transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 58 Mitglieder online 10.12.2016 23:37:15
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Dürfen Fach - Zeugnisnoten durch den KL vor Ausgabe der Zeugnisse (zwischen Konferenz und Ausgabe) bekannt gegeben werden?? Der KL Lehrer ist nicht der Fachlehrer und hat somit nichts mit den Noten seiner Kollegen zu tun - oder seh ich das falsch??"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 5 von 5 
Gehe zu Seite:
Ob wir wohlneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.01.2012 11:18:29

dieses weite Feld zum Jahresabschluss erneut beackern?


Die Notenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.01.2012 12:06:58 geändert: 20.01.2012 12:21:47

legt die Klassenkonferenz bzw. die Lehrerkonfernz fest. Daher kann KEIN Lehrer vorher die Zeugnisnoten bekanntgeben, er kann nur über den derzeitigen Leistungsstand informieren.

Nach der Konferenz ist das dann allerdings möglich, gerade die Schüler, die z.B. die Probezeit nicht bestanden haben oder in eine mündliche Prüfung müssen, werden umgehend nach Festlegung der Zeugnisnoten vom Klassenlehrer über ihre Noten unterrichtet.

Übrigens: Schüler haben jederzeit! einen Anspruch darauf, daß Du sie über ihre Noten, wenn sie sie wissen möchten, informierst - nicht erst bei der Zeugnisausgabe! Hier gilt der Grundsatz der Transparenz!!!
Denn Noten sollen ja dem Schüler eine Rückmeldung über seinen derzeitigen Leistungsstand geben, auch, damit er sich ggf. noch verbessern kann.

Bei manchen Kollegen entdecke ich da diesbezüglich immer wieder so eine "Mauermentalität" - woher kommt das bloß?
Die Noten sind doch nicht unser Privateigentum oder gar -geheimnis!


LG

Hesse


DANKE!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: daisii Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.01.2012 12:41:42

Hallo zusammen - Wahnsinn!
Welche geistigen Ergüsse sich hier angesammelt haben seit meiner 1. Frage.
Viele von euch haben mir weiter geholfen. Ich denke mittlerweile, dass es keinen Erlass auf Länderebene diesbezüglich gibt. Also werde ich meine Füße still halten und mich nur wundern... Es können ja nicht alle Kollegen gleich sein.
Vielen Dank für die rege Teilnahme - Ich bin jetzt raus...

Ich weiß ja jetzt wo ich Rat finde...


Es gibt noch mehr Gründe für eine Notenänderung in der Konf.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.01.2012 14:05:23

Ein Hauptgrund, in einer Zeugniskonferenz noch eine Note zu
ändern, ist mangelnde Kommunikation! Manche Kollegen, die
zwischen zwei Noten schwanken - insbesondere im Bereich der
"Gnadenvier" - schnappen sich vorher den KL und beraten mit
ihm, welche Konsequenzen in puncto Versetzung die Note
hätte. Aber manche sind eben nicht so kommunikativ (oder
schwierig im Umgang oder haben einen Konflikt mit dem KL).
In der Konferenz kann ja z. B. herauskommen, dass ein
Einstundenfach das Zünglein an der Waage (zur
Nichtversetzung)ist. Das will doch keiner. Oder man stellt
fest, dass ein Schüler eigentlich seit Jahren mit schwachen
Leistungen durchgeschleppt wird. Plötzlich fällt in der
Konferenz auf, dass wieder mehrere aus Kulanz eine Vier
gegeben haben. Aber eigentlich sind die meisten der Meinung,
dem Kind würde eine Wiederholung gut tun (auch das gibt
es!).
Manchmal sind Kollegen auch unsicher in der Notengebung,
wenn sie lange gefehlt haben und eine Klasse dadurch kaum
beurteilen können. Oder ein Kollege erfährt von Umständen,
die seine Noten in einem anderen Licht erscheinen lassen
usw.

Es gibt auch Extremfälle. Vor vielen Jahren hatten wir einen
solchen bei uns. Eine Schülerin hatte ein eigentlich
ordentliches Abschlusszeugnis, z. B. Deutsch 1, Englisch 3,
Rest meist Einsen und Zweien, aber die Mathekollegin wollte
ihr eine "6" geben, die Ursachen dafür waren, wie außer ihr
wohl alle wussten, nicht rein fachlicher Natur - die beiden
hatten ein ziemliches Problem miteinander und die Schülerin
machte mittlerweile bei der Kollegin völlig dicht. Die sonst
gute Schülerin hätte aber dadurch keine FOR bekommen. Dann
haben wir die ziemlich sture Mathekollegin so lange
"bearbeitet", bis sie die Note auf "5" heraufsetzte. Das
rettete der Schülerin den Abschluss - bei einer Mathe-Vier
hätte sie im Übrigen die Qualifikation für den Besuch der
gymn. Oberstufe gehabt...

Ein absoluter Extremfall, aber er zeigt m.E., wie wichtig im
Einzelfall die Möglichkeit sein kann, in einer Konferenz
noch eine Note abzuändern!


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.01.2012 17:17:15 geändert: 21.01.2012 17:17:43

Plötzlich fällt in der
Konferenz auf, dass wieder mehrere aus Kulanz eine Vier
gegeben haben. Aber eigentlich sind die meisten der Meinung,
dem Kind würde eine Wiederholung gut tun


und dann gibt es "aus pädagogischen gründen" schlechtere noten? und der schüler (die eltern) erfahren davon nichts vor der konferenz? am elternsprechtag oder so?

....für mich absolut unverständlich und nicht nachvollziehbar und ist für mich mangelnde transparenz bzw unfair dem schüler gegenüber.das klingt ja wie ein handel am markt.
wenn ich einem schüler "aus kulanz" eine vier gebe (und es gibt FÜR MICH nachvollziehbare gründe), dann ändere ich das nicht mehr. wer auch immer mich zu überreden versucht. schon gar nicht zum schlechteren,weil ja der schüler längst seine note von mir mitgeteilt bekommen hat.

(irgendwie hab ich das gefühl, manche hier glauben, ihre "macht" nur über geheimgehaltene noten zu erreichen)..............


@bgerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.01.2012 17:30:28 geändert: 21.01.2012 17:31:23

Wenn schon Kuhhandel, dann aber doch wohl VOR der Konferenz.

Bei uns gibt es mehrere Tage, während derer die Zensuren in Listen (bzw. PC) eingetragen werden. Nach Ablauf dieser Zeit hat doch jeder KL die Möglichkeit, entsprechende Wackelkandidaten mit den betroffenen Kollegen zu besprechen. Wir haben Listen (Papier), in denen ein paar Wochen vorher die Zensuren eingetragen werden, die für die Blauen Briefe relevant sind, also alle 4-, 5 und 6,
Da hat auch der KL den Überblick, welche Schüler (und zensurengebende Kollegen)noch einmal genau unter die Lupe genommen werden müssen nach dem Motto:
"Fritz, du hast dem Kevin damals ne 4- gegeben. Ist das jetzt ne glatte 4 oder ne Gnaden-4???"
Wenn sich dann herausstellt, dass Kevin 6x 4- hat, ist dringender Verhandlungsbedarf geboten - VOR der Konferenz.


@klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.01.2012 19:13:15 geändert: 21.01.2012 19:20:22

Aber genau so läuft es auch bei uns - schau dir mal die
ersten Sätze meines letzten Beitrags an! Der "Kuhhandel" ist
eher die Ausnahme bei, sagen wir mal, etwas weniger
kommunikativen Kollegen, die es leider auch gibt. Die
meisten besprechen solche Fälle vor der Konferenz.

Der geschilderte Fall mit der 6 im Abschlusszeugnis hatte
mit einer Kollegin zu tun, mit der weder Schüler noch
Kollegen wirklich reden konnten...

@feul:
und dann gibt es "aus pädagogischen gründen"
schlechtere noten? und der schüler (die eltern) erfahren
davon nichts vor der konferenz? am elternsprechtag oder so?
Das kann man so nicht sagen. In der Regel ist der
Schüler vorgewarnt, hat einen "Blauen Brief" bekommen und
die Eltern sind über die schwachen Leistungen informiert.
Aber häufig lässt man in nicht eindeutigen Fällen noch offen
ob man noch eine Gnaden-Vier-Minus gibt oder doch eine Fünf.


<<    < Seite: 5 von 5 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs