transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 555 Mitglieder online 08.12.2016 17:13:39
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "inklusion"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 12 von 92 >    >>
Gehe zu Seite:
naja...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.03.2012 13:33:07

"exkurs" klang schon etwas oberlehrerhaft und richtig zitieren dürfen wir hier eigentlich auch von unserer KollegInnen erwarten, gelle?
die hürde der befindlichkeit ist mir da entgangen...


Betroffeneneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bierflasche06 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.03.2012 22:06:52

von bierflasche 06
Ich bin Hauptschullehrerin und Mutter eines schwer behinderten Kindes. Mich stört bei der ganzen Diskussion, dass wieder einmal niemand uns Eltern frägt.Wir wollen die Sonderschulen für unsere Kinder behalten, wir wollen den Schonraum für unsere Kinder behalten. Diese Schulen und Lehrer leisten hervorragende Arbeit, an die eine Regelschule unter den momentanen Bedingungen nicht annähernd herankommt.Wo bitte hat ein Lehrer die Zeit meinem Kind mit stundenlanger Handführung das Schneiden beizubringen? Wer wechselt in der Regelschule die Windeln? was macht ihr mit Kindern, die regelmäßig epileptische Anfälle bekommen? Und wir alle kennen die Situation in unseren Pausenhöfen, dem möchte ich mein behindertes Kind nicht aussetzen.
Integration könnte in vielen anderen Bereichen sinnvoll ansetzen: Sportvereine, Jugendgruppen, Kooperationen zwischen Schulen...
Aber lasst uns die Sonderschulen, sonst haben wir irgendwann Verhältnisse wie in Italien, wo viele behinderte Kinder zu Hause bleiben, weil es in der regelschule nicht funktioniert.


absolut off topicneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.03.2012 22:19:10

entschuldigt, aber auch angesichts des ernsten Themas (ich stimme Bierflasche voll zu) habe ich eben als Überschrift von Bierflasche 06 nicht betroffene sondern mehrmals besoffene gelesen und war doch sehr irritiert


sorry


@bierflascheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.03.2012 23:09:51 geändert: 15.04.2012 21:31:04

Danke für deine deutliche Schilderung konkreter Sorgen und Bedenken. In diesem Forum wurde bisher sehr viel theoretisiert.
Ich denke, deine Sorgen kann jeder verstehen und nachvollziehen.
Ich habe bisher mit Inklusion nichts zu tun, habe mir aber genau diese Gedanken auch schon gemacht. Ich konnte mir auch nicht vorstellen, dass alle Eltern wirklich ihre Kinder aus der geborgenen Umgebung "in die feindliche" Welt hinaus schicken wollten.
Ich wäre mit den von die geschilderten Aufgaben auch überfordert. Dass Windeln wechseln allerdings zu den Aufgaben von Förderschullehrern gehört, ist mir auch neu.


@bierflasche06neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.03.2012 15:56:52

Aber lasst uns die Sonderschulen,

würden wir ja gern, aber leider entscheiden das menschen, die lieber sparen anstatt vernunftsorientiert in bildung zu investieren...


@bierflascheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: merlot-lagrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.03.2012 16:29:53

zu deinem beitrag passt die reaktion der eltern von 2 kindern, die ich momentan auf sonderpäd. fö.bedarf überprüfe. die wehren sich nämlich mit händen und füßen gegen eine inklusive beschulung und wollen ihr kind unbedingt an unsere schule (fö.schule sprache)haben, was in nds auch noch möglich ist.


Gegenwehrneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.03.2012 16:35:38

Die Betroffenen sind diejenige, die dem Thema Inklusion am wenigsetn abgewinnen können. Die Eltern und Schüler sehen doch tagtäglich, welche Vorteile ihnen die böse Förderschule bringt.

An Regelschulen, die vom fachlehrerprinzip geprägt sind, werden die Inklusionsschüler ganz schnell merken, wie die Mehrzahl der Regelschüler zu ihnen steht. Da werden im regelfall schon Schüler mit weniger augenscheinlichen Auffälligkeiten (Andersartigkeiten) gnadenlos drangsaliert und tlw. auch gemobbt.


in kürze 2 antwortenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonpaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.03.2012 17:54:30

1. bevor hier wieder an der theorie geschraubt wird, dass inklusion der einfall
eines bösen menschen in der administration gewesen sei:
der gemeinsame unterricht wurde über jahre von betroffenen entgegen
heftigster widerstände erkämpft. inklusion ist eine antidiskriminierungsformel!

2. für solche fälle, wie bier06 sie beschreibt, ist in nrw die beibehaltung
entsprechender förderzentren vorgesehen.

mfg
sopaed


...und eine bitte bzw. nachfrage an bierflasche06neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonpaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.03.2012 18:00:38

du beschreibst sehr plastisch und m.m.n. korrekt, weshalb der gemeinsame
unterricht bei deinem sohn unter den derzeitigen bedingungen nicht
funktionieren würde.
vielleicht könntest du ja hier auch positiv formulieren, welche bedingungen du
für deinen sohn in der regelschule vorfinden müsstest, um ihn guten gewissens
dort beschulen zu können.

mfg
sopaed


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.03.2012 18:35:19

Ich kann verstehen, dass es Kinder gibt, die nur unter großem Aufwand und zusätzlichen Hilfen und Ressourcen in der bisherigen Regelschule mit beschult werden können.

Aber ich denke auch an Kinder, die mancherorts integrativ beschult werden und andernorts an FöS abgegeben werden.
Es gibt durchaus Kinder, die mit entsprechender Förderung sicher auch die Regelschule erfolgreich meistern könnten.

Für Kinder, wie die Kinder der Sprachförderklassen, die in 2-3 Jahren mit intensiverer Beschulung im sprachlichen Bereich große Fortschritte machen und dann besonders häufig in die Regelschulklassen wechseln, ist dieser Weg offenbar auch gut.
Warum sollte ein solcher Weg nicht auch für Kinder möglich sein, die die Sprache noch nicht beherrschen.

Vielleicht gibt es noch ganz andere Wege, die wir noch gar nicht denken oder berücksichtigen?

Palim


<<    < Seite: 12 von 92 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs