transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 130 Mitglieder online 10.12.2016 21:27:10
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "werden unsre kinder stumm...?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
"lassen wir die diskussion doch lieber "neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2005 09:43:22


Hätte Luther doch nur einen Rhetorikkurs besucht! Es gäbe keinen Reformationstag, und der Papst würde heute noch Ablaßbriefe verscheuern.

@fairytale1: Sie haben doch ein Anliegen gehabt: verdruckste, verängstigte Kinder versuchen, es Papa und Mama und der Schule gerecht zu machen. Sie müssen in Schutz genommen werden. Mehr denn je schlägt die Arbeitsmarktsituation zurück auf ihre Kindheit - ohne, daß sich die allgegenwärtigen Ängste (die ja verständlich sind), in einem brauchbaren, realistischen Curriculum niederschlagen würden. Statt dessen werden weiter nur Fehler in Besinnungsaufsätzen (und später: Interpretationen) gezählt, wird der Generationswechsel beim Farn vermittelt, so als wollten alle Botaniker werden. Kinder werden mit toten Sprachen traktiert, so, als seien sie der alleinseligmachende Weg zu gehobener Bildung. Binomische Formeln werden gepaukt, die keiner je braucht und chemische Zusammenhänge, die man besser Chemikern überlassen sollte.
All das ist nur eine Riesen-Berechtigungsmaschinerie, ein verselbständigter, verewigter Initiationsritus, der nach Jahren der kolossalen Zeitverschwendung zu den Weihen des Schulabschlusses führt. Die Realität bleibt außen vor. Das ist es, wovor uns grauen sollte, rechtzeitig zu Allerheiligen (oder meinetwegen Halloween).


@ cyranoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tony Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2005 09:46:35

wie wahr, wie wahr
euer tony


@fairytale1neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2005 09:49:59 geändert: 31.10.2005 10:55:41

könnte es sein, dass es in dieser diskussion weder um lehrerInnen wie dich noch um eltern wie mich geht?

kommunikation zu diesen themen ist sehr wichtig und ich fühle mich nicht auf den schlips getreten, ich bin nur nicht ganz deiner ansicht und kann dir den gewünschten zuspruch einfach nicht so geben, wie du ihn vielleicht gerne hättestelgefe


@cyranoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ankajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2005 15:53:36 geändert: 31.10.2005 15:57:05

Ich kann dir nur zustimmem: Der Schulalltag hat oft nichts mit der Realität der Schüler zu tun. Ich sehe das an meinen beiden Töchtern, die ganz normale Schülerinnen sind bzw. waren. Die Schule ist für sie eine eigene Welt. Und ich kann gut verstehen, dass sie diese Welt oft als notwendiges Übel sehen. Die meisten LehreInnen wissen auch gar nicht, was die SchülerInnen in ihrer Freizeit alles machen und leisten. Dabei könnte man vieles so gut in den Unterricht einfließen lassen, aber da haben wohl einige KollegInnen Angst vor Autoritätsverlust, weil dann die SchülerInnen Experten wären. Solche Experten kann man ja auch im Elternbereich finden und ganz toll in den SChulalltag einbinden. Allerdings zeigen sich leider häufig auf der Elternseite dann die gleichen Reaktionen wie bei den Lehrern. Es geht nicht mehr um Zusammenarbeit, sondern um Prestige. Die neueste Pisa-Studie zeigt, dass wir doch mal schnellstens über unseren Tellerrand schauen sollten. Stattdessen gibt es neue Verordnungen, Arbeitsgruppen, Inspektionen ...Aber ich merke auch, dass sich zumindest an meiner Schule einiges ändert, seitdem die KollegInnen zusammen arbeiten, neue Arbeitsweisen und ein neues Verständnis entwickeln. Es geht uns allen besser.


<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs