transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 232 Mitglieder online 09.12.2016 16:47:28
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Glaubt ihr euren Schülern?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
der Dorfpolizistneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2008 18:56:58 geändert: 26.02.2008 19:52:12

hilft bei uns ja schon nicht mehr! Was bei mir (leider) hilft ist Entzug! Keine Stifte mehr von mir, kein Blatt, keine Schere und jedesmal einen Strich für nichtmitgebrachte Arbeitsmaterialien, keine netten Plauderein, keine Spielchen, nur noch schnöder Unterricht, wo kein Schritt nach links oder rechts gegagen wird, kein trinken im Unterricht, keine Gruppenarbeit, kein Aufstehen und sich eben mal etwas "leihen" !
Ich leide mindestens so darunter wie meine Schüler, denn ich finde mich dann ganz blöd, aber ich habe die neue Erfahrung gemacht, dass das funktioniert.
Denn ich bin eigentlich eine richtige Klassenmama und ich habe festgestellt, dass die Kids handzahm werden, wenn ich einfach mal Dienst nach Vorschrift mache.
Schade, aber so habe ich Probleme schneller in den Griff bekommen als jemals ich gedacht habe!


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ing_08 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2008 19:18:12 geändert: 26.02.2008 19:25:56

Die Ausreden bei nicht gemachten Hausaufgaben, Schuleschwänzen und Fehlverhalten füllen ganze Bücher.
Glaubt ihr euren Schulern alles, was sie euch sagen oder glaubt ihr zuerst einmal gar nichts?


Zitat einer ehemaligen Klassenlehrerin, als ein Schüler zum zweiten Mal in einer Woche die Hausaufgaben nicht hatte: Das darf doch einfach nicht wahr sein! Ihr habt den liebenlangen Tag nichts anderes zu tun, als euer bißchen Schule zu erledigen und die Schularbeiten ordentlich zu machen. Nichtmal dieses Mindestmaß an Intelligenz, Arbeitsmoral und Ordnung legst Du an den Tag! .

Die Standpauke ging noch eine Stück weiter, doch ich denke, sie hat es exakt auf den Punkt gebracht.

Schule ist Schonzeit. Es gibt keinen Grund, keinen, die Hausaufgaben zu vergessen/ nicht zu machen. Genügend Zeit für eine bequeme, saubere Erfüllung ist stets gegeben - auch bei Aufgaben von einem auf den nächsten Tag. Punkt.
Der Schüler sollte frühzeitig, zur Not auch durch strenge Maßnahmen, begreifen, daß Schule keine Halbtageskasperveranstaltung ist.

Bei uns galt damals übrigens: zweimal Hausaufgaben vergessen [unabhängig vom Zeitpunkt] führte automatisch zu einer '6'.

(Als es dann bei uns die '6' gab - die bekamen wir erst 1994 im Rahmen der Einführung des gegliederten Schulsystems; zuvor (DDR) gab es überhaupt kein Vergessen von Hausaufgaben und auch keine Duldung dafür, da im nachschulischen Hort Zwang zum Bearbeiten der Schulaufgaben bestand - jede Hausaufgabe **mußte** noch am gleichen Tag gemacht werden, und wehe dem, der sich versuchte zu drücken oder Dinge auf die lange Bank schieben wollte...)


Insofern ist es irrelevant, was einem Schüler erzählen wollen. Das hat etwas mit Mentalität, Prinzipien und klaren Richtlinien zu tun.
Nicht gemacht ist nicht gemacht und sollte von Anfang an harsche Strafen nachsichziehen, damit erst gar keine Kultur des Hausaufgabenvergessens aufflammt.

Und Anlügen ist sowieso ein Sündenfall.
Unsere Lehrer waren grundsätzlich - gemessen an den heutigen Pädagogikmaßstäben - sehr streng, doch fair und engagiert. Methode der "liebevollen Strenge" eben.
Wer einen Lehrer anlog, hatte auf lange Zeit das Vertrauen, den Respekt und ziemlich viel seines Status eingebüßt. Ehrlichkeit ist wie dem Hinterkerkommen seiner Arbeitsaufträge eine Mindestanforderung an einen vernunftbegabten Menschen, an einen normalen Schüler, an ein Individuum mit gesundem Menschenverstand mit ordentlichen Umgangsformen. Wer bei uns log, hatte auf Lichtjahre einen schweren Stand.




Ahoi


ähh @ing_08neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2008 19:31:11

hab ich den Ironie-Button übersehen???
Ich kann dir ohne einmal darüber nachzudenken auf den Schlag mind 10 Gründe nennen, weshalb die Kinder keine Hausaufgaben oder keine Arbeitsmaterialien dabei haben! Ob ich das gut heißen kann ist ein ganz anderes Thema!
Aber deine Eistellung finde ich ein wenig....krass!
Vorsichtig ausgedrückt
lg


@ing.....diese einstellungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2008 19:36:07

ist nicht nur krass, sondern ich sehe in ihr auch keinen respekt und keine zuneigung zu kindern und jugendlichen...
kein einfühlungsvermögen, kein wirkliches interesse ...
alles in allem nur ein auspielen der macht und der position...
ich frag mich immer wer solche lehrer einstellt....
skole


:-(neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2008 19:47:08

ob ing_08 lehrer/in ist? ob er / sie dann so ist, wie es aus den zeilen spricht?

*fragend kopfschüttelnd*

miro07


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ing_08 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2008 19:58:19 geändert: 26.02.2008 20:01:33

ernsthaft: warum sollte man irgendwelches einfühlungsvermögen für intolerable zustände entwickeln?

hier vertrete ich meine typische hardlinerposition - ich bin ein eiserner prinzipienmensch. und an die schüler werden gewisse anforderungen gestellt. galt für mich damals auch. diese anforderungen sind nüchtern betrachtet vergleichsweise gering.

eine anforderung ist bspw. die ehrlichkeit, eine andere das ordentliche erledigen der gestellten arbeitsaufträge. das wirkt emotionslos - ist es auch. von gewissen mindestanforderungen kann es keine ausnahmen geben. nicht nur, daß ich in diesem idealistischen sinne (wie gesagt: prinzipienmensch) erzogen wurde, daß ich zu klassischen werten erzogen wurde, die schule war in der beziehung nicht anders.

ich sehe es absolut nicht ein, primitivste anforderungen an heutige schüler (ordnungsgemäßes erledigen der schularbeiten bspw.) durch irgendwelche pseudoargumente, wie ausreden, emotionales einfühlen, ... , in ausuferndem maße auszuhöhlen und zu relativieren.
dafür findet sich keine logische begründung, und keine notwendigkeit. irgendwo muß auch 'mal schluß sein mit "naja, nicht so wild - dann aber das nächste mal, ja?".

es kann doch nicht sein, daß sich hier pädagogen, die als solche ernstgenommen werden wollen, über das einhalten von richtlinien, mindeststandards et cetera empören, nur weil eventuell mit strenge reagiert wird, falls ein schüler der meinung ist, seinen pflichten nicht nachkommen zu müssen.

wie erwähnt:
zweimal HA vergessen, 6.
dreimal arbeitsmittel vergessen, 6.


ahoi



zweimal / dreimalneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2008 20:05:34

vergessen... damit bewertest du aber keine fachliche leistung, diese note ist also als fachnote nicht haltbar! wenn du in deiner jugend eine 5 für vergessene hausaufgaben bekamst (nur mal angenommen.. du hast sie ja nie vergessen!), so war dies eine KOPFNOTE, als damaliger ddr-schüler dürftest du diese ja noch kennen. das wäre OK!

miro07


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2008 20:11:42 geändert: 26.02.2008 21:36:29

ich sehe es absolut nicht ein, primitivste anforderungen an heutige schüler (ordnungsgemäßes erledigen der schularbeiten bspw.) durch irgendwelche pseudoargumente, wie ausreden, emotionales einfühlen, ... , in ausuferndem maße auszuhöhlen und zu relativieren.
dafür findet sich keine logische begründung, und keine notwendigkeit. irgendwo muß auch 'mal schluß sein mit "naja, nicht so wild - dann aber das nächste mal, ja?".


Um nur zwei Gründe zu nenne, die gerade hochaktuell in meiner Position als Klassenlehrer sind!
An dieser Stelle nehme ich die Gründe wieder raus, ich hab keine Lust, dass ing_08 sie hier als Fußabtreter benutzt
Ob du an der Stelle eines dieser Kinder dann immer noch an alle Hausaufgaben und Arbeitsmaterialien denken würdest, weil dich ja sonst nichts interessiert als die Schule??
Ach was Mühe ich mich mit so einem pädagogischen Eisklotz ab, da kommt mir die Galle hoch *sorry* Aber mir steht es gerade bis zum Hals wenn ich mir die Kids in meiner Klasse anschaue und mir dann so ein Blödsinn durchlese! Da komen mir die Tränen!
Und das meine ich bitterernst!!


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ing_08 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2008 20:20:52

einschränkung.

damals ging das in die kopfzensuren ein, ja.

später, nach 1990, führte das kollegium der mittelschule diese regelungen aber weiterhin - die 6en waren normale fachnoten.
die elternschaft stimmt dieser verfahrensweise übrigens offiziell zu. auslöser waren vereinzelte schüler, die nichts an ordnung und pflichterfüllung auf die reihe bekamen.

als reaktion wurde dann das genannte system von kontrolle & betrafung eingeführt. das resultat war der signifikante rückgang vergessener arbeitsmittel und vergessener hausaufgaben.
einige unordentliche leute lernten es natürlich trotzdem nicht richtig, das schlug sich dann entsprechend in katastrophalen zensuren nieder, so daß deren ohnehin schon bescheidener notenstand noch weiter gedrückt wurde.
den realschulabschluß haben die dann mit ach und krach gerade so geschafft (unzählige 5en & 4en).


ahoi


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ing_08 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2008 20:26:35 geändert: 26.02.2008 20:26:56

Ein Kind an Krebs erkrankt, ein Kind vom Vater sexuell belästigt!

Ohne Scherz: Warum sollte so etwas vom Erfüllen der Hausaufgaben befreien?
Das krebserkrankte Kind wird wohl kaum regulär in die Schule gehen?!
Das andere wird hoffentlich in anständiger psychologischer Behandlung sein?!

Gerade bei solchen Fällen ist ein regelmäßiger, strukturierter Tagesablauf unbezahlbar, also auch: "Ich gehe in die Schule und muß deshalb als normaler Schüler auch die Hausaufgaben erledigen.".

Deine gefühlsmäßige Beteiligung in Ehren, doch verlierst Du jeden professionellen Bezug, jede Distanz zur Situation.

Es ist doch fragwürdig, warum ein Kind überhaupt in die Schule geschickt wird, wenn es nichtmal zur einfachen Partizipation am Schulalltag fähig ist.

Den pädagogischen Eisklotz sehe ich als Kompliment.

Ahoi


<<    < Seite: 3 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs