transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 455 Mitglieder online 08.12.2016 19:41:19
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Kontrovers diskutiert - die Abschaffung der Förderschule"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 10 von 20 >    >>
Gehe zu Seite:
@silberfleckneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leinad-w Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.11.2010 19:53:08

Ich habe nichts Gegenteiliges behauptet.

Wie meinem Posting zu entnehmen bezog ich mich auf Leute, die von der Förderschule als menschenrechtswidrige Schulform sprechen und auf solche, die undifferenziert deren sofortige Abschaffung fordern.

Wobei es natürlich durchaus auch Eltern gibt, die eine Beschulung an einer Regelschule wider jede Vernunft anstreben.


@leinadneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.11.2010 20:49:36

Ich danke Dir für den Erfahrungsbericht. Viele Bürger sind sehr empfänglich für die Rhetorik bestimmter Gruppen.
Von jemandem zu hören, der die Frage mit Erfahrung aus erster Hand etwas differenzierter beantwortet, ist sehr hilfreich.


erster handneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.12.2010 09:30:31

aus selbiger bzw. aus "erstem munde" erfahre ich immer wieder, dass an den förderschulen eine ebensolche verunsicherung bzgl. der thematik herrscht, wie an den regelschulen. dies geht sogar soweit, dass förderschulkollegInnen sich regelrecht weigern, den unterschied zwischen inklusion und integration zu erkennen und zu akzeptieren. was auch nicht weiter verwunderlich ist, sind sie doch auch kinder des selektionssystems. und somit in dieser denkstruktur und -tradition verhaftet.
der hinweis, dass mit der inklusion ein menschrecht verbunden ist und somit die selektion schwerlich mit diesen in einklang zu bringen ist, ist natürlich schwer zu schlucken bzw. unverdaulich.

dies alles schreibt aus erster hand ein kollege, der seit jahren als sonderschullehrer integrativ arbeitet.

mfg
sopaed


noch mal:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stantoni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.12.2010 16:22:22

mit inklusion hat das, was hier gemacht wird NICHTS zu tun!
inklusion setzt voraus, dass "unser" 3-gliedriges (nomen est...) schulsystem überwunden wird. das passiert nicht.
warum wird dieses wort -ich nehme an wissentlich- so mißbräuchlich benutzt?
ich bin der meinung, darauf muss immer und immer wieder hingewiesen werden (ceterum censeo und so);.
hier wird eine verneblungstaktik betrieben!


na das ist doch klarneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.12.2010 19:42:52

weil unter dem Deckmäntelchen der Inklusion auf Gedeih und Verderb die Integrationsmaßnahmen durchgesetzt werden, die unser Bildungs-Kessler (und ich nehme an, die anderen auch) so gerne an der Regelschule sehen will. Das Motto war schon immer "Integration um jeden Preis" (egal, wie es den Kindern dabei geht) und nun haben sie doch eine prima Ausrede: Das ist ein Menschenrecht! Na bitte, besser kann's doch nicht laufen


@stantonineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.12.2010 09:26:19

wo, bitte schön, ist denn eigentlich HIER?

inklusion setzt zwingend voraus, dass in den köpfen der beteiligten
lehrkräfte ankommt, dass sich schule den schülern anzupassen hat.
und nicht wie heutzutage umgekehrt.
dass dies die abschaffung des vielgliedrigen schulsystems zur folge
haben MUSS, ist dann eine unumgängliche notwendigkeit.....

mfg
sopaed


HIERneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stantoni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.12.2010 10:39:12

ist - na in deutschland natürlich! in dem land mit dem "3"-gliedrigen schulsystem, in dem land in dem herkunft de facto bildungschancem bestimmt, in dem land, in dem nach wie vor alters- und leistungshomogene "Klassen" (sic!) gebildet werden, in dem land, in dem jetzt also inkludiert wird...


@sopaedneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.12.2010 13:19:47

... und die sächliche, personelle und organisatorische Ausstattung muss sich den Erfordernissen anpassen.
Das ist doch hier die Crux.
Ich kenne wenige Leute, die gegen Inklusion sind, wenn die Gegebeneheiten stimmen.


Abschaffung der Förderschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: furie61 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.12.2010 14:09:44

...wer denkt dabei auch an die Hauptschüler, diese müssen später um ihren Arbeitsplatz kämpfen! Da ich bereits ein Koop. Klasse ( geistig Behinderte ) bei meinen Hauptschülern dabei habe kann ich nur sagen, das Niveau sinkt. Egal, wie man es auch dreht und wendet! Wenn man aber dagegen argumentiert, es ist ja mehr "Personal" im Klassenzimmer, dann kann man ja trennen!! Ist das nicht Augenwischerei, dann sitzen wieder die zusammen, die denselben Bildungsstand haben. Unsere Hauptschüler müssen zur Prüfung geführt werden, um für sie das Beste herauszuholen. Ich bin gegen Inklusion!!


offen gegenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.12.2010 21:42:26

inklusion sind wahrlich wenige. sehr viele beenden den
zustimmenden satz dann mit ,ABER um dann minutenlang
bedingungen zu definieren, die vor der einführung erfüllt sein
müssen. als letztes kommt dann meist: "und selbst dann kann ich
es mir nicht vorstellen, denn mir fehlt die entsprechende
ausbildung."

durch die veränderte schülerschaft ist auch schon im bestehenden
schulsystem eine materielle ressourcenerweiterung zwingend
notwendig.

danke an furie für den offenen und klaren standpunkt.

mfg
sopaed


<<    < Seite: 10 von 20 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs