transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 342 Mitglieder online 05.12.2016 13:59:55
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ungeeignete Praktikumsstelle ablehnen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
@mitzekatze, @ klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2012 15:59:36 geändert: 29.04.2012 16:01:06

Wir haben zwar auch einiges in der Verantwortung der
Deutschlehrer, z.B. die Berufswahlpässe* (das sind
Portfolios, die in unserer Stadt mittlerweile an allen
Schularten benutzt werden und in denen praktisch alles
gesammelt wird, was für die Berufswahlplanung wichtig ist).
Vor vielen Jahren hatten wir auch noch eine Deutschnote für
die Praktikumsmappe gegeben, nach festgelegten Kriterien.
Allerdings wollten wir damals wegen der nicht möglichen
Vergleichbarkeit sie nicht wie eine Klassenarbeit werten.
Dann war das plötzlich verboten, worüber wir Deutschlehrer
nicht so wirklich traurig waren.

An unserer Schule liegt die BWO (Berufswahlorientierung) in
verschiedenen Händen. Natürlich gibt es Koordinatoren, aber
z.B. das Praktikum wird von den Koordinatoren und der
Sekretärin organisiert, von den Politiklehrern vor- und
nachbereitet (wobei die Deutschlehrer den Bewerbungspart
übernehmen) und von den Klassenlehrern betreut. Das klingt
kompliziert, hat sich aber im Laufe der Jahre bei uns so
entwickelt und funktioniert besser, als es sich anhört. Der
Hintergedanke ist, dass die Klassenlehrer in der Regel die
meisten Stunden in ihrer Klasse haben, sie also in der
Praktikumszeit eh viel Stundenausfall haben.

* Bei Interesse: http://www.4teachers.de/url/4888


Arbeitslehre in NRWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2012 16:27:11

Der Lernbereich Arbeitslehre (AL) mit den Fächern Hauswirtschaft (AH), Technik (AT) und Wirtschaft (AW) gibt es in NRW nur an Hauptschulen und Gesamtschulen sowie demnächst auch an Sekundarschulen. Seit dem Schuljahr 2011/12 sind auch schon die kernrichtlinien für diesen Lernbereich verbindlich und werden derzeit mit Hochdruck implementiert.

Neben Deutsch, Mathematik, und Naturwissenschaften ist Arbeitslehre das 4. Hauptfach für Schüler, die den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 erhalten.

An Gesamtschulen steht AL als Wahlpflichtfach gleichberechtigt neben Französisch, Naturwissenschaften und Darstellung&Gestaltung. Für SuS, die den Mittleren Schulabschluss anstreben, ist das Wahlpflichtfach das 4. Hauptfach und muss mit einem "Befriedigend" abgeschlossen werden.

Im Kernbereich der gesamtschulen haben die SuS im 9. Jahrgang alle AW. Die Note der Praktikumsmappe hat einen wesentlichen Einfluss (50%) auf die Note des zweiten Schulhalbjahres. Ein "Mangelhaft" als Endnote im Fach AW ist folglich versetzungsrelevant.


An der GesS in NRWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2012 16:29:10 geändert: 29.04.2012 16:30:21

gibt es die Arbeitslehre auch... mit unterschiedlichen Schwerpunkten ergänzt in Klasse 9 durch 2 Stunden BOM (Berufs-Orientierungs-Maßnahmen). Dass die Realschulen in NRW die einzigen sind, die das nicht kennen, verstehe ich gerade gar nicht.

... missmarple war schneller und ausführlicher...


Selbstverständnisneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2012 17:27:53

Nun ich sach ma so ...

es gehört zum Selbstverständnis der Realschulen. Wenn ich gemein wäre, würde ich sagen zum Dünkel.

Nein, Berufsorientierung und Berufswahlvorbereitung kommen von den Hauptschulen, deren lehrkräfte haben nolens volens die Blaupausen (Konzepte) geliefert, die GeSen haben sie bereitwillig abgekupfert und weitergeführt.

Die RSen konnten die Konzepte der HSen natürlich nicht übernehmen, so ist bei ihnen und den gymnasien nur das Betriebspraktikum im 9. Jahrgang verankert worden. Bei den Gymnasien unter G8 muss das Praktikum allerdings in Klasse 8 laufen, da die 9. bereits die Abschlussklasse der SekI ist.

Da die Gymnasien zunehmend Schwierigkeiten haben die 14-Jährigen ins Praktikum zu bringen, wird das SBP wohl an den Gymnasien aussterben.

Bei den neugegründeten Sekundarschulen wird es den Lernbereich Arbeitslehre ebenfalls geben. Das erhöht den Druck auf die reinen RSen noch zusätzlich. Warten wir es ab.


@missmarpelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2012 18:15:47

Dein Beitrag strotzt nur so von Vorurteilen der RS
gegenüber! Verwechsle bitte nicht Theorie und
Praxis. In der Theorie (Vorschriften!) haben wir tatsächlich
nur das verpflichtende Betriebspraktikum, wobei die Schulen
aber angehalten sind, den Bereich Berufswahlorientierung in
allen Stufen und Fächern im schulinternen Lehrplan zu
integrieren. Kaum eine Schule hat heute kein
Berufswahlkonzept; die Realschulen in meiner Heimatstadt
(Dortmund) sind da übrigens ausgesprochen rührig. Dortmund
wurde jetzt als Referenzkommune für das neue Konzept der
Landesregierung für die Berufswahlorientierung genommen,
weil gerade die Realschulen hier schon sehr weit sind. Das
Problem ist nur, dass wir in Ermangelung des entsprechenden
Faches eine ziemliche Aufsplitterung der BWO haben. Das
bedeutet auch häufigen Unterrichtsausfall durch irgendwelche
Projekte in dem Bereich. Mit dem Fach AW wäre es einfacher.


nix Vorurteileneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2012 19:08:05

Dann führt doch das Fach Arbeitslehre/Wirtschaft ein und die zustädnigkeiten sind klar.

Es hat doch Gründe, die im Bereich der Standesorganisation der Realschullehrer (Berufsverband) liegen, den Lernbereich Arbeitslehre nicht an RSen eingeführt zu haben. Da stand doch Ideologie vor "best practice".

Übrigens ich habe keine Vorurteile gegenüber RSen, aber ich kann auch Ursache und Wirkung unterscheiden. Ich habe auch nicht behauptet, dass die RS-Lehrer für den Zustand verantwortlich sind. Das können sich in erster Linie die Lobbyisten und die oberste Schulbehörde des Landes sowie bestimmte Bildungspolitiker ans Revers heften.


Ich persönlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2012 23:38:21

würde gern das Fach Arbeitslehre einführen (und unterrichten)!
Es sieht aber nicht danach aus, als wenn es das irgendwann
gäbe. Trotzdem ist der Bereich Berufswahlorientierung ständig
gewachsen und wird immer wichtiger, aber eben verteilt auf
mehrere Fächer und Projekte.


Wirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2012 23:43:18

haben dafür sogar "richtige" Lehrer, denn in Niedersachsen ist das ein Studienfach für zukünftige Realschullehrer.

Bei euch nicht??


Fakultasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.05.2012 06:40:56

Natürlich gibt es Lehrer mit entsprechender Fakultas in NRW. Nur die RSen können keine Stellen für diese Kollegen ausschreiben. Arbeitslehre als eigenständiges Fach gem. der Kernrichtlinien gibt es nur an HSen und GeSen.

Es ist eben das poltisch gewollte Alleinstellungsmerkmal der RSen keine Arbeitslehrer im Fächerkanon zu haben, wenn man einmal von den Gymnasien absieht. Nur bei letzteren macht Berufsorientierung und Berufswahlvorbereitung definitiv keinen Sii, sollen sie doch die Studierfähigkeit sicherstellen.


Dasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.05.2012 14:51:09

halte ich doch für ziemlich ketzerisch! An den Gymnasien und
Realschulen wird in der Hinsicht erheblich mehr gemacht als
noch vor zehn Jahren! Wir (RS) machen nicht unbedingt weniger
als die GeSas, nur teilen wir das eben anders auf.


<<    < Seite: 3 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs