mal jemand erklären, was denn vor dem Urknall war!

Vielleicht mal Atkins lesen (das ist übrignes der Professor aus Oxford, der auch die vielen schönen Lehrbücher z.B. zur PC geschrieben hat - sollte einem nawi-Lehrer somit etwas sagen)

"Schöpfung ohne Schöpfer - Was war vor dem Urknall?"



Nachdenkenswertneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2009 13:51:50

Ich finde es schon sehr interessant, dass das Kruzifix eine blutrünstige Ausstrahlung haben soll, wobei es doch häufig nur natur-holzfarben ist.
Es gibt doch in der aktuellen Lebenswirklichkeit viel realistischere und schrecklichere Dinge zu sehen als ein Holzkreuz mit Korpus - auch für Kinder! Und was wird dagegen getan?


Falls ich das Kreuzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2009 14:23:38 geändert: 08.11.2009 14:23:53

(künstlerisch gestaltetes Glaskreuz) in meinem Klassennzimmer abhängen muss, trag ich es halt um den Hals.
Und noch ein Gedanke zum Überlegen:

Der Halbmond ist nach manchen Quellen entstanden aus dem Säbel Mohammeds auf einer Standarte ( die meisten Quellen suchen den Ursprung anderswo). Darf diese Aufforderung zum Heiligen Krieg wieterhin auf den Moscheen unseres Landes prangen?

rfalio


Zur Klärung: "spezielle Kruzifixe"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2009 14:28:49 geändert: 08.11.2009 14:38:22

Mit den speziellen Kruzifixen meinte ich die überaus realistische Darstellung einer leidenden, blutenden Jesusfigur, die man hier oft vorfindet.

@silberfleck
Es gibt doch in der aktuellen Lebenswirklichkeit viel realistischere und schrecklichere Dinge zu sehen als ein Holzkreuz mit Korpus - auch für Kinder! Und was wird dagegen getan?

Das ist für mich kein Grund, das eine gut zu finden. Es geht um Bilder, die sich in den Köpfen einpflanzen und was diese in der Realität bewirken - der Mensch stumpft immer mehr ab.

@rfalio
Gegen deine geschilderte Kreuzdarstellung ist vom ästhetischen Moment her nichts einzuwenden.
-------
Insgesamt bleibt die Frage nach der Wertigkeit von weltanschaulichen Symbolen und ob man überhaupt Symbole braucht - Anschauungen muss man leben, nicht demonstrieren (wobei manche Anschauungen/Religionen gefährlich für die Menschheit sind, wie wir ja wissen).


<<    < Seite: 9 von 9 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs