transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 491 Mitglieder online 05.12.2016 21:48:45
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Gretchenfrage zur Rechtschreibreform"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Was ist machbar?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2006 14:08:24

frage ich mich meistens.
Die Zusammen- und Getrenntschreibung, die als Thema in unserem 8er-Buch zu finden ist, habe ich auch erst einmal auf Eis gelegt, bevor die Reform der Reform durch war. Und ehrlich gesagt, werde ich mich (entgegen den Bestimmungen) wahrscheinlich nicht dazu durchringen können, bei meinen HS-Schülern ein "daß" oder "mußte" als Rechtschreibfehler zu werten, freue mich ja schon ganz doll, dass da nicht "das" oder "muste" steht.
Machbar sollte aber schon sein, dass Kollegen in Sachfächern Rechtschreibfehler in Tests oder Heften wenigestens anstreichen, die Schüler haben oft den Eindruck, dass es eigentlich egal ist, wie man schreibt, nur ich als Deutschlehrerin bin die pingelige, die das anders sieht.
Was auch machbar sein sollte, ist dass der Deutschlehrer meines Sohnes am Gymnasium sich wenigstens soweit mit der neuen Rechtschreibung vertraut macht, dass er nicht in jeder Arbeit ca. 5 bis mehr Zeichensetzungsfehler anstreicht, die einfach keine mehr sind. (Komma bei erweitertem Infinitiv mit "zu" und vor "und".)


Was tun?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2006 17:04:16

Nun, einige Problemzweige zeigt die bisherige Diskussion.

@isabelhn
Müsste es nicht "Stegreif" heißen?
Auch wir Lehrer bleiben nicht fehlerfrei. *gg*
Deinem Schluss-Satz (Schlusssatz sieht bescheuert aus!) kann ich nur zustimmen.

@ishaa und veneziaa
Ich fühle mich bestätigt, dass ihr auch Abstriche bei der Umsetzung der Regeln, gerade bei Zusammen- und Getrenntschreibung macht.
ishaas Kritik an uns Lehrern selbst trifft leider - das weiß ich als Vater von drei Töchtern zwischen 12 und 19 Jahren nur zu genau - oft zu. Die Verwirrung um die Reförmchen darf nicht dazu führen, wie ein Wilder in den Heften alles anzustreichen, was irgendwie nach Fehler aussehen könnte. WISSEN sollten wir schon etwas ...

@miro
Miros Klage teile ich ebenfalls: Die Neigung, Unbekanntes überhaupt nachzuschlagen, ist merklich bei Schülern zurückgegangen. Seit nicht allzu langer Zeit dürfen bei uns in Rheinland-Pfalz Wörterbücher bei Klassenarbeiten von Schülern benutzt werden. (theoretisch sogar bei Diktaten, doch ich bezweifle schwer, dass dies von den Fachkonferenzen Deutsch große Zustimmung findet) Ich sehe höchstens zwei oder drei Schüler im Verlauf der KA mit der Nase im Duden...

@silberfleck
Die Wort vernehm ich wohl, dass die Beobachtung der Rechtschreibung eine Verpflichtung aller Lehrer, nicht nur der Deutschlehrer sei; da könnte ich jetzt aber ein großes Klagelied anstimmen, was meine lieben Kollegen betrifft, und wabami würde sich auf diesem Kampfplatz sicherlich nicht wohl fühlen, stimmt´s?

@wabami
Ich hoffe mit dir und den Sprachexperten, dass die jüngsten Korrekturen etwas beruhigend wirken. Aber auf dem Gebiet der Rechtschreibung gibt es zu viele Erwachsene, die ihr Aufenthalt im Tal der Ahnungslosen nicht davon abhält, neue Maßnahmen vorzuschlagen.
Die Kann-Regeln sind ein eigenes Problem, das eine eingehende Behandlung verdient.
Doch jetzt seid ihr erst wieder an der Reihe!
Viele Grüße,
oblong


Da haben wir den Salat!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2006 09:09:38

Nu ist die geänderte Rechtschreibung raus, d.h. schon wieder neue Duden oder Wahrigs kaufen und von Neuem die ganze Verwirrung aufdröseln...
Das ALLE Lehrer sich da fortbilden müssen/sollten, ist eigentlich selbstverständlich.. und jetzt in den Sommerferien haben wir ja alle Zeit dazu.
Deshalb musste ich diesen Thread nochmal rauskramen und hochschieben. (Jaaaa, man darf diese Wörter wieder zusammenschreiben..)


Wirklich Salat!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2006 11:07:17

Gestern haben sie mir in einer renommierten Buchhandlung gesagt, dass der Duden mit den neuen Rechtschreibregeln größzügiger umgeht als der Wahrig. Der Wahrig sieht alles sozusagen strenger.
Nicht mal die Verlage fahren eine Linie. (So fern die Aussagen der Buchhändlerin stimmen.)


@ysnpneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2006 15:16:17

Und was hast du gekauft?

LG kla


@ kla123neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2006 15:19:34

... bisher noch nichts. Ich warte ab, tendiere aber zum Duden. Ich bin eher für das Großzügige.


Der Wahrigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2006 15:34:47 geändert: 03.08.2006 15:35:10

setzt die Empfehlungen des Rechtschreibrates weitgehend um, während der Duden großzügiger damit umgeht... das stimmt!
Auch ich tendiere zum klassischen Duden und überlege, ob ich meinen Schülern wirklich noch guten Gewissens RS-Fehler anstreichen kann...
Da gehe ich auch in Zukunft strikt vor: Was im Unterricht gelernt wurde, muss sitzen! Was noch nicht dran war ..
Was juckt´s die deutsche Eiche, wenn sich die Sau dran schubbert .. gg
Aber liebe Fachkollegen anderer Fächer: Ihr seid NICHT aus dem Schneider! Ihr müsst die Rechtschreibfehler auch anstreichen bzw. korrigieren, wenn auch nicht als Fehler werten!!!! Verstehe deshalb auch so manche Diskussion (s.o.) nicht...


@veneziaaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2006 16:15:53 geändert: 03.08.2006 16:16:22

ja... das nennt man wohl das muttersprachliche prinzip und damit tun sich doch recht viele fachlehrer schwer. aber leider ist die frage der rechtschreibung ja auch in den medien scheinbar nicht mehr so wichtig...

miro , der hofft, jetzt keinen fehler gemacht zu haben...


Mal wiederneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.10.2006 23:50:47

hochgeschoben aus aktuellem Anlass.


:-)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.10.2006 09:46:48

Hauptsache, alle an dieser Frage interessierten User sehen dieses Forum auch!

miro


<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs