transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 237 Mitglieder online 03.12.2016 11:06:06
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Viele Schüler mit Facebook-Sucht"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
@jenigmaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.01.2013 21:04:54

So, was nun...

1.) Ich würde mich nicht zum "alten Eisen" zählen, auch wenn ich ein paar Jahre älter bin als du und schon zur Ü30 Fraktion zähle.
2.) Ich arbeite an einer Laptop-Schule mit Whiteboards in fast allen Räumen und kann gut meine Bildchen von rechts nach links schieben.
3.) Ich bin trotzdem nicht bei facebook


Warum nicht?
Hat unter anderem mit dem Ruf von facebook zu tun was den Umgang mit Daten angeht. Aber das ist nur ein Grund von Vielen, die muss ich hier nicht alle ausbreiten. Ich habe mich eingehend mit facebook beschäftigt und für mich entschieden, dass das nichts für mich ist.

Aber deswegen verteufele ich auch nicht die ganze Bandbreite der neuen Medien. Wir haben im Unterricht ausführlich über pro und contra diverser Angebote gesprochen, haben Veranstaltungen dazu besucht etc.
Inzwischen haben sich ein halbes Dutzend meiner Schüler bei facebook abgemeldet. Und ich muss gestehen, dass ich stolz darauf bin. Alle 6 haben es daraufhin geschafft, ihre "drohende" G-Kurszuordnung in eine stabile E-Kurszugehörigkeit umzuwandeln...
Zeigt doch deutlich, dass sich viele Schüler derart mit anderem beschäftigt haben, dass sie in der Schule nicht mehr in der Lage sind, ihr wahres Potenzial abzurufen - sozusagen wieder "pfiffig" zu sein, wie hier schon mal gesagt wurde.

Die modernen Medien haben viele Vorteile, von denen ich auch viele nutze, aber man muss deswegen noch lange nicht alles gutheißen, was die SuS da so treiben. Etwas mehr Abstand in der Sichtweise tut da manchmal gut.







Lassen wir doch einfach jeden seine eigenen Fehler machen und inständig neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.01.2013 21:08:55 geändert: 22.01.2013 21:13:50

hoffen, dass sie sich nicht allzu nachteilig auf die uns Anbefohlenen auswirken.
Zu meiner angeblichen Feindseligkeit gegenüber neuen Technologien:

Seit Ende der 70er - Jahre tummelte ich mich als Ingenieur im Vertrieb von High-Tech-Systemen wie der Herstellung und

der Prüfung von komplexen IC´s (ab 1978),

von CAD-Systemen,

Datenbanksystemen, (1980 - 1995,

dem Vertrieb und dem Verleih von riesigen Rückprojektions-Systemen - u.a. auf der Zugspitze, jawohl: auch da)

dann habe ich mich in der Welt der Qualitätssicherung für die Automobilzulieferer und der Zulieferer der Zulieferer herumgetrieben (übrigens knapp 2 Jahrzehnte, bevor man in der Schule darüber sprach),

nutze seit 1986 eigene PC´s zur Erleichterung meiner Arbeit
außerdem habe ich für das erste europäische smart-Center den Riesen-Bildschirm dafür mit entworfen, habe in der Automobilindustrie die ersten interaktiven Bildschirmsysteme für den Einsatz in der Automobilentwicklung vorgestellt, damals noch von Rank-Xerox - heute heßen die Produkte smartboard, panaboard etc. -

Technikfeindlichkeit sieht wohl anders aus!

Man darf mir aber angesichts der Zeitspanne, in der ich Erfahrungen in solchen Bereichen sammeln durfte, eine gewisse vornehme Zurückhaltung gegenüber denjenigen zubilligen, die nur um des eigenen kurzfristigen Profits willen jetzt sogar kaltlächelnd in Kauf nehmen, ganze Generationen zu verdummen.

Komm´mir also bitte nicht mit der Gleichung:
Ältere Lehrer - = zu verknöchert, neue Signale aufzunehmen

Im Ruhrgebiet aufgewachsen zu sein ist an sich keine Schande - zumal meine Wurzeln ebenfalls dort sind -





An Lupenrein:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jenigma Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.01.2013 22:09:49

Na bitte, dann haben wir beide uns bei der Analyse des
jeweils anderen wohl etwas verschätzt.
Gruß in die Heimat!

An bger:
"Ich dachte gerade, ich seh nicht recht! Als Beweis dafür,
dass Medienkonsum gut ist, weil man Dinge wie Kehlkopf
rausreißen und Hitlergruß im Gespräch geraderücken
kann????????????"

Moooment: Ich sprach davon, SuS in der Schule einen Raum für
das Erlebte zu geben. In meinem ersten Post sprach ich
davon, SuS durch Sozialpädagogen, Vertrauenslehrer oder die
Einführung eines Faches Medienkunde den verantwortungsvollen
Umgang mit Neuen Medien nahezubringen.

Die angesprochenen Beispiele haben tatsächlich so
stattgefunden: Die SuS kommen mit diesen Dingen auf
LehrerInnen zu, da sie zu diesen immer noch ein großes
Vertrauensverhältnis haben gerade weil die Eltern vielleicht
diese Rolle nicht ausfüllen können oder wollen.
Daher sollten diese LehrerInnen auch in der Lage sein bei
solchen Themen entsprechend mitreden zu können. Virtuelle
Welten, TV-Sendungen, kurzum: Die ganze sogenannte Popkultur
zu kennen, ernst zu nehmen und die SuS zum kritischen Umgang
mit dieser zu erziehen.

Die Beispiele sollten zwei Thesen unterstützen: 1.: Die SuS
sind mit dem gesehenen oftmals allein und Eltern fallen
immer öfter aus der Erzieherrolle und Erklärerrolle heraus.
2.: Diese Dinge existieren und werden nicht wieder
verschwinden, also braucht es einen angemessenen Umgang mit
solchen Sachverhalten.

Beide Beispiele sind natürlich NICHT als Legitimation für
die neue Medienwelt zu verstehen. DAS wäre tatsächlich
empörend, da würde ich dir zustimmen.


..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2013 00:11:23

"Na bitte, dann haben wir beide uns bei der Analyse des
jeweils anderen wohl etwas verschätzt."

Nö! Ich mich nicht!


;-)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2013 01:00:57



Lupenreinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jenigma Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2013 09:34:29

"Nö! Ich mich nicht!"

Dann schwelge halt weiter in Ignoranz und Sturheit.
Jeder nach seiner Façon.


@jenigmaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2013 14:55:47

du vergreifst dich nicht nur haarscharf im Ton. Das gehört sich bei uns nicht.


Ich frage mich nur, ob sie geradeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2013 16:11:22 geändert: 23.01.2013 16:13:47

"Vorbild sein" geübt hat. Das hätte dann wohl auch nicht so richtig geklappt. Aber das kann man lernen...

Wie sagte noch Konfuzius?:

"Was kümmert´s den Mond, wenn der Hund ihn anbellt!"

Tja, Mädel:

"Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um!" - sogar im "Improtheater" von 4t -



exkurs: peinlich, peinlich...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2013 17:39:56 geändert: 23.01.2013 17:40:42

ich möchte mich als 4tea mitglied bei jenigma dafür entschuldigen, dass hier solche für mich beschämenden aussagen wie "Das gehört sich bei uns nicht" fallen und gebaute brücken schlicht zerschlagen werden, um anschließend fragwürdig triumphierend darauf herumzutrampeln.

ich finde, es gehört sich viel weniger im plural zu schreiben und hier junge kollegInnen in altvorderen marnier erziehen zu wollen!

ansonsten hab ich eure pro-und conargumente mit aufmerksamkeit verfolgt und den "frischen wind" von jenigmas seite genossen und wünsche mir weitere denkanstöße ohne peinliche rechthabereien-phrasen.

unverzagt gegrüßt.


Erst heuteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2013 18:28:59

äußerte sich ein Sechzehnjähriger aus meiner Klasse
zerknirscht, er habe sich vorgenommen, in Zukunft mehr ins
Buch und weniger bei Facebook vorbeizuschauen, um seine Noten
zu verbessern - und den Spruch habe ich ihm nicht in den Mund
gelegt! Ich besuchte ihn beim Betriebspraktikum und wir
sprachen so über seine Zukunftsaussichten, Bewerbungszeugnisse
usw. Wiederholer mit Viererzeugnis ist ja nicht so toll. Er
meinte auch, die mit den besseren Noten seien nicht so viel
online.


<<    < Seite: 3 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs