transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 145 Mitglieder online 10.12.2016 19:53:36
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Einen Austausch für die Lerngruppe 1/2"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 8 von 9 >    >>
Gehe zu Seite:
schiebt dies Forumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: igellady Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.07.2006 14:58:01

wieder einmal hoch.

Ab der übernächsten Woche bin ich wieder in einer 1/2. Diesmal geht die Mischung von Anfang an durch alle Lernbereiche.

Ich bin schon ganz gespannt.


hineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.07.2006 11:05:14

Hallo igellady,
ich hab deinen thread jetzt schon öfters empfohlen. Immer mit sehr guter Resonanz...

Übermorgen hat meine Kleine die 1. Klasse fertig. Es klappt wunderbar. In der Schule arbeitet sie zwar "nur nach Plan", aber sie hat die offizielle Erlaubnis zu Hause vorzuarbeiten. Natürlich hat sie dafür nicht wirklich viel Zeit. Es geht vor allem darum, dass ihr Interesse anerkannt wird, dass sie es nicht verheimlichen muss.
UND auf diese Weise versteht meine Kleine, dass es eine Frage des Systems ist, warum die Lehrerin nur bis 20 rechnen lässt und es nichts damit zu tun hat, wofür man sich interessieren darf oder was einem zugetraut wird und was man können kann.
Sie mag dann auch üben bis 20 schneller zu werden u.ä.
Vor der Freigabe mehr lernen zu dürfen, hat sie allen Ernstes gedacht, ihr Rechnen bis 20 oder ein einfaches kleines t schreiben, wäre so schlecht, dass man unmöglich etwas anderes machen darf.


Hast du auch die Flohkiste?
Ich hab gerade angefangen die ersten leeren Schablonen dafür zu kreieren....
Wenn ich ein paar mehr hab werde ich die hier als Material einstellen...

Liebe Grüße
kla


Hallo kla,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: igellady Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.07.2006 14:02:10


Deine Tochter beginnt nun übermorgen die Ferien und meine sind schon fast zu Ende.

Gerade heute Morgen haben meine Kollegin und ich eine grobe Vorplanung für das kommende Schuljahr gemacht. Nach unseren Erfahrungen im vergangenen Jahr, sind wir uns ganz schnell einig geworden und gehen die kommende Mischung auch recht gelassen an.

Dennoch sind wir schon ganz gespannt wie es werden wird. Für die Schulneulinge haben wir Briefe vorbereitet, in denen die Kinder ihr Piktogramm schon sehen können. Außerdem sind dort ein paar freiwillige Aufgaben für die letzte Ferienwoche vorbereitet. Erfahrungsgemäß machen die Kinder das sehr gern.

Die Flohkiste und den Floh kenne ich auch. Aus dem Fundus habe ich schon viele nette Sachen „weggefunden“, die dann gut im Unterricht einsetzbar waren.

Erholsame Ferien wünscht Euch die
Igellady


Reflexion für jeden Tag in Flex-Klasse 1/2: Kinder müssen an diese Methodik herangeführt werden!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tangenziale Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2006 16:34:59

Hallo Igellady, hallo Kla1234, hallo an alle anderen!

Ich bin neu hier und ich frage mich, ob mir jemand helfen kann, wie ich meine tägliche REFLEXION mit "meinen" Kindern regel- und ritualhaft gestalten kann. - Wichtig ist, daß die Kinder nach einer Arbeitsphase noch ZUGÄNGLICH sind und an der Reflexion selber SPASS haben!

Bei den ganz jungen Kindern - gerade frisch eingeschult - ist mir das bisher noch nicht wirklich gelungen ...

Ich denke an ein Plakat oder ähnliches mit Smileys nach dem Motto "Das hat gut geklappt" und "Daran kann ich / können wir noch arbeiten", aber der Idee fehlt noch Irgendetwas Innovatives bzw. Spannendes ...

Hat jemand ne Idee oder nen Link, der mich zu ner Idee führen könnte ..? Ich bin zur Zeit sehr damit beschäftigt und bekomme dennoch keinen Geistesblitz..

Eure tangenziale


Ein tägiches / wöchentliches Ritual für die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls in der Klasseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tangenziale Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2006 17:03:55

Hallo elastigirl, hallo Igellady, hallo Kla1234, hallo an alle anderen!

Ich habe SOFORT schon eine Antwort erhalten auf meine obige Frage zur Reflexion mit der gerade frisch zusammengesetzten 1/2 und freue mich über die Schnelligkeit riesig. Ich ergänze das Forum daher noch um eine andere mir sehr wichtige Frage, um die meine Gedanken seit mehreren Tagen kreisen ..

Ich möchte gerne die Klassengemeinschaft der neu zusammengesetzten Klasse 1/2 stärken, und dachte daran, sie durch ritualisierte Spiel- und Gemeinschaftsphasen zu unterstützen. Ausserdem könnten die "Zweitklässler" den "Erstklässlern" helfen beim Bewältigen von Arbeitsschritten in Arbeitsphasen. Zusätzlich dachte ich an so etwas wie ein "Tageskind", dem bestimmte Rollen an einem Tag in der Woche zugeschrieben werden bzw. an ein "Flüsterkind", das an diesem Tag in der Woche mitverantwortlich für die Ruhe im Klassenraum ist ..

Was haltet ihr von diesen Ideen? Mein Problem ist, dass ich zu den Rollen, die das "Tageskind" übernehmen sollte, noch nicht einmal wirklich viel sagen kann - ausser, dass es mit Verantwortungsübernahme, aber auch mit Bewegung und Aktivität zusammenhängen soll.., und dass die anderen Kinder der Klasse an diesem Tag eine andere Aufgabe als dieses Kind erhalten, z. B. eine Beobachtungsaufgabe, allerdings immer mit gewissem Grad an Bewegung und Aktivität dabei -
Es handelt sich ja schliesslich um noch recht junge, und zu 50 % gerade eingeschulte Kinder, deren Spass an der Schule gerade wachsen sollte und nicht genommen werden sollte ..

Kannst du mir den ein oder anderen Tipp geben? Zur Umsetzung oder auch zur Klärung meiner Gedanken ...

Ich grüße euch,
tangenziale


Rituale und mehrneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: igellady Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2006 18:22:30

Ich arbeite nun im 2. Jahr mit einer Jahrgangsmischung und habe mich eigentlich immer ein wenig gewehrt und mache das auch immer noch, die Kinder der 2. Klasse zu Helfern der 1. Klasse zu machen.

Den Tag beginne ich immer mit einem Begrüßungskreis. Dort singen wir je nach Wetter oder Lust und Laune im Stehkreis ein Begrüßungslied (Bin ich aufgewacht und die Sonne lacht, Guten Morgen lieber Ele usw.). Danach bleiben wir stehen und ich schicke eine „stille Post“ per Handdruck an meinen Nachbarn ab und sage: „Abgeschickt!“ Die Kinder geben diesen Händedruck leise und vergnügt an den Nachbarn weiter. Wenn die „Post“ dann wieder bei mir ankommt, „lese“ ich den Kindern vor, was im Brief steht. Das ist manchmal das Tagesprogramm, manchmal ein „Bonbon“ (Ausflug, Video etc.). Am Schluss des Briefes steht immer der gemeinsame Gruß. Erst danach gehen die Kinder auf ihre Plätze.

Mit Piktogrammen habe ich dann vorbereitet, was die Kinder tun sollen. Da die Bandbreite auch jetzt schon recht groß ist, habe ich immer auch Alternativen für Schnellere bzw. langsamere Kinder beider Lerngruppen.

Für Arbeiten, die einer größeren Einweisung bedürfen, treffen wir uns immer am „Konferenztisch“. Dort kann ich meine 7 Erstklässler bzw. meine 13 Zweitklässler gut unterbringen und auf den Punkt konzentrieren.

Für die Ruhe im Raum haben wir an unserer Schule eine „Lärmampel“, die ich ganz sparsam einsetze. Sie leuchtet rot und gibt einen Signalton ab, wenn die Dezibelzahl zu groß geworden ist. Bleibt die Ampel ruhig, sammelt die Klasse Smilies oder – wenn es zu laut war – Heulies. Am Ende der Woche, also am Freitag in der letzten Unterrichtsstunde, gibt es immer etwas Schönes zum Abschluss der Woche – eine Geschichte, ein Spiel, ein Video etc. Sind mehr Smilies als Heulies an der Tafel, können wir uns dem „Schönen“ widmen, ansonsten müssen wir das auf die kommende Woche verschieben. So braucht kein Kind „Polizist“ zu sein. Das hat sich inzwischen ganz gut bewährt.

Die Idee, Kindern bestimmte Aufgaben zuzuweisen, finde ich gut. Daran bastle ich auch noch. Vielleicht die Knobelaufgabe der Woche? Sudokus für Kinder mit nur 4 oder 6 Zahlen könnte man für die Kleinen machen, für die größeren geht schon das Kindersudoku. Dort könnten die Tages- oder Wochenkinder ihre Aufgabe finden.

Ideen habe ich noch viele dazu. Schaun wir einmal, was sich so alles verwirklichen lässt.

Die Arbeit mit der Jahrgangsmischung finde ich super, auch wenn sie im letzten Jahr unendlich viel Umstellungs- und Findungsarbeit gemacht hat. So arbeite ich gern weiter, auch wenn ich von dem, was ich „gelernt“ habe, nicht mehr so ganz viel gebrauchen kann.

Einstweilen liebe Grüße von der

Igellady



Tägliches Ritualneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.08.2006 16:06:45

Seit vielen Jahren habe ich in meiner Klasse täglich wechselnd einen Präsidenten.
Der Präsident hat folgende Aufgaben:
Er begrüßt die Klasse.
Er zählt, ob alle da sind und stellt fest, wer fehlt.
Er fragt nach, ob es etwas Wichtiges oder Besonderes gibt und entscheidet, ob das Genannte auf das Präsidentenblatt geschrieben wird.
Er sucht ein Lied oder Fingerspiel aus, das gemeinsam gesungen wird.
Dann bekommt er das Blatt mit nach Hause und malt oder schreibt, was wir an diesem Tag gemacht haben.

Im Laufe der Zeit entsteh so eine Art Tagebuch, in dem die Kinder immer wieder gerne blättern.
In einer Klasse hat der Präsident auch noch einen Wunsch auf die Reise geschickt (Wunsch laut sagen und mit Händedruck weitergeben).


Ist es möglich in einer Flex-Klasse Moderationsmethoden einzuführen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tangenziale Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.09.2006 21:28:55

Hallo Igellady, hallo auch an alle anderen!

Bin immer noch beim Thema des sozialen Miteinanders und denke daran, dies aktiv über die Beteiligung der Kinder durch Moderationsmethoden zu fördern .. Die Kinder sollen erfahren, dass es notwendig ist, den anderen ausreden zu lassen, und sinnvoll ist, den anderen beim Reden anzusehen. Können die Kinder in dem Alter eine Moderation bereits übernehmen? Wie könnte das konkret aussehen?

Ich danke schon im Voraus für eure Meinung und sende viele Grüße,
tangenziale


..zum thema buchstaben einführen in der flex ..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tangenziale Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.10.2006 16:55:31

was könnte ich den "zweitklässlern" anbieten, nerachdem mit allen der BS eingeführt bzw. wiederholt worden ist ..?

ich hatte da die nicht besonders innovative idee, eine geschichte zum i vorzulesen und dann die kleinen an stationen zum laut hören, bs identifizieren und bs schreiben arbeiten zu lassen und die grossen die geschichte quasi nacherzählen zu lassen, schriftlich, mit der hilfe von bildern dazu ..

kann ich da eure meinung erfragen, ob dies machbar ist und noch weiter motivierend für die kleinen und die grossen, wenn sie so unterschiedliche arbeitsaufträge bekommen? was kann ich an meiner idee verbessern?

lg tangenziale


Bei mirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: igellady Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2006 08:14:27 geändert: 07.10.2006 08:15:53

arbeiten die Zweitklässler weitgehend selbstständig im Bereich Rechtschreiben – richtig schreiben. Dazu habe ich eine Kartei, die auch zu unserem Unterrichtswerk passt und eine unabhängige Rechtschreibkartei. Außerdem finden sie gezielt Arbeitsaufträge über die Setzleiste und andere Materialien wie Piccolokarten, Klammerkarten, Lesekarten etc.

Auch das Schreiben machen die Kinder gern, weil sie in dem Bereich dann auch ihren Füllerführerschein machen. Die ersten beiden Mädchen sind schon fertig damit.

Wenn die Erstklässler mit ihren Buchstaben beschäftigt sind, arbeite ich mit den größeren am „Konferenztisch“ z.B. an grammatischen Aufgaben. Das funktioniert bislang gut.

Unterschiedliche Arbeitsaufträge finden meine Kinder gut. Muss ja auch so sein, denn das 2. Jahr sollte doch keine Wiederholung des ersten Jahres für die Kinder bedeuten.

LG von der
Igellady


<<    < Seite: 8 von 9 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs