transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 453 Mitglieder online 06.12.2016 15:15:21
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Unterrichtsgarantie Plus (Hessen)"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 20 von 30 >    >>
Gehe zu Seite:
@elgefeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: steffchen2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.09.2006 10:38:06

recht hast du!!!


nochmal schöne grüße von frau wolff, alles ist prima und hessen ist und bleibt DAS bildungslandneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2006 14:59:09 geändert: 07.10.2006 15:00:03

Dank an Schulleitungen und Kollegien für weitgehend reibungslos umgesetzte Unterrichtsgarantie Plus für eine Verlässliche Schule

Brief von Kultusministerin Karin Wolff an Hessens Schulleiterinnen und Schulleiter

Wiesbaden – In einem Brief an die hessischen Schulleiterinnen und Schulleiter hat Kultusministerin Karin Wolff diesen sowie den Kollegien insgesamt für deren Einsatz beim bislang weitgehend reibungslosen Umsetzen der „Unterrichtsgarantie Plus. Für eine verlässliche Schule“ (www.unterrichtsgarantieplus.hessen.de) gedankt. Hier der Wortlaut des Schreibens, das zum Weltlehrertag verschickt worden ist:

„Wie ich den Rückmeldungen über die Hotline, dem Elterntelefon, zahlreichen Gesprächen und Schulbesuchen entnehmen konnte, sind die ersten Erfahrungen fast ausnahmslos positiv. Ich weiß natürlich, dass es im Vorfeld zahlreiche Bedenken gegen die Einführung der Verlässlichen Schule gab; auch einige Schulleiterinnen und Schulleiter waren skeptisch.

Um so mehr freue ich mich, dass der Start im ganzen Land fast reibungslos geklappt hat, die kritischen Stimmen weitgehend verstummt sind, aus der Elternschaft zunehmend positive Rückmeldungen kommen, und dass wir uns gemeinsam mit Ihnen und den Staatlichen Schulämtern kümmern können, wenn vereinzelt Probleme auftauchen.

Da ich weiß, welche Anstrengungen hinter diesem großen Projekt stecken, möchte ich Ihnen für die bisherigen Bemühungen ausdrücklich Danke sagen.

Der ‚Härtetest’ für die Verlässliche Schule steht jedoch noch aus: Die große Grippewelle hat uns noch nicht erreicht. Ich bin überzeugt, dass wir auch hierfür gut vorbereitet sind. Allerdings funktioniert die Verlässliche Schule nicht aus sich heraus: Hier werden Sie als Schulleiterin und Schulleiter besonders gefordert sein. Ich möchte Sie daher ermuntern, auch in den kommenden Wochen und Monaten Sorge dafür zu tragen, dass die Pools weiter aufgestockt werden. Wenn die erste Grippewelle Hessen überrollt, sollten wir über möglichst viele Vertretungskräfte verfügen.

In den Gesprächen mit Schulen und Schulämtern fiel mir auch auf, dass viele Lehrerinnen und Lehrer den Erfahrungsaustausch mit den externen Kräften schätzen, da diese sehr oft mit hoher Motivation neue Denkansätze in die Kollegien einbringen. Andererseits haben Ihre Kolleginnen und Kollegen durch vorbereitete Unterrichtsmaterialien mit vertiefenden und weiterführenden Arbeitsaufträgen maßgeblich dazu beigetragen, die Qualität von Vertretungsunterricht nachhaltig zu sichern. Auch dafür möchte ich mich bei Ihrem Kollegium ausdrücklich bedanken.

Für eine erfolgreiche Umsetzung bedarf es aber nicht nur der materiellen und personellen Verbesserungen, sondern auch in besonderem Maße der Gewissheit unserer Schüler, dass Vertretungsunterricht immer eng verknüpft ist mit der Bereitschaft zum Lernen. Erst wenn alle Schüler mit dem Bewusstsein zur Schule gehen, dass es keine Unterrichtsstunde ohne Fachunterricht oder ohne eigenverantwortlich durchzuführende Arbeitsaufträge mehr gibt, gewinnt Schule und Unterricht qualitativ an Bedeutung.

Daran sollten wir gemeinsam arbeiten.“




Boah,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wencke_g Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2006 15:49:47

wenn ich das lese, wird mich echt übel

Ich verzichte jetzt darauf, ausführlich zu beschreiben, was an unserer Schule alles nicht funktioniert. Dann müsste ich jetzt einen Aufsatz schreiben.

Eins ist sicher: diese Frau leidet an verzerrter Wahrnehmung und ist total durchgeknallt...


NICHTS klappt!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2006 17:11:56 geändert: 07.10.2006 17:13:07

Man kann sich natürlich Ergebnisse auch schön reden..

Gerade erlebt: Noch nicht mal meine eigenen Fachkollegen ersetzen mich im Unterricht trotz der entsprechenden Materialien wunschgemäß...wie soll es jemand Außenstehendes können?

Der Druck auf die Vertretungsplanmacher ist einfach riesig - und die Stimmung in den Kollegien wird sehr belastet. Nicht nur, dass man mehr Wochenstunden hat, es gibt gleichzeitig enormen Druck von oben durch Kontrollen (z.B. Vernetzung der Computer). Dazu neue Lehrpläne (G8), kein Geld für Bücher, ständig Praktikanten, Außenstehende ... mehr Krankheitsfälle durch immer mehr Belastung ...

Die gute und verlässliche Schule wird derzeit immer mehr kaputt gemacht. Irgendwann verliert nämlich auch der größte Idealist seinen Elan!!

DAS alles sieht Frau Wolff nicht. Sie drückt von oben immer mehr auf die Schultern der Lehrer und Schüler...

Mich wundert es deshalb NICHT, dass wir einen so großen Mangel an Nachwuchslehrern haben.


achneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2006 17:25:17

es ist doch wirklich traurig, dass die politik der schönrednerei in deutschland die bildung langsam aber sicher kaputt macht....
vielleicht wird es zeit dagegen aufzubegehren, so wie damals in den 80er jahren gegen das wettrüsten...die demos in bonn....und überall menschen, die gemeinsam verstanden hatten, dass da etwas nicht stimmte in der politik....gibts sowas heute noch????


U + .... was ein Schrottneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: polar028 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.10.2006 16:26:59

Wenn ich so höre, was unsere Kultusministerin so redet, dann frage ich mich doch : glaubt die das wirklich????

In der Fachgruppe Haupt + Realschulen der GEW Hesen haben wir eindeutig Stellung bezogen zu diesem Schwachsinn.

Meine Erfahrungen an meiner Schule zeigen mir auch,dass langsam endlich auch die Eltern sehen, das U + schlichtweg U - Bluff ist


Bonjour, ich bin die Frau aus dem Vertretungspoolneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.10.2006 16:36:46 geändert: 11.10.2006 16:37:34

Im September klingelte bei Patricia D. das Telefon. Zum ersten Mal war sie als Vertretungskraft gefragt, denn sie ist eine der Aushilfen, die an der Schule die Unterrichtsgarantie plus verwirklichen. „Die schule fragte an, ob ich in der letzten Septemberwoche den Französischunterricht von zwei Lehrern übernehmen könnte, die für eine Woche auf Klassenfahrt waren“, berichtet die 43-Jährige. Es galt, für die eine Woche vier Klassen in ihrer Muttersprache Französisch zu unterrichten.

Vor einer Klasse zu stehen und Unterricht zu halten, war für die Mutter zweier Söhne nichts Neues. Nach ihrem Germanistikstudium in Cannes hatte die ausgebildete Lehrerin bereits Ende der 80er Jahre in der Nähe von Kiel und in Kelkheim an den dortigen Gymnasien Französisch unterrichtet. Zudem bot sie im vergangenen Schuljahr an der ....Schule in .... eine Französisch-AG an.

„Eine Woche vor meinem Vertretungsunterricht besuchte ich mit den beiden Lehrern den Französischunterricht, um einen Eindruck zu gewinnen“, erzählt D. Gemeinsam mit den Lehrern habe sie den Stand im Unterricht, Lehrmaterialien, Themen sowie Hausaufgaben besprochen. „Lehren ist eine menschliche Sache. Da wird nicht nur Theorie vermittelt“, meint die Pädagogin. Trotzdem habe in den Jahrgangsstufen 6 und 7 der reine Lehrstoff im Vordergrund gestanden. „Doch die Achtklässler zeigten richtiges Interesse an meiner Heimat.“

Und wie kam sie vom Mittelmeer in den ....? Als 14-Jährige nahm sie erstmals an einem Schüleraustausch der Stadt .... und deren Partnerstadt Le Cannet-Rocheville teil. Daraus entstand eine enge Freundschaft mit der .... „Heute sind wir jeweils Patentanten unserer Kinder.“ Noch als Schülerin lernte sie die ..... an ihrer Schule in Cannes kennen, die dort ein Praktikum machte. Während ihrer Zeit als Lehrerin am Gymnasium .... lernte D. ihren heutigen Mann kennen. „Leider konnte ich damals ohne Staatsexamen als Französin nicht länger an deutschen Schulen unterrichten.“ Doch nach ihrer Familiengründung und dem Umzug nach ..... hat sich das jetzt geändert. (map)

namen und orte habe ich rausgenommen, obwohl das ein zeitungsartikel ist...hat sie jetzt ein staatsexamen oder hat sie keins??? wenn sie keins hat, und sei sie noch so gut, dann ist es eine ohrfeige für alle, die sich da durcharbeiten müssen....


oh jeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: steffchen2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.10.2006 17:24:03

klappt das alles so toll, u+ leute habens es eben doch besser drauf als die angeödeten überlasteten lehrer...
gestern hatten wir konferenz. tenor zu u+ nach 6 wochen schule: ENDLICH gibt es mal beschwerden von seiten der eltern UND schüler. jede einzelne wird postwendend ans schulamt weitergeleitet, und hoffentlich sind das ganz ganz viele, damit das projekt an die wand läuft. habt ihr auch gerade hier in den foren wieder die suche nach ref.-plätzen, vertretungsstellen oder planstellen gelesen? bitte, liebe frau wolff, gib doch diesen leuten eine chance!!!


U+ und Fortbildung beißen sichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.10.2006 19:56:07

Tja, nun sind ja mal alle hessischen LehrerInnen zur Fortbildung verpflichtet! Blöd nur, dass die Angebote meist vormittags liegen.

Schwupps, Beurlaubungsantrag ausgefüllt, Fortbildung beantragt... Abgelehnt! Geht nicht, vor allem nicht, dass zwei Leute gleichzeitig fahren... nur noch einer darf, der muss die Kollegen informieren!

Dass Vertretungsunterricht wegen Fortbildung produziert wird - unmöglich!!!

Beißt sich da nicht irgendwie die Katz in den Schwanz??


puh,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: steffchen2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.10.2006 21:21:03

bei uns läuft das doch noch recht unproblematisch ab, allerdings wird es nicht allzu gerne gesehen, wenn die fortbildungen morgens sind. der gemeinnutz und auch die persönliche weiterentwicklung im kollegium wird von unserer schulleitung unterstützt. (u+ wird dabei übrigens so wenig wie möglich in anspruch genommen).


<<    < Seite: 20 von 30 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs