transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 443 Mitglieder online 07.12.2016 21:42:21
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Betreuungsangebot an Grundschulen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 4 von 4 
Gehe zu Seite:
der Vergleich hinkt etwasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2011 16:06:10 geändert: 29.08.2011 16:06:46

In den Higschools und Colleges in den USA haben die extra Trainer, die sozusagen nur für den Sport eingestellt werden. Das ist hier in Deutschland nicht der Fall.
Also hieße das doch für Deutschland: neue Sportlehrer einstellen... und das kostet.
Die Trainer in den Vereinen machen das im Jugendbereich dagegen (außer bei den Profivereinen vielleicht) ehrenamtlich.

Also zwei ganz unterschiedliche Systeme. Und bei dem deutschen System sehe ich die Schwierigkeiten mit den Vereinen auch. Lösung könnte sein: das Training in die Betreuungszeit zu legen und in/auf den Schulhallen /-plätzen stattfinden zu lassen.
Das ergibt wiederum zwei Probleme: welcher ehrenamtliche Trainer hat zu dieser Uhrzeit selber Zeit und muss nicht auf der Arbeit sein. Und das funktioniert natürlich nur, wenn es sich um reine Betreuung und nicht um Unterricht am Nachmittag handelt. Für offene Betreuungsangebote in der Grundschule könnte ich mir so ein System schon vorstellen.



Amateurbereichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2011 17:12:21

Na so ganz unentgeltlich arbeiten Trainer auch in deutschen Vereinen nicht. Selbst Übungsleiter erhalten Aufwandentschädigungen.

Nicht jeder Übungsleiter im Verein hat eine entsprechende Ausbildung vom Sportverband.


@missmarpel93 neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2011 17:30:14

Vielleicht ist Österreich anders...

Aufwandsentschädigung als Übungsleiter (für 8 - 12-Jährige) hat es keine gegeben trotz entsprechender Ausbildung als Übungsleiter. Das war ehrenamtlich! Dafür gab es eine Gruppenhaftpflichtversicherung für Übungsleiter, damit uns als Erwachsene kein finanzieller Nachteil erwachsen sollte. Gott sei Dank wurde sie nie gebraucht.
Die Kinder waren nach der Schule (ab 17 Uhr) im Training, also auch für mich machbar.


Komisch,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2011 20:36:29

also ich habe keine Aufwandsentschädigung bekommen. Selbst meine Fahrtkosten habe ich selber bezahlt... trotz ordentlichen Übungsleiterscheins...


Augen aufneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2011 22:37:28

Augen auf bei der Vereinswahl, sach ich immer

Nein, es gibt durchaus Vereine die ihre Übungsleiter bezahlen.


Schulgesetzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.08.2011 08:02:01

Zitat:
... was machen Grundschulen, die 1-zügig sind? Sowas gibt es nämlich auch noch. Die GS bei uns im Ort ist so ein Fall.

Schließen; laut Schulgesetz (NRW) sind einzügige GSen nur mit ministerieller Ausnahmeregelung erlaubt. Hat Rüttgers-Club gerne erteilt, um sich nicht ins Fettnäpfchen zu setzen.

Der Grundsatz "Kurze Beine, kurze Wege" ist zwar richtig, ändert aber nichts an wirtschaftlichen Gegebenheiten. Schließung einer Schule heißt ja nicht, dass die Liegenschaft aufgegeben werden muss. Wir werden in Zukunft Grundschulen mit mehreren Teilstandorten bekommen, um eine wohnortnahe Grundschulversorgung aufrecht erhalten zu können. Dies ist immer noch besser als SuS durch die Gegend zu karren. Außerdem kann so das Problem fehlender Rektoren elegant gelöst werden. Die Alternative der sechjährigen Grundschule, um die Schulen auszulasten, wird sich nicht durchsetzen lassen.

Bezogen auf die Betreuungssituation bedeutet das eben auch, dass nicht an allen Teilstandorten der Ganztag (OGS) angeboten werden muss. Für die meist ländlichen Kommunen lasen sich somit nicht unerhebliche Kosten einsparen.

Auch wird die politische Zuständigkeit für die Gründung von Gemeinschaftsschule Dynamik in die betreuungssituation bringen. Politiker werden Synergien hinsichtlich der nachmittäglichen Schülerbetreuung der jüngeren SuS erkennen und nutzen wollen. Dies geht dann aber nur schulübergreifend. Mal sehen, wie sich das entwickelt. der ländliche raum hat nämlich nicht so viele Möglichkeiten, um zu verhindern, dass die junge Wohnbevölkerung das Weite sucht und Richtung Mittelzentren zieht. Die Pendlerkosten übersteigen mittlerweile die geringeren Mietkosten bei weitem. Für Eigentümer sieht die rechnung allerdings anders aus.


Pendlerkostenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.08.2011 08:21:13

Die Pendlerkosten übersteigen mittlerweile die geringeren Mietkosten bei weitem. Für Eigentümer sieht die rechnung allerdings anders aus.

Da gebe ich dir völlig Recht. Und genau in der Situation stecken wir. Kleines eigenes Häuschen und der Arbeitsplatz meines Mannes in der Nähe. Nur ich muss vier Tage die Woche 50 km (einfache Strecke) zur Schule fahren. Wo sollten wir denn hin ziehen? Einer müsste dann immer pendeln.
Insofern bin ich froh, dass wir hier eine kleine GS haben und ich hoffe, dass die Nachmittagsbetreuung für die nächsten 6 Jahre aufrecht erhalten werden kann (auch wenn es kostet). Dann ist meine Kleine soweit, dass sie auf die weiterführende Schule geht. Und dann müssen die Kids sowieso fahren.


getrennte Haushaltsführungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.08.2011 09:00:08

Man kann eben nicht den Kuchen essen und ihn gleichzeitig behalten wollen.

Ist Dir zu können, wenn es noch "gut geht" mit Eurer Zwergschule. Aber dauerhaft zahlen möchte ich als Steuerbürger solche ausnahmen nicht. Gleichzeitig sehe ich da ein "Gerechtigkeitsproblem". Denn der Idylle auf'm Dorf stehen entsprechnd große Klassen in den Ballungsräumen entgegen, die nämlich nicht mehr benötigte Schulen schließen müssen, um 2wirtschaftliche Einheiten" zu bilden. nennt sich haushaltssicherung.


<<    < Seite: 4 von 4 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs