transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 323 Mitglieder online 07.12.2016 09:40:29
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Besoldungsgerechtigkeit für Hauptschullehrer in Rheinland-Pfalz!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 5 von 5 
Gehe zu Seite:
Gut Ding will Weile haben ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: handstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.04.2013 19:27:58

@ johnny_t:
Aber ja, mittlerweile sind wir ein paar Schritte weiter. Wir
haben den VBE RLP als Verbündeten gewonnen und gemeinsam
eine Verwaltungsrechtsklage am VG Koblenz eingereicht.
Unsere Klage wurde abgewiesen, die Revision jedoch genehmigt
und so geht es in die nächste Instanz. Wenn Ihr die Presse
und SWR Fernsehen und Radio verfolgt habt, dann wisst Ihr,
dass der VBE bereits zugesagt hat, diese Rechtssache bis in
die höchste Instanz - in unserem Fall das BVG in Leipzig -
zu verfolgen.
Unser Anwalt war sich im Klaren, dass wir erstinstanzlich
verlieren würden und niemand ist darüber erschüttert. Das
Gericht hat nach geltendem Besoldungsrecht entschieden. Was
wir jedoch ultimativ erreichen wollen, ist eine Änderung des
BesGes, da dies in keiner Weise die heutigen
Beschäftigungsverhältnisse und die Berufsrealität von
Lehrern berücksichtigt. Das wird wahrscheinlich erst
letztinstanzlich erreicht werden. Wir sind mit unseren
Anwälten und dem VBE sehr zuversichtlich, dass wir es auch
erreichen werden!
Die ADD versucht in der Zwischenzeit natürlich in der Presse
und im Internet Gegenteiliges zu streuen. Deren
argumentative Basis ist allerdings wachsweich und wird in
höheren Instanzen stark hinterfragt werden. Wir haben das
Urteil des VG Koblenz bereits erhalten und arbeiten an
dessen Widerlegung. In diesem Urteil gibt es eine Menge
Schwachstellen, die wir für uns nutzen werden. Wir haben
erstinstanzlich viel gelernt und erwarten in der zweiten
Instanz ein differenzierteres Urteil. Solltet Ihr Genaueres
wissen wollen, beantworte ich Fragen (die unsere Arbeit
nicht kompromittieren) gerne auch per Email. Bitte habt
Verständnis, dass ich zu einem laufenden Verfahren nicht
jede Auskunft geben kann, vor allem keine
prozessstrategischen. fhandstein@gmail.com



WIeder mal da!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: handstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.04.2013 19:35:07

@ caldeirao:

Stimmt, ich war lange nicht hier. Aber wenn du den obigen
Eintrag liest, weißt du, dass wir nicht untätig waren und
tatsächlich etwas erreicht haben. Aber Prozesse von dieser
Tragweite werden nun einmal nicht in drei Monaten entschieden.
Es wird auch noch ein bisschen Wasser den Rhein
hinunterfließen, bis wir eine endgültige Entscheidung haben
werden. Wenn es dann zu Änderungen kommt, dauert es wiederum
eine Weile. Ich kann nur um Geduld bitten. Für alle Nachfragen
: fhandstein@gmail.com.

Leider bin ich vielfach eingebunden und habe sehr wenig Zeit,
um in Foren unterwegs zu sein. Email geht also schneller.
Werde hier trotzdem ab und an reinschauen.


@ bakunixneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: handstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.04.2013 19:40:30

Genau: hör nicht auf die Stimmen! Organisiert euch! Irgendwie.
Muss nicht mal in Verbänden sein, da ist man immer ein kleines
Licht. Findet Gleichgesinnte und setzt euch für Eure Belange
ein. Haben wir auch getan und den VBE als Partner gewonnen.
Wer kämpft, der wird auch ernst genommen. Wer alles einfach
nur hinnimmt, der darf sich hinterher auch nicht beschweren.
Und du hast selbstredend Recht: Mit dem 150 Jahre alten
Besoldungsrecht muss aufgeräumt werden! Wir brauchen ein neues
und zeitgemäßes Besoldungsrecht in Deutschland!


@johnny_tneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: handstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.04.2013 19:43:32

Ich kann deinen Ärger verstehen! Die Art, wie hier angestellte
Lehrer abgespeist und von der Gehaltsentwicklung abgekoppelt
werden, ist ein Skandal!

Aber sich damit abzufinden ist der falsche Weg! Organisieren,
kämpfen, sein Recht einfordern! Politisch und juristisch!


Klage um ungerechte Besoldung der Hauptschullehrer in Rheinland-Pfalz geht in die Berufung!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: handstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.05.2013 22:14:06

Ein kurzes Update:

Gestern habe ich als Vertreter der IGHL RLP an der
Pressekonferenz des VBE RLP teilgenommen. Dort sagte der
Landesforsitzende Gerhard Bold, dass der VBE die
Besoldungsklage unserer Kollegin auch weiterhin finanziell,
politisch und juristisch unterstützen wird. Er kündigte an,
notfalls bis an das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig zu
gehen. Auch einen weiteren Prozess auf Basis des
Verfassungsrechts kündigte er für den Fall des Scheiterns im
Erstverfahren an! Das nenne ich mal Einsatz für die Klientel!
Da kann sich manch anderer Verband eine Scheibe abschneiden!

Danke Gerhard und Hjalmar für Eure tolle Arbeit!


@ handstein: Danke für das Update!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: johnny_t Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.05.2014 12:59:14 geändert: 19.05.2014 12:59:53

Aber was hat sich in den vergangenen 12 Monaten getan?

Ich sehe nur an Bekannten (überwiegend RS+), dass die gar nicht mehr verbeamtet werden (auch mit 1er Examen nicht) und teilweise auf Förderschulen ausweichen. Dann hört man, dass wohl bundesweit nur noch A12 für neue RS+ Lehrer gezahlt wird anstatt die ehemaligen Hauptschullehrer nach oben anzugleichen.

Und zu all dieser Lohnungerechtigkeit (wie gesagt: auf hohem Niveau geklagt) kommen dann noch die wirklich betrogenen, die von Angestelltenvertrag zu Angestelltenvertrag nur hoffen können, dass sie wenigstens die Ferien bezahlt bekommen. Dass Angestellte aber wiederum nur einen Bruchteil der Beamtenbesoldung ausgezahlt bekommen und dieses Gehalt für eine langfristige Zukunftsplanung hinten und vorne nicht reicht, weil es nur die laufenden Fixkosten deckt, ist dann die wahre Lohnungerechtigkeit. Gleiche Arbeit für 500€ (in meinem Fall) weniger Nettolohn? Und das seit 5 Jahren! Alleine bei uns im Kollegium an einer kleinen Schule sind es 3 dieser "Einzelfälle". Hätte ich das vor meinem Studium gewusst, wäre die Berufswahl sicher anders ausgefallen. Unabhängig davon, dass ich jeden Morgen gerne zur Schule fahre und meine Arbeit gerne mache.


Ein Einzelfall? Mitnichten!


Was soll das Gejammerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ebertps Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.06.2014 07:04:42

Wer als Realschullehrer bezahlt werden möchte, darf immer noch eine Aufstiegsprüfung machen. Im Übrigen war das Studium "Lehramt an Realschulen" intensiver als "Lehramt an Grund- und Hauptschulen" - vor allem im wissenschaftlichen Teil. Damals zu faul gewesen und jetzt rumjammern, dass ihr nur A12 bekommt. Dass nun auch Realschullehrer Berufsreifeklassen unterrichten müssen, ist viel schwerwiegender, da man sich bei der Wahl des Studienganges gegen die Hauptschule entschieden hat. Also liebe HS-Kolleginnen - macht die Aufstiegsprüfung...


Wir finden dieses Problemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.06.2014 10:55:33

nicht nur bei Lehrern, sondern auch in vielen anderen Berufen.
Prinzip ist , dass die Ausbildung Grundlage für das Gehalt/die Besoldung ist.

Und Aufstiegsprüfungen sind garnicht so einfach.
Außerdem gibt es in Schulen in RLP genügend LuL, die einen Abschluss als Haupt-und Realschullehrer haben. Dieser wird aber nur als HS anerkannt, da die Fächerkombi in RLP nicht für RS galt.(Man müsste dann ein Fach nachstudieren; die Qualifikation z. B für ein WPF reicht nicht aus.)
Im Bereich Förderschulen/Schwerpunktschulen finden wir zudem auch die Problematik, dass pädagogische Fachkräfte, die Aufgabe von Förderlehrern erfüllen und nicht nur weniger als diese verdienen, sondern auch eine höhere Arbeitszeit haben.


@ebertpsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.06.2014 10:57:06

Dass nun auch Realschullehrer Berufsreifeklassen unterrichten müssen, ist viel schwerwiegender, da man sich bei der Wahl des Studienganges gegen die Hauptschule entschieden hat.

Ich hoffe, das tut dir gut. Du wirst dich weiterentwickeln. Also, knie dich rein, die Schüler haben's verdient.


<<    < Seite: 5 von 5 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs