transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 246 Mitglieder online 03.12.2016 12:51:32
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "es gibt dinge"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 5 von 17 >    >>
Gehe zu Seite:
lieber kfmaasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2006 12:16:10 geändert: 03.02.2006 12:16:48

ich bin der meinung ich hätte schon ein paar mal von solchen ersten schritten berichtet. die arbeitsweise in meinen schulräumen hieß
selbstorganisiertes kooperatives Lernen
damit ist das gemeint was kinder tun (nicht der lehrer)
und du weißt, dass die reaktion hier zu oft war, ich würde lehrer schlecht machen, die "gegebenheiten" und die "rahmenbedingungen" seien so hinderlich und zuletzt noch diese unveränderbarkeiten und fixpunkte im abendland zu denen nichts weiter zu erfahren ist.
die ersten schritte gibt es schon längst.
jetzt genügt eigentlich die neugier bei lehrerinnen und lehrern, wie sowas eigentlich geht.
und nicht die abwehr:"das dürfen wir nicht"


Erste Schritte gibt es schon längst,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2006 12:59:42

aber eben nicht überall. Darum sind positive Beispiele wichtig und den Veränderungen förderlich. Oft reicht schon der Blick in die Nachbarklasse - sinnvoller ist es, wenn sich ganze Schulen auf den Weg machen, leicht ist es nicht unbedingt.
Trotzdem halte ich es für legitim, auch immer wieder die Rahmenbedingungen anzusprechen und auch bessere einzufordern.
Das beginnt bei der Ausbildung und endet bei Schulbaurichtlinien.
elefant1


@rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2006 13:27:40

dieses Forum ist diese Woche an mir vorbeigegangen.
Die 'Definitionen', die ich eröffnet habe, waren wirklich nicht ernst gemeint. Ich habe sehr liebe, nette und hilfsbereite Kollegen, mit denen man sehr gut zusammenarbeiten kann und die einfach manche Dinge nicht auf die Reihe bekommen. Sie lachen manchmal selbst darüber, wenn ich mit der Kreideschachtel bewaffnet in Richtung Klassenzimmer gehe, indem sie vorher unterrichtet haben, oder vor dem Kopierer fast in die Knie gehen, weil immer was anders läuft. Auch ich habe schon zu Kollegen gesagt, ob das Video in ihr Eigentum übergegangen ist, weil sie es schon wochenlang in Beschlag nehmen.
Lieber rolf, wo kämen wir hin, wenn wir alles so total ernst nehmen würden!!!!! Ist Spass zwischen den Kollegen nicht auch wichtig?
Ich finde es sehr wichtig und bin froh, dass alle die mich kennen, verstehen, wie ich es meine und auch mal darüber lachen können.


hallo marianeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2006 13:54:30

damit es in dem definitionen-forum lustig sein kann, hab ich ja den satz, der mich irritiert hat, hierher genommen.
die frage danach ist mir ernst.
bei den definitionen hätte ich auch ein paar beschreibungen anbringen können (die kollegin die immer fast zusammenbricht unter der last des mitgeschleppten "materials", der kollege, der kinder fünf minuten vor dem klingeln an der tür aufstellen lässt, die kollegin die übersprudelt von wettspielen vor denen sich ein paar kinder fürchten, die kollegin die in panik gerät wenn kinder sich frei bewegen, die kollegin die auf leiseste kratzen im hals wartet und erkrankt...) aber die wären vielleicht nicht wirklich lustig, oder?


Hallo rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2006 14:15:36 geändert: 03.02.2006 14:23:46

diese Kollegen gibt es natürlich auch,- auch an meiner Schule. Da wäre Schule aber eine totale Ausnahme, wenn es nicht so wäre. Natürlich gibt es Dinge, die ärgerlich sind, wo Misstrauen aufkommt, ja wo teilweise ein Miteinader fast nicht möglich ist. Aber, das ist der Lauf der Dinge. In Betrieben, also in der Wirtschaft ist es auch nicht anders. Je grösser die Schule, bzw. das Kollegium, je mehr Meinungen, Auffassungen, Regeln etc. treffen aufeinander. Man kann sie nicht unter einen Hut kehren und muss die Ansichten, Einstellungen, Arbeitsweisen von Kollegen hinnehemen oder einfach akzeptieren (wenn das auch schwer fällt). Ich denke manchmal, ich bin nicht für meine Kollegen verantwortlich und habe ihnen gegenüber auch keine Rechtfertigungen abzulegen. Ich handhabe viele Dinge so, dass es gut für meine Schüler ist, sie gerne in die Schule kommen und ich ihnen viel für ihre Zukunft mitgeben kann und will.
Ich denke rolf, du solltest in solchen Foren so manche Wörter nicht auf die Goldwaage legen. Mögen sie beim Schreiben auch manchmal so klingen, weil ein Mitglied sich wahnsinnig über einen Kollegen geärgert hat (ging mir auch schon so), oder die Zusammenarbeit gerade überhaupt nicht klappt. Wir sind sicher alle bemüht, gerade in unseren Schulen, zumindest ein kollegiales Miteinander zu führen.
Grüssle maria77


ein appell an mich?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2006 15:09:34

ich soll schule nicht so ernst nehmen, wortlaute nicht so wichtig, nicht so grundsätzlich sein?
das tu ich und so bin ich. ein so großes forum verkraftet das schon, denke ich.


Gerade,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2006 16:04:30

weil du Schule ernst nimmst und dir sehr viele Gedanken machst, solltest du im Forum 'Netter Unsinn' manche Sachen nicht so sehen.
Du hast ein Konzept für dich gefunden, was dir sehr viel Freude bereitet, deinen Schülern gefällt und an 'deiner Schule' durchzuführen ist. Es gibt sicher wenige solcher Schulen, ich kenne nur noch eine. Leider ist es nicht an allen Schulen durchzusetzten, oder sind wir teilweise sogar schon auf dem Weg? Aber es muss doch jeder Lehrer schauen, bei einem so verzweigten Schulsytem, dass er seinen Schülern den richtigen Weg zum Ziel zeigt, lernt, erspielt ......!
Lassen wir doch mal die Methode dahingestellt, für mich wichtig ist nur, dass ich merke, meine Schüler machen Fortschritte, es macht ihnen Spass und sie stehen auch wie wir Lehrer in manchen Situationen auf 'Hochspannung'.


es gibt dinge,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2006 16:42:02

die kann man nicht ändern!
Ein Beispiel: Wir sind unterschiedlicher Meinung.
(Das kann ich nicht ändern und das kann rolf nicht ändern)
Also: Es gibt kein Konzept, das umfassend und allgemeingültig auf alle Lern- und Unterrichtssituationen anzuwenden ist.
Belassen wir es doch dabei, dass jeder von uns nach seinen besten Kräften, mit unterschiedlichen Methoden, mit stetem Überdenken seiner Vorgehensweise, mit immer neuen Ideen für seine Schüler das Beste erreichen will.
Wären wir sonst hier?
Servus
rfalio


lieber rfalioneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2006 17:28:52

das muss ich wieder umordnen.
du schreibst
Es gibt kein Konzept, das umfassend und allgemeingültig auf alle Lern- und Unterrichtssituationen anzuwenden ist
womöglich meinst du damit methoden, geplante unterrichtsabläufe, tricks.
lern- und unterrichtssituationen trenne ich voneinander. unterricht kann so unterschiedlich sein wie die bunte schar der lehrkräfte.
lernabläufe sind bei menschen im prinzip immer sehr ähnlich.
seit urzeiten.
lernen wird nicht von lehrern "gemacht".
lehrer können höchstens auf lernbereiche hinweisen und versuchen möglicherweise dabei andere auszublenden. weil dabei tricks verwendet werden, wirkt es gelegentlich als habe der lehrer lernen ausgelöst oder gesteuert.
wenn in einer schule kinder fragen:"was müssen wir jetzt machen?" oder "was haben wir jetzt?" dann zeigt das, wie sehr sie sich auf das verfahren eingestellt haben.
sie lernen ja doch unterschiedlich und verschiedenes, wie die nächste klassenarbeit spielend beweisen kann.


es gibt foren,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: edlerverein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2006 17:31:01

die DÜRFEN einfach nicht sterben


<<    < Seite: 5 von 17 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs