transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 514 Mitglieder online 04.12.2016 15:14:37
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Vom Raucher zum Nichtraucher"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Es ist hartneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sth Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.04.2006 15:43:47

Leicht ist es nicht, aber es geht. Ich hatte ein schlechtes Vorbild. Ich fand die Zigarette in der Hand immer recht lässig und cool. Bis zum negativ - Vorbild. Eine Frau, die in ihrer Jugend das Rauchen lässig und cool fand und mit 50 aussah, dass es einem vergehen kann. Wegen der Raucherei. Der Geruch, die lila Beine, das Rasslen der Lunge bei jedem Lachen - das war weder lässig noch cool.

Trotzdem brauchte ich noch drei Anläufe, aber jetzt hab ich die Sucht seit 13 Jahren los und hoffe, dass es so bleibt.

Wirklich hart waren aber nur die ersten beiden Wochen. Dann war ich unglaublich stolz auf mich und hatte kaum noch großes Verlangen nach den Glimmstengeln. Und nach einer Weile habe ich mich wesentlich fitter und besser gefühlt als vorher.

Alles Gute beim Aufhören, aloevera, ich drück dir die Daumen dass du es durchhältst!



akkupunkturneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lyan Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.04.2006 17:11:03

hallo ihr,

ich kann euch gar nicht sagen, wie schön das leben ohne zigaretten ist!!!
Seit ca. 4 monaten bin ich nichtraucherin und voll zufrieden.
Ich habs versucht mit allen carr, das hat aber nicht funktioniert. Mein Bruder gab mir den Tipp mit der Laserakkupunktur. Zu dieser Laserakkupunktur ging ich dann nur hin, weil mein freund - nichtraucher - mich ständig nervte. Eigentlich wollt ich gar nicht aufhören, hat aber trotzdem funktioniert. Die Akkupunktur hat 10 Minuten gedauert und 100 Euro gekostet.
Ein bisschen weh hats schon getan, aber es hat sich voll ausgezahlt. Diese Methode kann ich wirklich nur empfehlen!

Viel Erfolg beim Aufhören
wünscht

glückliche ex-raucherin lyan


@lyanneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kataz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.04.2006 17:17:19

hi,

hört sich tierisch interessant an, hast du da vielleicht nähere informationen zu?

z.B. wie das wirkt, was da genau passiert, oder wo ich mich informieren kann? (hab noch nicht gegoogelt, mach ich noch, aber vielleicht hast du ja noch einen anderen info-tipp)

ach ja, RESPEKT!!!!



Hab gleich mal gesuchtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: marion Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.04.2006 18:52:14

und eine Ardesse gefunden.

http://www.heilendeslicht.de/html/laserkunde.html

Ich bin auch schon die ganze Zeit am kämpfen.



Vielenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.04.2006 18:52:24 geändert: 10.04.2006 19:05:25

Dank erst einmal für eure zahlreichen Rückmeldungen und Glückwunsch an alle, die es geschafft haben.

@kataz: Ich kann dich sehr gut verstehen, da ich auch ein Stressraucher bin und da alle guten Vorsätze schnell über Bord werfe. Aber du hast es zumindest schon mal geschafft und wirst es auch sicher nach dem Examen wieder schaffen.

@veneziaa: Die Umstände deines Aufhörens waren ja mehr als tragisch. Trotz aller ausgestandenen Ängste hast du es aber geschafft. Bleib dabei! Der Aspekt, das Rauchen ein Genuss ist, ist auch nicht mehr so. Vor zwei Wochen war ich mit meinem alten Kollegium übers Wochenende verreist und war die einzige Raucherin. Am vergangenen Samstag zum 4t Treffen in Berlin war ich ebenfalls die einzige, die geraucht hat. three und bernstein haben mal eine aus Solidarität mitgeraucht.
Als Raucher kommt man sich mehr und mehr wie ein Wesen aus einer anderen Welt vor

@lyan: Ab nächste Woche bekomme ich Akupunktur für den Rücken und werde mich bei der Gelegenheit auch nach Akupunktur zur Raucherentwöhnung erkundigen. Danke für den Tipp.

Gerade hab ich folgenden link gefunden. Vielleicht mag ja mal jemand nachlesen.
http://www.rauchfrei.de/raucherentwoehnung-akupunktur.htm

aloevera, die sich weiter bemüht

Und marions link zum Anklicken:

http://www.heilendeslicht.de/html/laserkunde.html


Bei meinem Papsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: gaenselilie Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.04.2006 18:52:30

... half ein Krankenhausaufenthalt. Als er nach Hause kam, hatte meine Ma alle Zigaretten versteckt und er (nach Knie-OP) keine Möglichkeit, an neue zu kommen. Die Chance hat er genutzt. Dank langer Krankschreibung hatte er auch keinen Stress und Zeit, sich an sein Nichtraucherdasein zu gewöhnen.

Beispiel wohl eher weniger zur Nachahmung empfohlen, denn welcher Arzt macht ne Knie-OP wegen Nikotinkonsum?
Aber vielleicht findet ihr ja ähnliche Gelegenheiten? Mehrwöchiger Urlaub zum Beispiel?
Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Erfolg!


P.S.: Die BzgA macht auch grade so ne Aktion, bei der "frische" Nichtraucher viel Geld gewinnen können. Könnte doch auch ein Anreiz sein...


Vielleicht zwei Tipps ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: m.gottheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.04.2006 21:30:37

1. Also: je länger man raucht, desto geringer ist das Selbstvertrauen, dass man es schafft, mit dem Rauchen aufzuhören. Daran muss man arbeiten und sich sagen: wenn dieser Idiot XY es geschafft hat, schaffe ich es auch.
2. Es gibt positive Dinge, die mit dem Rauchen verbunden sind (Belohnung, Ablenkung beim Stress,
das weiß jeder Raucher am besten selbst). Die darf man sich nicht wegnehmen, sondern muss sie durch was Anderes ersetzen (Belohnung: statt der Zigarette ein Gummibärchen etc.)
Es gibt dazu gutes Informationen vom Bundesamt für gesundheitliche Aufklärung. Damit habe ich es geschafft. Was ich schaffe, schafft Ihr doch auch, oder? Ich habe 35 Jahre geraucht und ohne Kaugummi und Pflaster aufgehört. Es hat einfach im Kopf "klick" gemacht, als ich mit 44 Schülern auf einem Kennenlernwochenende war und außer mir alter Kuh nur 2 Schüler geraucht haben. Ich habe mich so geschämt, dass es diesmal wohl geklappt hat. Und es hilft nur eines: gar nicht (und wirklich gar nicht mehr !!!) rauchen. Der körperliche Entzug hört nach 1-2 Wochen auf, der psychische wird immer harmloser. Jetzt, nach 4 Monaten, gibt es ganze Tage, wo ich nicht mehr ans Rauchen denke. Das schafft Ihr auch! Viel Erfolg!
m. gottheit


Meine Versucheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sihi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.04.2006 11:46:48

Beim ersten Versuch mit dem Rauchen aufzuhören, hab ich zu Silvester eine Wette mit zwei Leidensgenossen abgechlossen: Wir hören auf und wer raucht und erwischt wird muss 10 (damals noch) Schilling bezahlen. Nach 3 oder 4 Monaten sind wir mit dem Geld gut essen gegangen und haben alle 3 eine (zwei, drei, ...) Verdauungszigarette(n) geraucht).

Beim zweiten Versuch habe ich das Buch "Endlich Nichtraucher" gelesen - auf der Terrasse, bei Kaffe und Zigarette (im Buch stand ja, "... wenn sie noch rauchen, dann rauchen sie weiter, ..." - Das hab ich wörtlich genommen.

Beim dritten Versuch hab ich beschlossen, dass ich es nach meinem Geburtstag lasse und auch gleich jedem, den ich getroffen habe, davon erzählt (damit der Druck für mich größer ist!). Hat auch nicht funktioniert.

Der letzte und (noch) erfolgreiche Versuch liegt jetzt 3 Jahre, 4 Monate und 11 Tage zurück (1.12.2002). Damals hab ich für mich beschlossen, dass ich während der Adventszeit (die ja auch eine Fastenzeit ist) nicht rauchen werde - trotz Weihnachtsfeiern, Christkindlmärkte, ... UND ich hab's einfach niemandem erzählt. Meine letzte Schachtel mit 4 Zigaretten (eigentlich waren's 5, doch eine musste ich einer Freundin geben - stimmt wirklich) mit Feuerzeug liegt noch immer im Nachtkästchen. Aus den 24 Tagen der Adventszeit sind jetzt über 3 Jahre geworden. Hätt ich fast vergessen: hab auch beschlossen das Zigarettengeld zu sparen (pro Tag 1 Schachtel und manchmal mehr) und bin schon im Februar danach ein Wochenende in eine Therme gefahren - wellness pur!

Übrigens: statt der Zigarette nach dem Essen hab ich einfach 3 Schokokekse gegessen! (... und drei Monate später eine Diät gemacht)

Nichts desto trotz wünsche ich allen, die mit dem Rauchen Schluss machen wollen viel Erfolg und Durchhaltevermögen!!! Auf das wir dann auch auf euren Erfolg anstoßen können!


Aufwachenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: anne1320 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.04.2006 01:48:24

und Nichtraucherin sein, das wäre toll. Für meine Babys (immerhin fünf) konnte ich es während der Schwangerschaften leicht aufgeben... und dann habe ich doch nach der Stillzeit wieder geraucht. Der bisher letzte Versuch (nur für mich) Weihnachtsferien 2004 (nach intesivem Lesen des Buches "Endlich Nichtraucher"). Am 2. Weihnachtsfeiertag habe ich mich dann schon so richtig "cool" gefühlt. Gemütlich setzt ich mich mit einem Buch in mein warmes Wohnzimmer und freute mich, dass ich nicht zum Rauchen in die Kälte musste (ich rauche nur im Freien) da klingelte das Telefon (mein Jüngster unterwegs mit meinem knapp 3 Jahre alten Auto: "Mama, rege dich nicht auf. Mir geht es gut, nur dein Auto ist Schrott. Kannst du kommen und mich holen?(Genaue Ortsangabe folgte)" Fahrmöglichkeit gefunden, 20 Minuten unterwegs (Panik und Angst: hoffentlich ist er wirklich okay). Sohnemann ging es gut nur das Auto... er hatte sich drei mal in einem Weinberg überschlagen und während wir auf den Abschleppwagen warteten nahm ich dankend die von ihm angebotene Zigarette an.
Könnt ihr jetzt verstehen, warum ich ein Wundermittel brauche?


Neinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: yajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.04.2006 16:35:03

kann ich nicht verstehen.

Ich bin seit 6 Jahren Nichtraucherin. Ich hatte mir früher immer so Marken gesetzt: Wenn ich das Examen habe, wenn ich 30 bin, wenn ich dies , wenn ich das... Ihr kennt das sicherlich. Aber das hat natürlich alles nichts gebracht.
Ich hatt mich schon länger mit dem Gedanken getragen aufzuhören, weil ich dauernd gehustet habe, weil ich beim Laufen nicht mehr vorwärts kam und weil ich ständig eine verstopfte NAse hatte. Kollegen hatten mit dem Buch aufgehört "endlich Nichtraucher" und das hatte wohl geklappt, sie erzählten Wundergeschichten.
Ich habe mir also auch dieses Buch gekauft aber lange nicht gelesen.
Dann habe ich eines TAges gemerkt, dass ich gelbe Finger hatte (ich habe 30 Ziggis am TAg gedreht)
und die wurden nicht mehr sauber. Ich glaube das war bei mir der Auslöser.
Buch gelesen , aufgehört, es viel mir nicht sehr schwer.
Das buch macht ja so ein bisschen Gehirnwäsche und irgendwer hat neulich geschrieben, dass es nicht funktioniert wenn man weiss wie das PRinzip des Buches funktioniert. AAABER: Es viel Wahres an dem was der Mann so schreibt.
1 Monat nachdem ich aufgehört hatte trennt ich mich von meinem langjährigen Partner. Ausziehen, neue Wohnung, schlimme Auseinandersetzungen, da volle Programm halt.
Ich wollte oft zur Zigarette greifen, aber was mich davon abgehalten hat war die Erkenntnis, dass es an der Situation nichts ändert. Der Frust bleibt der gleiche (er würde wohl nur noch schlimmer werden, weil ich wieder angefangen hätte)ich wäre auch nicht weniger traurig gewesen.
Auch in ganz glücklichen Situationen oder "Geschafft, jetzt eine rauchen" - Situationen, habe ich es gelassen, weil es ja nicht noch besser werden kann.
Ich bin auch weiterhin mit den Rauchern rausgegangen, weil ich die nämlich nach wie vor nett fand und viel mehr gelitten hätte, wenn die plötzlich ihre Zeit ohne mich verbracht hätten.

Richtig interessant fand ich, dass einigen von meinen besten Freunden nicht aufgefallen war dass ich nicht mehr rauchte. Also gehörte es offenabr nicht zu meiner Persönlichkeit dazu, auch wenn ich immer so - als Raucherin - gesehen und definiert hatte.

Lange Rede kurzer Sinn: Es ist mir relativ leicht gefallen, viel leichter als abnehemn übrigens!

PAck´s an, du schaffst das. Und ich kann Dir es lohnt sich!! alleine das gefühl aus dem Haus zu gehen und nichts mitnehmen zu müssen ist eingach goßartig!! Mal abgesehen von den gesundheitlichen Vorteilen!

LG und viel Erfolg

Yajo


<<    < Seite: 2 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs