transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 59 Mitglieder online 05.12.2016 05:53:49
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Denglisch"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
nur nebenbei bemerkt...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: peterdergrosse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.07.2014 22:29:45

Ja, alle nutzen den (Online-)Duden, aber wie bereits gesagt, könnte theoretisch jeder ein Wörderbuch des Deutschen herausgeben; der Duden ist (rein theoretisch) nicht das Maß der Dinge.

Was viele übrigens nicht wissen: Es gibt den "Rat für deutschte Rechtschreibung", der auch online ein amtliches Regelwerk und auch Wörterbuch herausgibt:
http://rechtschreibrat.ids-mannheim.de/rechtschreibung/

Das ist zwar auch nicht das Maß der Dinge, aber schon mal eine halbstaatliche Angelegenheit...


Also,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lamaison Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.07.2014 22:35:20

ich bin vielleicht altmodisch, dennoch finde ich, dass es einen Unterschied zwischen mündlichem und schriftlichem Sprachgebrauch gibt. Wenigstens in der Schule sollten die Kids doch lernen, sich adäquat auszudrücken, wenigstens in ihren Aufsätzen. Diese denglischen Neuwörter haben da meiner Meinung nach nichts zu suchen. Das würde ich mit den Schülern besprechen und ihnen erklären. Was steht denn da mal in den Bewerbungen drin? "In meiner Freizeit finde ich es cool, mit meinen Freunden zu zocken?"...


vielleichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.08.2014 05:44:07

... bist Du altmodisch, aber warum schreibst Du dann von den "Zicklein"? Denn nichts anderes sind Kids.

Sptache ist im Wandel, d.h. nicht, dass man alles gut finden muss. Im Sinne einer Positiv-Korrektur kann man den Begriff doch auch anstreichen und den im Schriftdeutsch üblichen Ausdruck an den Korrekturrand schreiben.

Der Rest ist dann eine Frage des Erwartungshorizontes bzw. wie viele Punkte/Prozente gibt es für den Ausdruck/die sprachlichen Mittel?


Ertappt,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lamaison Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.08.2014 08:16:18

jetzt verwende ich selbst auch noch so ein Wort! (Hier in diesem Forum ist das aber eher eine Diskussion und oft geht es ganz schön rau zu, nur nebenbei bemerkt). Aber nichtsdestotrotz erwarte ich von den Schülern in einem Aufsatz eine gewisse stilistische Form. Ich würde auch nicht gerne dauernd im Duden nachschauen müssen.


Ich verstehe das Bedürfnisneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rojiblanco Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.08.2014 12:40:48

nach "hoher" "reiner" "guter" Sprache...

ABER das entscheidet nicht der Lehrer!

Sprache ist wie bereits gesagt im Wandel und es gibt Fachsprache, ökonomische Sprache, angemessene Sprache, unangemessene Sprache, etc.


Aber es gibt nicht gute und nicht bessere Sprache.


Den Hinweis der "positiv" Korrektur finde ich gut und richtig.
Gerne darf der Lehrer lenken und einwirken in die Richtung, die er gut empfindet. Jedoch darf er andere Sprachstile nicht per se negativ bewerten.


Das Verständnis steht für mich über allem.
Ich verstehe Kids und kann daher im passenden Kontext gut damit leben. (Eine Bewerbung ist mglw. kein passender Kontext - aber nicht jeder Deutsch-Arbeit ist eine Bewerbung!)


Doch!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.08.2014 14:05:20

Es gibt gute Sprache und nicht so gute, jedenfalls im schriftlichen Sprachgebrauch.
Es kommt dabei nicht unbedingt auf die Wörter an.
Ein juristischer Kommentar z.B. ist sicher korrekt, aber deswegen noch lange keine gute Sprache.
Und "Denglisch" kann gute Sprache sein, wenn es Gefühle und Befindlichkeiten mitbringt und verständlich ist.
In einem Aufsatz würde ich sagen:
In wörtlicher Rede ja, sonst eher nein.
Also Ausdrucksfehler und korrektes Wort dazuschreiben.

rfalio


Vielleichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.08.2014 14:09:24

könnte man statt 'guter' oder 'schlechter' Sprache einfach sagen: 'dem Stil und Anlass angemessen'?

Das deckt doch alles ab, was hier im Thread geschrieben wurde, und da müsste sich doch jeder wiederfinden, oder?


Nicht alles in einen Topf bitte...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rojiblanco Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.08.2014 07:58:34

Ein juristischer Kommentar z.B. ist sicher korrekt, aber deswegen noch lange keine gute Sprache.


Fachsprache ist Fachsprache! Da gibt es eigene "Gesetze".
Ergo ist gerade der juristische Kommentar in seinen Besonderheiten "gute Sprache"!

Anders ausgedrückt... Er ist nicht wie von Dir behauptet "keine gute Sprache".

Es geht um die Verwendung. Nicht um Dein Bauchgefühl oder Dein Verständnis, insb. bei Fachsprchen und Geheimsprachen ebenso bei Varietäten des Deutschen wie Dialekte.


Oder sollen SuS Deiner Meinung nach auch kein Dialekt mehr sprechen?! Oder die Lehrer dialektfrei unterrichten?!



Und "Denglisch" kann gute Sprache sein, wenn es Gefühle und Befindlichkeiten mitbringt und verständlich ist.
In einem Aufsatz würde ich sagen:
In wörtlicher Rede ja, sonst eher nein.
Also Ausdrucksfehler und korrektes Wort dazuschreiben./quote]

Auch hier Nein, Nein, Nein! :)
Wenn in einem Aufsatz zwei Jugendliche kommunizieren, ist es sogar das Gegenteil der Fall. Dann ist es mehr als nur angebracht.

Man kann das per se nicht verdammen!


Noch einmal, ein Lehrer entscheidet bitte nicht aus Unwissenheit und persönlichem Gusto was "gut" und was "schlecht" ist. Wir sind nicht die "Sprachpolizei".


Im Gegenteil, sorgt für eine breite Sprache, viele Varietäten und viele Möglichkeiten im Kontext angemessen zu parlieren.


Zwarneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.10.2014 11:50:35

nicht ganz zum Thema passend, aber trotzdem wunderbarstes Denglisch:

Achtung! ▬|████|▬ This is a Nudelholz!
Take it und hau it on the Kopp of a bekloppt Person to give you a better Gefühl than vorher!

Vielleicht wäre das ja auch eine Lösung für das Grundproblem.


<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs