transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 1 Mitglied online 10.12.2016 02:45:16
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "TV - TIPP"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 8 von 50 >    >>
Gehe zu Seite:
Hochschiebneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.09.2006 22:15:50

wegen:
ZDF 37° Mein Kind ist doch nicht dumm

Siehe 2 Einträge weiter oben...


die Sendungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.09.2006 10:10:20

war ganz gut, Zusammenfassung gibts ja auch auf zdf online. besser hat mir halt noch das anschließende Gespräch bei kerner mit der 25jährigen Betroffenen und ihrem Therapeuten gefallen, da konnte man erstmal ein wenig besser verstehen, was bei Dyskalkulie wie warum nicht funktioniert.


Heute: ARD, 22.00 Uhrneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.09.2006 17:48:05

WUT

nähere Angaben 5 Einträge weiter oben.
(steht wegen Verschiebung nicht heute, sondern vergangenen Mittwoch (?) in den Programmzeitschriften

Anschließend Diskussion:
Tatort Schulweg - Hilflos gegen Jugendgewalt


Zweiteilerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.09.2006 20:40:40 geändert: 30.09.2006 20:50:16

"Neger, Neger, Schornsteinfeger", ZDF 1. und 2. 10. um 20.15 Uhr

dazu: www.schule.zdf.de


Heute in ARTE, leider wieder spätneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oho Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2006 11:56:12

Donnerstag, 5. Oktober 2006 um 22:15
VPS : 22.15






CHAOS SCHULE
Dokumentarfilm, Frankreich 2003, ARTE F
Regie: Leonardo Di Costanzo


Wie kann man Jugendliche, für die ein Lehrer keine Autorität mehr darstellt und die kein Interesse am Unterricht haben, motivieren? Leonardo Di Costanzo hat vier Schüler der Cortese-Schule in einem Problemviertel seiner Heimatstadt Neapel während eines Jahres mit der Kamera begleitet.
Ein Jahr lang hat Leonardo Di Costanzo zwei Klassen der Cortese-Schule, die in einem Problemviertel seiner Heimatstadt Neapel liegt, mit der Kamera begleitet - insbesondere vier schwierige Schüler, zwei Mädchen und zwei Jungen im Alter zwischen 13 und 15 Jahren. An der Spitze der Cortese-Schule steht eine außergewöhnliche Frau, Conchita Battista, die gemeinsam mit dem Lehrerkollegium beschlossen hat, keine Schüler auszuschließen. Doch die Schule muss beweisen, dass das geht. Wie kann man Schüler an der Schule halten, für die der Unterricht und die Autorität eines Lehrers überhaupt nicht zählen und die von der Ausbildung, auf die sie ein Anrecht haben, nichts erwarten? In ihrer Arglosigkeit legen die vier Jugendlichen die Mängel öffentlicher Schulen auf drastische Weise bloß. Es gibt viele gute Absichten und kein pädagogisches Konzept. Nur der Schulleiterin scheint es aufgrund ihrer Persönlichkeit zu gelingen, Gewalttätigkeiten Einhalt zu gebieten und sich Respekt zu verschaffen. Vor dem Lehrerkollegium ihrer Schule erinnert sie an die Aufgaben der öffentlichen Schule, die Aufgaben und Pflichten der Lehrer. Sie verkörpert ein Ideal, das heute bedroht zu sein scheint. In welche Richtung muss sich die öffentliche Schule entwickeln, um auch in Zukunft ihre Aufgaben erfüllen zu können?


Schon wieder spät nachts!!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.10.2006 20:59:20

Das Erste | Mittwoch, 11.10.06 | 00:25 Uhr
Für Euch sind wir nur asozial
WDR (Stern.) | Länge: 45 Minuten

Endstation Hauptschule

Film von Julia Friedrichs und Eva Müller

Gewalt an der Hauptschule - Lehrer, die aufgeben - Kinder, die sich wie Monster benehmen? Das ist die Sicht der Erwachsenen.
In der Dokumentation „Für euch sind wir nur asozial - Endstation Hauptschule“ reden die Kinder. Mit der Videokamera zeigen sie, wie sie sich selber sehen und erzählen, warum sie das Leben als Hauptschüler manchmal ganz schön hart finden.

Eine Hauptschule in Köln, eine so genannte Vorzeigeschule mit vielen Schulprojekten, wie erleben die Schüler dort ihre Situation? Es geht um die Kleinen aus der fünften Klasse und die Großen, die kurz vor dem Abschluss stehen. Diesmal versuchen sie selbst eine Antwort auf die Frage zu geben: Was passiert zwischen der ersten Klasse und der letzten? Warum werden aus Hauptschülern so oft Problemschüler, wo kurz nach der Grundschule doch noch so vieles in Ordnung scheint?



Gerade begonnenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.10.2006 00:50:41

Endstation Hauptschule



Beruf Lehrer - Alltag an einer Schule in Deutschlandneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.10.2006 09:43:30

Beruf Lehrer - Alltag an einer Schule in Deutschland
Samstag, 14.10. - 06.20 Uhr - eins extra
Wh. Samstag, 14.10. - 21.00 Uhr - eins extra

Mit dem Dokumentarfilm "Beruf Lehrer" schildern die Autoren Wilma Pradetto und Thomas Schadt Alltag an einer ganz normalen Schule in Deutschland. An der Tulla-Realschule in Mannheim unterrichten 50 Lehrer 800 Schüler aus allen Schichten unserer Gesellschaft. Im Mittelpunkt des Films stehen sechs Lehrerinnen und Lehrer. Einige stehen am Anfang ihres Berufslebens, andere unterrichten bereits seit 30 Jahren. Die Kamera begleitet sie auf ihrem Weg vom Lehrerzimmer in die Klassenzimmer, zeigt sie bei ihrer Arbeit im Unterricht, in den Pausen, bei Noten- und Lehrerkonferenzen, sowie bei Konfliktgesprächen mit Schülern. Sie alle erzählen sehr persönlich von ihrem Beruf: Wie es sich mit dem schlechten Lehrerimage lebt, wie man sich fit macht für den täglichen Auftritt vor den Schülern, wie man sich Respekt verschafft. Sie erzählen vom Umgang mit Konflikten, Ängsten und Überforderungen, den alltäglichen schulischen Ereignissen und Abläufen. Der Film macht deutlich, wie sich Lehrer unter dem Eindruck der PISA-Studien, bei stetig zunehmendem Konfliktpotenzial an den Schulen und angesichts unterschiedlicher gesellschaftlicher Wirklichkeiten den Herausforderungen ihres Berufs stellen. Der Zuschauer erfährt nicht nur von den intensiven alltäglichen Arbeitsbelastungen eines in der Öffentlichkeit oft unterschätzten und mit Klischees behafteten Berufes, sondern erhält darüber hinaus eine Vorstellung davon, wie schnell und aus welchen Gründen aus einer Vielzahl scheinbar kleiner Konfliktsituation jene Gewaltbereitschaft entstehen kann, die die derzeitige Diskussion über Schulen in Deutschland beherrscht. Lehrer: Über kaum eine Berufsgruppe wird derzeit so kontrovers diskutiert. Und nur wenig gestaltet sich momentan so schwierig wie das Beziehungsdreieck Lehrer, Schüler und Eltern. Denn wirklich jeder hat individuelle Erfahrungen mit ihnen gemacht. Jeder hat diese Erlebnisse positiv oder negativ verarbeitet, wurde mehr oder weniger stark von ihnen geprägt. Deshalb wird ein Film über Lehrer und Schule immer ambivalente Gefühle auslösen.

Beruf Lehrer - Dokumentarfilm, D 2006
Samstag, 14.10. - 06.20 Uhr - eins extra
Wh. Samstag, 14.10. - 21.00 Uhr - eins extra
Länge: 90 Min.


Gleich in der ARDneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.10.2006 23:20:49 geändert: 15.10.2006 23:23:18

23.30 Uhr, ARD
Orhan Pamuk - Die Entdeckung der Einsamkeit

Ein Portrait des diesjährigen Literatur-Nobelpreisträgers.

Film von Florian Leidenberg (45 Min.)

Die Entscheidung in Stockholm ist gefallen: Der diesjährige Nobelpreis für Literatur geht an den türkischen Romancier Orhan Pamuk. Aus diesem Anlass sendet der Bayerische Rundfunk im Ersten ein Porträt des türkischen Schriftstellers.
„Denn nichts kann so erstaunlich sein wie das Leben. Außer dem Schreiben. Ja, natürlich, außer dem Schreiben, dem einzigen Trost.“ - sagt Orhan Pamuk, Schriftsteller und erster türkischer Nobelpreisträger.
Pamuk habe bei den Erkundungen der melancholischen Seele seiner Geburtsstadt Istanbul ganz neue Bilder für die Gegensätze wie die Verflechtungen unserer Kulturen gefunden, heißt es in der Begründung des Stockholmer Nobel-Komitees.
„Mit Orhan Pamuk wird ein bedeutender Autor geehrt, der in allen seinen Romanen und Essays die schwierige Geschichte der Türkei zwischen Tradition und Moderne dargestellt hat“ - stellt dazu Michael Krüger fest, sein deutscher Verleger.
Der Film „Die Entdeckung der Einsamkeit“ begleitet den Schriftsteller Orhan Pamuk durch „sein“ Istanbul, zeigt ihn bei der Arbeit und fängt die Stimmung seiner Werke durch faszinierende Bilder aus der Stadt am Bosporus ein. In ausführlichen Gesprächen öffnet sich der sonst so zurückhaltende Autor und offenbart tiefe Einblicke in sein Inneres, nimmt Stellung zu brisanten politischen und religiösen Themen und bringt uns den Menschen näher, der sich hinter dem Schriftsteller verbirgt.
„Der Beruf des Schriftstellers ist der Beruf der Einsamkeit. Ich glaube, dass nur diejenigen gute Schriftsteller sein können, welche die Einsamkeit am meisten dulden können. Einsame Menschen können besonders gute Romane schreiben. Ich liebe die Einsamkeit und wenn ich unter anderen Menschen bin, verfolgt mich das Bewusstsein, ein einsamer Mensch zu sein, wie ein Geist. Deshalb kann ich mich anderen Menschen nicht ganz offenbaren. Nur an meinem Schreibtisch offenbare ich mich. Dort versuche ich mit all meinen Kräften das Licht meiner Seele zu geben.“



Gleichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.10.2006 20:11:09

in RTLII Chorprojekt für benachteiligte Jugendliche.
Mal sehen.


<<    < Seite: 8 von 50 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs