transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 301 Mitglieder online 07.12.2016 13:41:22
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Korrekturen in den Ferien"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Ich versuche ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mitzekatze Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.01.2010 17:12:50 geändert: 05.01.2010 17:16:12

... die Klassenarbeiten immer zu Beginn der unterrichtsfreien Zeit zu korrigeren, so dass ich den Rest genießen kann. Klappt natürlich in den Weihnachtsferien nie. Allein schon, weil ich Familie habe.
Ein Schüler der 8.Klasse (!!) sagte tatsächlich einmal zu mir, dass es selbstverständlich sei, dass ich die Arbeiten in den "Ferien" korrigiere, schließlich bekäme ich diese ja auch bezahlt. Jeder andere Arbeiter hätte ja auch nur 30 Tage bezahlten Urlaub an denen er nichts arbeiten muss. Also müssten wir Lehrer in den Ferien auch einige Wochen davon für unser Geld arbeiten.
Mir fehlten erstmal die Worte mit welcher Art und Weise er das vortrug. Das hat er bestimmt von seinen Eltern aufgeschnappt. Von allein wäre er sicher nicht auf so einen Vortag gekommen. Ansonsten hört man ja nur. "Was tun den eigentlich in den Ferien?"
Ich kenne keinen einzigen Lehrer/in im Bekanntenkreis, der/dei in der unterrichtsfreien Zeit tatsächlich nichts für die Schule tut.


Vielleicht habe ich ja nur Glück: Ich muss meist nur Mathematikarbeiten - neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.01.2010 20:44:44 geändert: 05.01.2010 20:48:57

bisher in der SEK I - korrigieren.
Weil ich keinen Bock habe, mir die Korrekturen in den Ferien anzutun, nehme ich lieber die eine oder andere Nachtschicht in Kauf - wie jetzt gerade vor den Weihnachtsferien geschehen.
Die Arbeiten sind beide korrigiert (2x29 Schüler)und mit den Noten eingetragen, die näcste KA für Februar ist weitgehend konzipiert, mein Material für die nächsten Wochen bis zu den Zeugnissn habe ich nach Weihnachten nach dem Deichspaziergang in Neuharlingersiel, gestern und heute zusammengestellt, per EXCEL-Hyperlink (anhand des Schul-Curriculums Mathematik der Klasse 5)auf die Word- und .ppt-Dateien für die Kollegen der anderen 4 5. Klassen ebenfalls zugänglich gemacht (man gönnt sich ja sonst nix).
Ich drucke die Blätter morgen aus, loche sie, konfektioniere sie und gebe sie übermorgen und Freitag meinen 2 Mathe-Klassen. Dann teste ich mit meinen Klassen dasjeweils persönliche "Selbstlern-Zentrum".
Die Noten für das Halbjahreszeugnis stehen weitestgehend.
Mir geht´s gut!


Ich halte es neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.01.2010 20:51:16 geändert: 06.01.2010 19:46:07

wie Klexel. Möglichst beende ich die Korrekturen, wenns nicht geht, kommt ein Teil in die Ferien. Da ist das Korrigieren sehr viel entspannter als in der Hektik des Alltags. Aber Grundregel: eine Woche gehört mir und meinen Wünschen. Danach finde ich es nicht schlimm, wenn ich mal eine oder zwei Stunden an den Schreibtisch gehe. Ich kenne als Korrekturzeit ein Maximum von 4 Wochen Unterrichtszeit. Das wird bei uns aber nicht so genau genommen. Und ehrlich: man ist doch auch froh, den Kram vom Tisch zu haben. Wenn allerdings Krankheit dazwischen kommt, wirds manchmal eng - auch in der Schulzeit.
Gute Besserung allen, die es erwischt hat!


Eine diesbezügliche Vorschriftneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.01.2010 00:32:40 geändert: 06.01.2010 00:36:52

gibt es meines Wissens nicht. Aber meist läuft es halt darauf hinaus, dass man in den Ferien korrigiert. Ich habe sechs Korrekturen, da gibt es selten korrekturfreie Ferien. Nach einem Korrekturmarathon vor den Ferien - auf Kosten der Weihnachtsvorbereitungen - waren jetzt nur noch zwei angefangene Stapel übrig, gemütlich auf drei Nachmittage verteilt. Natürlich nach Silvester. Wenn die Weihnachtsferien früher anfangen, mache ich das lieber gleich zu Beginn und habe dann wirklich Ferien. Ging aber diesmal nicht.

Unsere lieben Schüler messen wirklich mit zweierlei Maß. Wenn ich in den Klassen anrege, in den Ferien doch das und das nachzulernen bzw. für die Prüfung anzuschauen, wird ganz entsetzt gesagt: "Aber wir haben doch Ferien!" Wenn ein Kollege seine Arbeit nicht sofort nach den Ferien zurückgibt, heißt es: "Aber Sie hatten doch Ferien!"

@galadriel:
Na immerhin habe ich einen neuen netten Chef, der den Kollegen mit vielen Korrekturkursen einen freien Korrekturtag gewährt.
Davon kann ich nur träumen, das gibt es bei und noch nicht einmal für besonders Belastete nach LSE oder ZP10. Auf so etwas angesprochen, meinte unser Chef einmal: "Das können Sie gerne haben, wenn Sie jemanden finden, der Sie vertritt!" Bei den ohnehin belasteten Kollegen bitte-bitte machen? Nein danke!


Ob neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.01.2010 00:41:19 geändert: 06.01.2010 00:42:09

es da rechtliche Vorschriften gibt, weiß ich nicht.
Es wird dich sicher auch nicht trösten, dass es mir ähnlich ging, die halben Ferien krank, den Rest Sek2-Korrekturen.

Da aber der Januar auch gespickt ist mit Zeugniskonferenzen und Zeugnissen schreiben, bin ich froh, meine Korrekturen fertig zu haben (jedenfalls für die Sek 2).

Bei uns haben Schüler noch am 18.12. Klausuren geschrieben, da die FL vorher krank war. Für Schüler, die ähnlich ausgepowert waren wie wir, ist das auch eine enorme Belastung.


@aloevera: Meine beiden Klassenarbeiten in Mneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.01.2010 08:54:12

waren am 15.12. Die Schüler haben sie selbstverständlich noch vor den Ferien zurück erhalten. 2 Klassenarbeiten innerhalb einer Woche zurück - das halte ich für normal für Mathematik in der SEK I.
In D oder E, zumal in der Oberstufe, würde ich es wahrscheinlich nicht in der Zeit schaffen.



@lupenreinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.01.2010 09:33:17

Hoffentlich sagst du das den Schülern nicht so, damit setzt du dann nämlich alle anderen KollegInnen unter Druck. Keine(r) wartet bewusst auf das Zurückgeben von Arbeiten, es gibt fast immer Gründe, warum das nicht immer so flott geht wie bei dir.


Korrekturen während der Ferienneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: gymno Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.01.2010 11:45:58

unser Chef (Sek I) zählt die Ferien nicht als Korrekturwoche, d.h. die 3 Wochen sind nicht vorbei, falls Ferien dazwischen fallen.
In der Praxis sieht dies aber meist anders aus. Viele Kollegen korrigieren trotzdem, denn sie wollen die Rückgabe der Arbeiten nicht zu lange verzögern. Alles muss jedoch nicht fertig sein!


@christeli: Sie wissen von mir, dass die Korrekturenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.01.2010 12:22:37 geändert: 06.01.2010 12:23:50

in anderen Hauptfächern meist länger dauern, wenn sie fair sein sollen.
Für mich ganz persönlich gilt: Wenn meine Schüler die Pflicht haben, sich auf die Klassenarbeit vorzubereiten, ist es meine Pflicht, sie ihnen so schnell wie möglich zurück zu geben.
Ich habe das seit 2004 immer innerhalb einer Woche geschafft - ist wohl auch eine Frage der selbstgesetzten Prioritäten, basierend auf der Beantwortung der Frage, wie lange man selbst Korrekturen vor sich her schieben kann, ohne nervös zu werden, ein schlechtes Gewissen zu bekommen oder schlicht vom alltäglichen Schulchaos mit seinen Vertretungsstunden etc. überrollt zu werden.
Ich persönlich versuche, mir durch geplant schnelle Erledigung planbarer Aufgaben mein sonniges Gemüt zu erhalten (den Rücken frei zu halten, meine ich) statt bei mehr als einer liegen gelassenen Aufgabe in Hektik zu verfallen, wenn es mal nicht so läuft, wie ich mir den Tag so vorgestellt und geplant hatte.
Einige Dinge, die zu Stress führen können, lassen sich durchaus vermeiden. Das zu tun, scheint mir eines der probaten Mittel zur Vermeidung von Hektik und Ärger zu sein.
Ein weiteres Beispiel für selbst erzeugten Stress kann man oft an der sich ständig neu bildenden Schlange am Kopierer sehen: Da müssen mal eben 30 Kopien eines Arbeitsblattes gemacht werden.
Dazu bin ich meist nicht blöd genug. Ich mache meine Arbeitsblätter zu Hause und drucke und loche sie in aller Ruhe auch dort.
Die Kosten dafür sind verschwindend gering:
Ein gebrauchter Kyocera-Laserdrucker und der Standard-Toner dafür sind bei ebay schnell preiswert geschossen und das Kopierpapier von -,real kostet auch mal gerade 3,39€ für 500 Blatt.
Das ist mir den ersparten regelmäßigen Trouble am Kopierer allemal wert.


Schön (?)...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: galadriel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.01.2010 13:46:44

... dass es mir nicht alleine so geht.


Die Klausuren vom 18.12 hab ich durch, aber noch drei Stapel, die ab dem 20.12. geschrieben wurden. (Tolle Klausurplanung der Schulleitung!!!) Leider alles Sek 2 Englisch, da brauche ich pro Klausur schon eine Stunde zum Durcharbeiten.
Ich habe mir jetzt vorgenommen, meinen Schülern das mal vorzurechnen.
3 x 23 Klausuren mit je einer Stunde Korrekturzeit sind schon einmal 69 Stunden Arbeit + 4 Stunden Vorbereitung für diese Woche und Erstellen einer weiteren Klausur macht 73.
Sollte mich jemand danach fragen, werde ich einfach mal zurückfragen, wie viele Stunden sie selbst für die Schule gearbeitet haben in den Ferien.
Ich denke, das Thema wird dann recht schnell erledigt sein.

Aber ich finde auch, dass es gerade heute, wo doch einige Eltern sich praktisch einen Anwalt als Haustier halten, eine klare Regelung sinnvoll wäre.


<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs